In der Schule behindert, der Aufstand der M├╝tter auf Facebook


Eine Protestaktion vieler M├╝tter, die sich f├╝r Kinder mit Behinderungen auflehnen, begann auf Facebook und blieb aufgrund von K├╝rzungen durch das Bildungsministerium ohne Unterst├╝tzung in der Schule zur├╝ck. Beim Lesen von Il Messaggero m├Âchten sie einen Fall wegen Diskriminierung vor das Zivilgericht bringen

In Diesem Artikel:

Bruno Fraschetti ist der Vater von Elisa, einem neunj├Ąhrigen M├Ądchen, das die zweite Klasse des VII-Kreises Montessori in der Via Santa Maria Goretti besucht. Da lesen wir weiter Kurier Der Kleine ist Tetraplegie von Geburt an und sein Leben ist in Kinderwagen. F├╝r sie ist es nicht einfach, jeden Morgen zur Schule zu gehen, weil es in ihrem Institut keine Aufz├╝ge, Treppenlifte, Rampen oder Rutschen gibt.
LESEN SIE AUCH: Wie k├Ânnen wir unseren Kindern Behinderung erkl├Ąren?
Elisas Vater sagt, dass sie jeden Morgen gezwungen ist, die angrenzende Schule zu betreten, wo es einen kleinen Treppenlift gibt und einen gr├Â├čeren, der es Ihnen erm├Âglicht, in den ersten Stock der Schule zu gelangen, in der sich die M├Ądchenklasse befindet. Am 16. Januar st├╝rzte das Baby, weil der Treppenlift nicht sicher war. Zum Gl├╝ck geht es Elisa gut, aber jeden Tag Der Vater muss es in seinen Armen tragen, um das Klassenzimmer zu betreten. Inzwischen gab das Rathaus bekannt, dass es ein Rennen verboten hatte, um die Schule mit einem Aufzug auszustatten. Die Geschichte von Elisa ist jedoch nur eine von vielen Protagonisten der vielen in Italien lebenden Behinderten, die wie alle Kinder zur Schule gehen m├Âchten.

Behinderten Schule-Protest-M├╝tter-facebook


Also w├Ąre man gegangen Kampagne auf Facebook von viele M├╝tter protestieren f├╝r ihre behinderten Kinder, ohne Unterst├╝tzung in der Schule wegen K├╝rzungen der Mittel des Bildungsministeriums. Da lesen wir weiter Der Bote Sie m├Âchten eine mitbringen Klage vor dem Zivilgericht wegen Diskriminierung. Und selbst wenn die Regierung letzten Montag die Freilassung von mehr angek├╝ndigt hat 26 Tausend Unterst├╝tzungslehrer In drei Jahren ist das, was an der italienischen Schule f├╝r Behinderte falsch ist - die M├╝tter beschweren sich - viel mehr.
LESEN SIE AUCH: Das Wachsen eines behinderten Kindes
In der Tat w├Ąren die Daten besorgniserregend, wie wir weiterlesen Der Bote: "In der italienischen Schule gibt es etwa 204 Tausend Sch├╝ler mit Behinderungen, 4% der Gesamtzahl nach Angaben der Fische... ├ťber die H├Ąlfte, 81 Tausend, besuchen die Grundschule, weitere 63 Tausend in der Mittelschule. In Bezug auf Sprache sind Lernen und Aufmerksamkeit die h├Ąufigsten Probleme: Jeder f├╝nfte (19,8%) hat eine schwere Behinderung und muss beim Essen oder beim Bewegen zur Toilette geholfen werden. 7,8% k├Ânnen keine dieser drei Dinge tun: Sch├╝ler, die st├Ąndige Hilfe ben├Âtigen, und in vielen F├Ąllen kann die Schule es nicht schaffen. In den letzten Jahren hat sich mit der Verringerung der ├Âffentlichen Ausgaben die Zahl der Kinder verringert Stunden Unterst├╝tzung und ab 22 Wochen, wenn Sie 11 bekommen, ist eine Menge. Und wenn es keine Hilfslehrerin gibt, bleibt das Kind im Klassenzimmer. Gefolgt von den Lehrern von "common place", wie sie b├╝rokratisch genannt werden Sie haben keine spezielle Vorbereitung "
Quellenangaben | Kurier
Il Messaggero via Flc Cgil

Video: KenFM im Gespr├Ąch mit: Paul Schreyer ("Die Angst der Eliten")