Die Worte der Kinder: das "NEIN" der zwei Jahre


Umgang mit der Zeit des Nein bei Kindern: der Rat der Experten der Pollicino Association und des Crisis Center for Parents Onlus

In Diesem Artikel:

Die Periode von Nein bei Kindern

Es kommt oft vor, dass Kinder im Alter von etwa zwei Jahren nicht mehr als gefĂŒgig und fĂŒgsam in den Augen ihrer Eltern erscheinen, sondern eher als Rebellen und in der Lage sind, diekeine! "Mit Entschlossenheit und Festigkeit. Es ist das Entwicklungsphase in denen Kinder beginnen, sich des Wertes des "Nein" bewusst zu werden und einer FĂ€higkeit und dem BedĂŒrfnis gerecht zu werden, sich zu behaupten, sich durchzusetzen, ihre Gedanken auszudrĂŒcken und mit Autonomie zu experimentieren.

Oppositionsphase bei Kindern

Diese Phase von "Protest"Manifestiert sich mit oppositionelle Einstellungen die bei einer hartnÀckigen Ablehnung der VorschlÀge, der Verordnungen und der von Mutter und Vater festgelegten Grenzen oft abgelehnt werden.

Die Bedeutung dieser kleinen Formen der Insubordination stellt einen Versuch des Kindes dar, seine eigene SubjektivitÀt zu bekrÀftigen und seinen eigenen autonomen Urzustand zu beanspruchen. Durch diese Verhaltensweisen der Ablehnung und Provokation gewinnt das Kind allmÀhlich an Vertrauen in seine eigene IndividualitÀt. Aufgrund der Wichtigkeit und des relationalen Wertes des Essverhaltens kann dieser Widerspruch sehr leicht ausgelöst werden Essenszeit den richtigen Platz im Familientisch finden.

An diesem Punkt kann das Kind an seinem Platz sitzen drei verschiedene Verhaltensweisen:

  • "Strike" den Aufruf an den Tisch, ohne sein Spiel zu unterbrechen,
  • VerstĂ¶ĂŸe gegen die Tischregeln (Ortswechsel, Besteck spielen, Essen werfen...)
  • "Nein" zu dem Angebot an Speisen sagen: "Ich will das nicht" und wird so selektiv bezĂŒglich der Art der Nahrung, die zu essen ist.

Dieser Gegensatz muss vom Elternteil in seiner evolutionÀren Bedeutung verstanden werden, um den Wert der SelbstbestÀtigung nicht zu beeintrÀchtigen und die psychologische Trennung zu behindern. Die Entwicklung des "Nein" ist ein grundlegender Schritt des psychologische Entwicklung des Kindes und es ist eine Anforderung, auf die die Eltern eine Antwort geben sollten: Was das Kind verlangt, ist, als Subjekt mit seinen Besonderheiten anerkannt, geliebt und akzeptiert zu werden!

Wie man den schrecklichen zwei Jahren gegenĂŒbersteht

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Phase a darstellt Durchgang und ein Übergang und keine endgĂŒltige Charaktereinstellung des Kindes. Genau aus diesem Grund sollten Eltern in der Lage sein, ĂŒber das Internet zu verhandelnAutonomie des Kindes durch GewĂ€hrung von Ausnahmen, wobei die grundlegenden Regeln der Familie Am Tisch wird diese Einstellung durch die Anerkennung der FĂ€higkeit des Kindes gefördert, persönlichen Geschmack und besondere Vorlieben in diesem Bereich zu haben. WidersprĂŒchliche Antworten von Eltern können den Protest verschĂ€rfen, indem er in eine Ablehnung verwandelt wird. Das elterliche Beharren, auch das Essen, erzeugt und erzeugt Widerstand vom Kind.

ein aggressive EinschnĂŒrung am Tisch und von den Bildungsentscheidungen, die den Ausdruck der Freiheit verletzen, können sie die gesellige Handlung des Tisches in eine feindliche Handlung versinken lassen, wodurch die Beziehungslogik des Tisches zerstört wird. Die Auferlegung der Eltern kann die Starrheit des Kindes verstĂ€rken, manchmal Ekel, Erbrechen (was eine viszeralische Abstoßung ist) oder Hemmung von Nahrungsmitteln hervorrufen. Es kommt vor, dass solche kleinen Proteste die VerĂ€nderung anderer physiologischer Funktionen betreffen, wie zum Beispiel Schlaf oder Sphinkterkontrolle: Das Kind, das "Nein" sagt, legt sein Timing und seine ModalitĂ€ten auf. Es ist daher notwendig, dass Eltern, die in Bezug auf diese Probleme sensibilisiert sind, reagieren können, indem sie die ersten subjektiven BedĂŒrfnisse akzeptieren, die Kinder erfahren und respektieren, und die sie um BestĂ€tigung bitten "

Video: O Tannenbaum - Weihnachtslieder zum Mitsingen | Sing Kinderlieder