Was sind die Rechte der getrennten Eltern an den Kindern und was ist zu tun, wenn das Zugangsrecht nicht eingehalten wird?


Welche Rechte haben die getrennten Eltern an den Kindern? Wir versuchen mehr ├╝ber gemeinsame und exklusive F├Ârderung zu verstehen und was zu tun ist, wenn ein Elternteil das Besuchsrecht nicht respektiert

In Diesem Artikel:

Die elterlichen Rechte sind auf Kinder getrennt

Es kommt oft vor, dass bestimmte Lebenssituationen die Unterbrechung des Alltags erfordern Koexistenzverh├Ąltnis zwischen Eltern und Kind. In dieser Situation der Familienkrise sind einige Regeln unerl├Ąsslich, um das Sorgerecht f├╝r das Kind zu regeln. Mal sehen was das ist Rechte der getrennten Eltern auf Kinder und wie man Kinder sch├╝tzt.

F├Ârderung und das Prinzip der Gro├činitiative

Sorgerecht f├╝r Kinder legt fest, wie die elterliche Gewalt ├╝ber minderj├Ąhrige Kinder in Situationen von Nichtzusammenleben der Eltern geteilt und ausge├╝bt werden kann. Der Schl├╝sselpunkt bei Trennung / Scheidung ist, dass das j├╝ngste Kind das Recht hat, mit jedem Elternteil ein ausgeglichenes und kontinuierliches Verh├Ąltnis zu pflegen, Pflege, Erziehung und Ausbildung von beiden zu erhalten und sinnvolle Beziehungen zu den Vorfahren und zu pflegen Verwandte jedes elterlichen Zweiges. Es ist gut zu spezifizieren, dass "beide Eltern"Bedeutet nicht, mit beiden Eltern gleich viel Zeit zu verbringen, aber es bedeutet aktive Beteiligung beider Elternteile am Projekt Bildung, Wachstum, Unterst├╝tzung des Nachwuchses, um eine ausgeglichene Beziehung zu schaffen, die durch den Trennungsfall in keiner Weise beeintr├Ąchtigt wird.

Das Beste, was Sie nach der Trennung f├╝r Kinder tun k├Ânnen

Die Beauftragung eines Kindes in der Krise eines Paares kann sein:

  • GEMEINSAM ODER GEMEINSAM
  • EXCLUSIVE. Die Regel besteht aus der ersten, der Ausnahme von der zweiten.

Gemeinsames oder gemeinsames Sorgerecht (Kinder, die beiden Elternteilen anvertraut wurden)

Richter m├╝ssen diese Form von bevorzugen Vertrauen so dass eine stabile Zuordnung zu beiden Elternteilen den Kindern erlauben kann, eine zu behalten ausgeglichene und heitere Beziehung mit beiden Eltern und ihren Verwandten. Das gemeinsame Sorgerecht besteht daher darin, das Kind beiden Eltern anzuvertrauen, die gemeinsame Entscheidungen ├╝ber die Erziehung des Nachwuchses treffen m├╝ssen.

Exklusiv-Sorgerecht (Kinder, die einem Elternteil anvertraut wurden)

Auf diese Weise kann der andere Ehepartner je nach Situation das Kind sehen, die Hauptentscheidungen werden jedoch vom Kind getroffen Elternteil Derzeit wird diese Art von Zuordnung ausgew├Ąhlt nur in dem Fall, dass eine gemeinsame Verwahrung die Interessen des Minderj├Ąhrigen beeinflussen kann; Der ausschlie├čliche Auftrag kann jederzeit auf Anfrage und aus angemessenen Gr├╝nden beantragt werden (z. B. wenn erwiesen ist, dass die Unf├Ąhigkeit des anderen Elternteils die Verantwortung ├╝bernimmt, die sich aus seiner Rolle ergibt).

Aber was bedeutet ausschlie├čliches Sorgerecht?

Es wird oft angenommen, dass der Sorgerechtsangeh├Ârige nach Erlangung der ausschlie├člichen Sorge die volle Freiheit hat, alle Entscheidungen zu treffen, die die Kinder betreffen, ohne dass der Richter und / oder der andere Elternteil "eingegriffen" hat. Falsch! Der Erziehungsberechtigte (der dann die elterliche Verantwortung aus├╝bt) muss:

  • die Beziehung des Kindes zum anderen Elternteil zu beg├╝nstigen;
  • die Entscheidungen von gr├Â├čtem Interesse zusammen mit dem anderen Elternteil treffen (Gesundheit, Bildung, Ern├Ąhrung...);
  • dem anderen Elternteil das Recht zu gew├Ąhren, die Kinder in der vom Richter festgelegten Art und Weise zu besuchen oder zu besuchen.

Abschlie├čend setzt die ausschlie├čliche Abtretung aausreichende F├Ąhigkeit und Reife der Ehepartner zur Interaktion die Bed├╝rfnisse des Kindes zu befriedigen, Privatsph├Ąre und Autonomie zu respektieren, w├Ąhrend das gemeinsame Kind oft die Bilokationsbelastung f├╝r das Kind auferlegt, was f├╝r eine friedliche psycho-physische Entwicklung nicht optimal ist.

Gesetz besuchen

Der eheliche Ehepartner, hat das Recht, aus folgenden Gr├╝nden eine ausreichende M├Âglichkeit der Beziehungen zu dem dem anderen Ehepartner anvertrauten minderj├Ąhrigen Sohn zu gew├Ąhrleisten:

  • oder um die Zuneigung und den Respekt des Kindes selbst zu verdienen;
  • o um die emotionalen Beziehungen zum Kind zu erhalten und zu st├Ąrken;
  • oder um einen angemessenen Beitrag zur wirtschaftlichen Erhaltung und Ausbildung des Minderj├Ąhrigen zu leisten.

Es ist wichtig zu wissen, wie das Zugriffsrecht funktioniert, weil es dies regelt wie jeder der getrennten Eltern das Kind treffen kann. Innerhalb des Besuchsrechts sind die Tage und Momente festgelegt, die die Kinder nach ihrer Trennung bei ihrer Mutter oder ihrem Vater verbringen werden. deshalb die Vereinbarungen sind von grundlegender Bedeutung, in Trennung genommen, um Meetings zu regeln (wie, wann und wo). Je pr├Ąziser diese Vereinbarungen sind und die konkreten Bed├╝rfnisse der betroffenen Personen respektieren, desto wahrscheinlicher wird der Besuchskalender im Alltag eingehalten und umgesetzt. Das Zugangsrecht des nicht-ehelichen Ehegatten ist jedoch nicht absolut, sondern bleibt den moralischen und materiellen Interessen der Minderj├Ąhrigen untergeordnet. Daher kann es vom Richter m├Âglicherweise eingeschr├Ąnkt oder sogar ignoriert werden (in dem Sinne, dass er suspendiert wird), wenn schwerwiegende und nachgewiesene Gr├╝nde f├╝r die Inkompatibilit├Ąt seines Trainings mit der psycho-physischen Gesundheit des Minderj├Ąhrigen auftreten.

Das Zugangsrecht des Elternteils ohne Sorgerechtsgrundlage findet seine rechtliche Grundlage daher vor allem in der Schutz des Kindesoder, um letzteres zu gew├Ąhrleisten, a angemessene und ruhige psychologische Entwicklung und emotionales Wachstum, in denen der Beitrag der beiden Elternfiguren als notwendig erachtet wird, insbesondere wenn sie ausgewogen sind, auch wenn innerhalb der besonderen Lebensorganisation, die diese Trennung erfordert.

Anthea Project, die App, die bei der Verwaltung von Kindern hilft

Wenn Sie Ihrem Kind den Besuch des Elternteils untersagen

Manchmal kommt es vor, dass in besonders widerspr├╝chlichen Familiensituationen der Elternteil, der m├Âglicherweise durch Ranziggef├╝hle hervorgerufen wird, dazu neigt, den anderen Elternteil daran zu hindern, eine st├Ąndige Beziehung zu dem Kind aufrechtzuerhalten, die f├╝r die harmonische Entwicklung desselben unerl├Ąsslich ist. Der Elternteil, der diese Unannehmlichkeiten verursacht, verst├Â├čt gegen die Regeln der elterlichen Verantwortung und sch├Ądigt das Kind selbst. Tats├Ąchlich haben Kinder das Recht, eine st├Ąndige Beziehung zu den Eltern aufzubauen, aufrechtzuerhalten und aufrechtzuerhalten, selbst wenn die urspr├╝ngliche Familieneinheit aufgel├Âst wird.

Wie k├Ânnen Eltern, die diesem Recht schaden, sich selbst verteidigen? Sie k├Ânnen sich an die Justiz wenden und sich an das Jugendgericht wenden, um das Verhalten des ehemaligen Partners und das Verbrechen der Verletzung der Entscheidung des Richters zu melden.

Wenn es das Kind ist, das den Elternteil nicht sehen will...

... sein Wille (besonders wenn in der Jugend) muss respektiert werden! Die Anh├Ârung von Minderj├Ąhrigen unter 12 Jahren wurde oft als n├╝tzlich f├╝r die Entscheidung angesehen, insbesondere wenn die Anh├Ârung und Unterst├╝tzung eines Experten f├╝r Kinderpsychologie und / oder Familienmediation f├╝r diese Anh├Ârung verwendet wurde. Wenn ein Kind die Ablehnung gegen├╝ber einem Elternteil ausdr├╝cklich zum Ausdruck bringt, kann dieser jedoch nichts unternehmen. Nicht einmal der Richter. Niemand kann den Minderj├Ąhrigen dazu zwingen, den abgelehnten Elternteil zu sehen! Auf der anderen Seite ist im Hinblick auf die Zuweisung minderj├Ąhriger Kinder das Interesse des Kindes / des Jungen und jede Entscheidung, die diese Entscheidung ausmacht, nicht er├Ârtert und zwingt sich nicht zu gerichtlichen Klagen.

Was sind die Rechte von unverheirateten Eltern?

Alle Rechte / Pflichten der Eltern beginnen mit dem Zeitpunkt der Geburt und / oder der Anerkennung (falls danach) des Kindes und bleiben auch dann bestehen, wenn sie kurzzeitig nicht ausge├╝bt werden oder wenn ein Elternteil niemals mit dem Kind zusammenlebt die gleiche famili├Ąre Beziehung, die elterliche Pflichten und Pflichten erzeugt, nicht das Zusammenleben oder die Ehe zwischen Partnern. Selbst f├╝r Minderj├Ąhrige, die aus einer nichtehelichen Beziehung geboren wurden, gilt das ausschlie├čliche oder gemeinsame Sorgerecht.

Zum Schluss wird angenommen, dass jeder Elternteil immer daran denken muss:

  • den ehemaligen Ehepartner zu behindern, ist gleichbedeutend damit, die Gelassenheit des Kindes zu behindern und zu behindern;
  • Die besten Entscheidungen sind nicht die, die passiv und oberfl├Ąchlich an die Entscheidungen des Richters gebunden sind, sondern diejenigen, denen die Eltern zustimmen k├Ânnen, indem sie auf eine kluge und nachdenkliche Art und Weise die tats├Ąchlichen Lebensbed├╝rfnisse ihrer selbst und (insbesondere) des Kindes hervorheben.

Video: Fehlt ein Elternteil - fehlt die halbe Welt