Ihr Kind m├Âchte ein Haustier: Was tun?


Unsere Kinder bitten oft, ein kleines Haustier mit nach Hause zu nehmen: Welche Bed├╝rfnisse verbergen sich hinter dieser Bitte?

In Diesem Artikel:

von der Dr. Giuliana Apreda
Psychologe Psychotherapeut

Die meisten Kinder m├Âchten eine H├╝ndchen zu z├╝chten Es kann ein kleiner Hund, ein K├Ątzchen, ein Hamster oder ein Welpe jeglicher Art sein; Die Anfrage kommt umgehend und die Reaktionen der Eltern sind nicht immer begeistert (dreckig und wir m├╝ssen putzen, wenn wir in den Urlaub fahren, der es h├Ąlt, sind Sie zu klein, um sich um einen Welpen zu k├╝mmern usw). Daher m├╝ssen Kinder diese Erfahrung oft aufgeben und m├╝ssen sich mit ausgestopften Tieren oder seltsamen elektronischen Surrogaten zufrieden geben.

LESEN SIE AUCH: Hunde und Kinder, wie man sich benimmt?

Sicherlich bringt ein Welpe zu Hause eine Reihe von Opfern und zus├Ątzlichen Anstrengungen mit sich, aber wir d├╝rfen die Vorteile, die diese Erfahrung f├╝r unser Kind mit sich bringt, nicht aus den Augen verlieren.
Was steht hinter dieser Bitte?

F├╝r Kinder, die auf einen Tierwelpen aufpassen, bedeutet dies pass auf dich auf von ihrem "kleinen" Teil e verletzlich. Versuchen wir zu betonen, welche Vorteile die "Baby - Welpen" - Beziehung bietet: Die Pflege eines Tieres beg├╝nstigt die Entwicklung einer Haltung von Respekt und R├╝cksichtnahme Umwelt und Natur (READ) und regt auch den Aufbau von Pflegebeziehungen zu anderen an. Das Kind, das sich um sein Haustier k├╝mmert, bekommt ein gr├Â├čeres Bewusstsein f├╝r die Bed├╝rfnisse anderer. Dar├╝ber hinaus kennen wir alle die Vorteile und das therapeutische Potenzial einer positiven Beziehung zu Tieren (man denke nur an den Erfolg von Haustiertherapie (READ), Eine unterst├╝tzende Therapie, die Tiere verwendet, wird die Hippotherapie beispielsweise bei Kindern mit Autismus und allgemeinen Entwicklungsst├Ârungen angewendet.
Diese Art von Therapie hat zwei Hauptziele: einerseits die Lebensqualit├Ąt der Beziehung zu verbessern und andererseits eine positive Wirkung sowohl auf k├Ârperliche als auch auf k├Ârperliche Krankheiten zu f├Ârdern psychisch.

LESEN SIE AUCH: Tiere und Kinder, m├Âgliche Koexistenz?

Wenn das Kind einen kritischen Moment durchl├Ąuft, zum Beispiel einen Krankheit angesprochen werden, eine Trennung der Eltern (READ), die Geburt eines kleinen Bruders, ein Transfer, eine Schulschwierigkeit kann ein Tier tr├Âsten.
Vielleicht ist es gut, Kinder dazu zu ermutigen, sich um einen Welpen zu k├╝mmern, auch wenn dies bedeutet, die Ordnung aufzugeben und die Reinigung zu Hause perfekt zu machen. Eltern versuchen oft, das Fehlen eines Tieres zu Hause mit Surrogaten wie Spielzeug oder "virtuellen" Tieren zu kompensieren (erinnern Sie sich an den Markterfolg von virtuellen K├╝ken), aber es ist nicht dasselbe.

Wenn dann ein Tier zu Hause f├╝r die Eltern zu viele Probleme mit sich bringt, k├Ânnen Sie den Kompromiss der "Distanzadoption eines Welpen" erreichen, der von den Verb├Ąnden gef├Ârdert wird, die das Wohlergehen der Tiere sch├╝tzen. Freunde), die m├Âglicherweise mehr Platz haben, um ein Tier gro├čzuziehen, um einen Welpen bei sich zu haben, der es unserem Kind erm├Âglicht, es oft zu sehen und sich darum zu k├╝mmern.
Schlie├člich d├╝rfen wir nicht vergessen, dass der Kontakt zwischen Kindern und Tieren ein ausgeglichenes Wachstum f├Ârdert und das geistige und k├Ârperliche Wohlbefinden nicht nur f├╝r unsere Kinder, sondern auch f├╝r uns Erwachsene f├Ârdert

Video: Eltern zu Haustier Hund, Katze, Kleintier ├╝berreden! Wenn sich Kinder Haustiere w├╝nschen! Tipps!!