Weil mein Sohn immer nein sagt?


Weil das Kind immer nein sagt? Wann ist es eine einfache Laune und wann wird es verwendet, um seine Identit├Ąt auszudr├╝cken? Der Rat des P├Ądagogen zur Bew├Ąltigung der Gegenphase der Kinder

In Diesem Artikel:

Das Kind sagt immer nein

Wenn man sich die Jahreszeit vorstellt, in der wir uns diese Szene vorstellen: Sie befinden sich unter dem Dach und Ihr Sohn war einige Stunden im Wasser, es ist Zeit zu gehen, wie wird seine Antwort sein? Ein starkes und trockenes "Nein"! Geduld, wenn ihre Lippen lila geworden sind oder Finger eine wei├čliche Farbe angenommen haben, beim "letzten" Tauchgang des Tages, an dem sie nicht aufgeben m├Âchte.

Dann beginnt ein Zug und Fr├╝hling, zun├Ąchst fr├Âhlich, dann anstrengend, um fast wie ein Rossini-Crescendo zu Schreien des Schreckens zu kommen, um sogar die Turnhalle in der N├Ąhe des Regenschirms zu beben. Nach dem x-ten Aufruf und der x-ten Ablehnung kommt Ihr Sohn endlich aus dem Meer, als w├Ąre nichts geschehen, und zwischen einem peinlichen L├Ącheln und einem Vorwurf fragen Sie sich, warum er so ungehorsam ist.

wir sehen weil das kind immer nein sagt und wie man sich in diesen F├Ąllen verh├Ąlt

Gegen├╝berstellung des Kindes

Da die Kinder anfangen zu sprechen, ist "NEIN" eines der W├Ârter, die Sie am meisten aussprechen h├Âren. Rund zwei oder drei Jahre sind sie sich ihrer selbst zunehmend bewusst und kontrollieren sie. Sie identifizieren sich von anderen und erwerben eine zunehmend ausgepr├Ągte Pers├Ânlichkeit. Durch das "NEIN" f├╝hlt sich das Kind unabh├Ąngig und dies belastet die Geduld der Eltern.

Das "Nein" ist keine Laune

In diesem Alter sind die Launen an der Tagesordnung, aber seien Sie vorsichtig, um kein Chaos zu verursachen! Wir haben gesagt, dass das Nein ein Weg ist, um Unabh├Ąngigkeit zum Ausdruck zu bringen, daher muss es ernst genommen werden, aber auch mit einer gewissen Entfernung. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Kind eine Phase seiner Entwicklung durchmacht und dass alle Nein, die Sie ausgesprochen h├Âren, in die Norm fallen, ja, aber diese Anstrengung, sagen Sie!

Warum sagt er immer nein?

einfach, Es ist ein kurzes und wirksames Wort. Es gibt Kinder, die es mit einiger Leichtigkeit aussprechen, andere, die Gesichtsausdr├╝cke weit aufrei├čen, ihre Augen ├Âffnen sich, noch andere, nachdem sie ausgesprochen haben, dass sie f├╝r einige Sekunden mit offenem Mund bleiben und die Arme ├Âffnen. Es ist auch ein Wort, das die Erwachsenen selbst oft zu ihnen sagen: "Nein, nein und nein", sie sagten, wenn die Babynahrung umgest├╝rzt wurde, wenn sie sich den Steckdosen n├Ąherten oder der antiken Vase der Oma w├╝rde ein schlechtes Ende machen. Kinder sind es gewohnt, es zu h├Âren, und es ist normal, dass sie voll Teil ihres noch unreifen Vokabulars sind. Es muss jedoch gesagt werden, dass eine missbr├Ąuchliche Verwendung des Wortes oft gemacht wird, manchmal wird es verwendet, ohne die wahre Bedeutung oder den Kontext zu kennen, in den es eingef├╝gt werden soll, aber die Kleinen sprechen es aus, um es zu sagen.

Der Psychologe Yuko Munakata Er behauptet, "dass es falsch ist zu erwarten, dass ein Kind uns zuh├Ârt, indem es den gleichen Befehl ein-, zwei- oder dreimal wiederholt. Wenn ├╝berhaupt, w├Ąre es effektiver, eine Reaktion in ihnen auszul├Âsen. Am besten stellen Sie sicher, dass die angeforderten Aktionen keine besonderen mentalen Anstrengungen erfordern, sondern einen praktischen Vergleich mit der Realit├Ąt. Laut dem Gelehrten Alles, was gesagt wird, wird gespeichert und zur richtigen Zeit wieder zum Leuchten gebracht.

Die Launen. Wir lernen, mit ihnen umzugehen

Wie verwalte ich "nein"?

Es reicht nicht aus, einfach "viel Geduld zu haben". Ok, das ist eine Wachstumsphase von Kindern, die wir verstehen, aber nicht genug, um diese Momente zu bew├Ąltigen (nennen wir sie Krise, bitte!). Was dann zu tun Viele Experten sprechen ├╝ber die "Schreckliche zwei Jahre" und um zu ├╝berleben, sollten Eltern ein paar Tipps befolgen. Lass uns sie zusammen sehen:

  • Angebot anbieten Meistens sagen Kinder zu einer Frage ihrer Eltern Nein. Drehen Sie die Sache stattdessen zu Ihren Gunsten und stellen Sie Ihrem Kind eine Frage, die eine Wahlm├Âglichkeit beinhaltet, bei der Sie zwei Optionen anbieten (nicht mehr, um nicht zu verwirren). Zum Beispiel: ÔÇ×M├Âchten Sie Fleisch oder Fisch essen?ÔÇť Dies gibt Ihrem Kind die M├Âglichkeit, auf eine pr├Ązise Art und Weise zu reagieren, anstatt nur eine einfache.
  • Regeln festlegen. Die Festlegung innerhalb der Familienregeln, die von allen Mitgliedern und nicht nur von Kindern beachtet werden, ist ein n├╝tzliches Bildungsinstrument. Es gibt Regeln, nach denen man nicht einfach die Augen verschlie├čen muss, erstens die Sicherheitsregeln zu Hause und drau├čen und dann diejenigen, die sich auf den Tagesablauf beziehen (Waschen Sie Ihre H├Ąnde vor dem Essen, putzen Sie Ihre Z├Ąhne, nehmen Sie ein Bad...) )
  • Beschr├Ąnke dich nicht auf Nein. Es ist wichtig, ├╝ber dieses Wort hinauszugehen, um zu verstehen, was gesagt wird, um unsere Kinder besser kennenzulernen. Es ist nicht produktiv und vor allem lehrreich, wenn man es vorschreibt, indem man es verletzt. Wenn Sie das Kind als "L├╝gner" oder "Schlecht" bezeichnen, wird es zu einer feindseligsten Haltung gegen├╝ber Ihnen f├╝hren. Beleidige ihn niemals, wenn also sein Verhalten falsch ist. Die sogenannten b├Âsen Worte, auch wenn sie leicht erscheinen, wirken bei Kindern verheerend. Sie sind nur ein Mittel zum Abl├╝ften, ebenso wie die Schl├Ąge, f├╝r diejenigen, die sagen, dass sie nicht irgendwo hinf├╝hren, sondern eher die Dinge nur verschlimmern. Zusammenfassend haben wir gesagt, dass Kinder lernen, Nein zu sagen, und sie wiederholen es immer wieder. Es sollte nicht mit den Launen verwechselt werden, selbst wenn diese typisch f├╝r das Alter sind, und diese Rebellionsphase nimmt tendenziell gegen drei Jahre ab.
  • Die grundlegende Aufgabe der Eltern besteht immer darin, das richtige Beispiel f├╝r die Erziehung ihrer Kinder zu geben. Auf der anderen Seite ist es die Aufgabe der Kinder, all das Gute mitzunehmen, das sie ihren Eltern bieten k├Ânnen!

Video: Ich will keine Haare waschen! [subtitled] | Knallerfrauen mit Martina Hill