Was sind die Ernährungsstörungen im pädiatrischen Alter?


Fütterungsstörungen im pädiatrischen Alter. Wie Eltern intervenieren können und warum man sich auf einen Logopäden, der sich auf Schlucken spezialisiert, verlassen kann

In Diesem Artikel:

Fütterungsstörungen im pädiatrischen Alter

die Fütterungsstörungen Es handelt sich dabei um eine Gruppe von Störungen, die Schwierigkeiten verursachen, ausreichend zu essen, um sich selbst zu erfreuen, für das Wachstum und für die soziale Erfüllung. die Fütterungsstörungen im pädiatrischen Alter Sie sind immer häufiger und können sowohl für das Kind als auch für die Familie problematisch sein. In der Regel ist es für Eltern sehr anstrengend, an den "ermüdenden" Mahlzeiten des Kindes teilzunehmen. Wenn dieses Kind nicht genug zu essen bekommt, entsteht ein echtes Problem.

die Fütterungsstörungen Sie unterscheiden sich von Schluckstörungen (Schluckstörungen), daher von der sogenannten Dysphagie, die in verschiedenen Stadien des Schluckvorgangs auftreten kann und für die Möglichkeit des Durchgangs von Nahrungsmitteln in die Atemwege riskant ist.

Eine Essstörung kann von einer verursacht werden mechanische SchwierigkeitSo wie ein Kind, das Schwierigkeiten hat, sich mit der Zunge zuzubereiten und es richtig zu kauen. Ein Kind, das häufig während einer Mahlzeit hustet und schluckt, kann beispielsweise eine mechanische Störung oder eine Störung der Bewegungskoordination haben. Ein Kind, das seine Lippen nicht vollständig schließen und Essen im Mund halten kann, hat möglicherweise ein Problem Muskelschwäche auf dieser Ebene für die schlechte Entwicklung einiger Muskeln. Bei einigen Kindern wird jedoch beschrieben, dass sie eine haben Verhaltensstörung. Ein Kind, das einen Wutanfall am Tisch macht oder kleine Bissen von einem Essen nimmt und dann vom Tisch aufsteht, kann bestimmte Gründe haben, um diese Einstellungen umzusetzen. Wir denken immer daran, dass die Mahlzeit für alle ein angenehmer Moment sein sollte.

einige medizinische Ursachen Ein häufiges Problem kann die Ernährung beeinflussen, zum Beispiel gastrointestinale Probleme (z. B. Speiseröhren-Gastro-Reflux, langsame Magenentleerung, Verstopfung, Nahrungsmittelallergien), aber auch Atemprobleme, Dyspraxie, Probleme der sensorischen Integration usw.

Essstörungen Darüber hinaus sind sie häufiger bei Säuglingen, die zu früh geboren werden, ein niedriges Geburtsgewicht haben oder hinterherhinken.

Was sind die wichtigsten Momente für das Essen?

Eine wichtige Phase, in der wir uns tatsächlich der Probleme in der Familie bewusst werden rund drei Jahre Wenn ein Elternteil sein Kind vor komplexeren Lebensmitteln stellt, wird ihm bewusst, dass das Kind oft nicht essen will, und es dauert sehr lange, erklärt, dass es ihm nicht schmeckt, die Launen machen, einen langen Biss im Mund halten, aber nicht schlucken wird abgelenkt und macht beim Essen etwas anderes. Wie kommt es in diesem Alter? Weil Lebensmittel jetzt größere Fähigkeiten erfordern, beginnt sie auchAufnahme in den KindergartenSnacks mit Freunden.

Im Gespräch mit den Eltern scheint es, dass Mütter und Väter in der vorangegangenen Periode eine übertriebene Aufmerksamkeit während des Absetzens hatten, um nicht zu viele Dinge in den Mund von Kindern zu stecken, nicht um härtere Dinge zu knabbern, weil sie unbeabsichtigt kleine Teile verschlucken konnten, c ' Es war eine Art von Überprotektion und von übermäßige Reinigung. Viele der Kinder mit Schwierigkeiten beim Essen Sie sind Kinder ipersensoriali, die sich ärgern, auch mit klebrigen materiellen Händen in Berührung zu kommen, die den Schnuller oder die Flasche zu sehr mitgebracht haben, die oft in der Familie zufrieden sind und sich nicht gerne schmutzig machen.

Diese Kinder erleben oft nicht genug, das Kind um sich herum 6 Monate sollte mit dem Absetzen beginnen und sich langsam darauf vorbereiten, immer mehr auf feste Nahrung und das Erwachsenenkauen zu schlucken. In dieser Zeit sollte das Kind viele Geschmacksrichtungen kennen und erleben, auch weil das Kind in diesem Alter noch sehr jung ist und sich kaum weigert. Das Kind frisst härtere Speisen, stößt etwas in den Mund, nimmt sie ab und legt sie zurück, auch wenn sie darum gebeten werden, aber zum Beispiel hatte ich eine Mutter, die mir sagte, ich hätte verschiedene Lebensmittel probiert, aber im Inneren des speziellen Sicherheitsgarzins Angst, dass das Kind die Stücke nicht gut handhabte.

Essstörungen bei Kindern

In diesem Alter muss das Kind auch das erleben Kontrolle der Nahrung unabhängig ohne erzwungene Führer und selbst wenn er es nicht alleine tut, muss er dabei geholfen werden, er muss eine Beziehung zu der Nahrung herstellen, die dann die Grundlage all seiner zukünftigen Nahrung ist. Das Kind liebt oft Zucker, lässt ihn zu viel zuckerhaltige Getränke trinken (Säfte und ähnliches), bedeutet nicht, dem Kind die richtige Menge an Obst zu geben, bedeutet hauptsächlich, dass sich das Kind an den süßen Geschmack gewöhnt und immer mehr Geschmack und Geschmack hat Er wird nach dem Geschmack suchen, der für ihn normal wird.

die Obst in Stücken Darüber hinaus ist es manchmal faserig und inhomogen, so dass es dem Baby verschiedene Reize auf Mundebene gibt und erlernt, wie es mit dem Umgang mit neuen Arten von Kindern umgeht Konsistenzen.

Es ist natürlich notwendig, die weitere Verwendung zu vermeiden Babyflaschen und Schnuller wenn wir versuchen, das Baby zu entwöhnen! Tatsächlich begünstigen diese nicht die Reifung des Schluckens.

Kinder bauen oft echte emotionale Bindungen zu sich selbst auf FlascheSie fühlen sich beruhigt, es ist die Mutter oder der Vater, die das Baby die Babyflasche allmählich verlassen lassen müssen, bevor es den Punkt erreicht, an dem das Baby sagt, dass es ohne Babyflasche keine Milch mehr trinkt.

Eltern haben unter anderem sehr Angst vor dieser Art von Bedrohungen (diese Situation passiert mir sehr oft), aber Kinder, wenn sie hungrig sind, essen! Es kommt nicht vor, dass ein Kind aus einer Laune heraus wirklich dieses Essen nicht mehr isst! Abgesehen von der Tatsache, dass das Kind, wenn es Kalzium in anderen Substanzen einnimmt, auch wenn es eine Zeit lang nicht trinkt, Milch keine Tragödie ist.

Wenn das Problem klar wird

Dein Kind zum Essen fördern weichere DingeJe nach Geschmack, je nach den Konsistenzen, die die meisten bevorzugen und die "einfacher" und schneller sind (Sie sind immer in Eile!), führt das Kind dazu, immer mehr zu werden selektiv. An einem bestimmten Punkt stellt das Elternteil fest, dass die Kalorienzufuhr mit der Zeit und die Mahlzeiten immer mehr zu einer "Müdigkeit" werden, die Kalorienzufuhr höher sein sollte, die Nahrungsmittel komplizierter werden und das Kind zunehmend schwieriger wird. Aber jetzt ist das Kind groß und es ist viel schwieriger, es zu überzeugen, das Kind beginnt sein "Gedächtnis", das Stimmungen Sie sind viel schwieriger zu handhaben, essen mit Kindern mit Schwierigkeiten oder wenig. Sie essen homogene und nicht stringente Konsistenzen und benötigen sehr lange Zeit zum Füttern. An diesem Punkt der Essstörung es wird klar.

Es gibt einige spezielle Fälle, in denen Kinder eine besondere Sensibilität haben, nicht weil sie nicht daran gewöhnt waren, mit verschiedenen Lebensmitteln zu experimentieren, sondern weil das Kind viel Reflux hat, es brennt und er keine Lust hat, oder es gibt Kinder, die dies tun Sie entwickeln Phobien und Erstickungsängste oder andere, die als sehr sensibel empfunden werden, Kinder im autistisches Spektrum (sehr selektiv für Texturen, aber auch für Farben), Kinder mit Dyspraxie und so weiter, und es sind jene Kinder, die normalerweise nicht gerne klebrige oder sandige Substanzen mit ihren Händen berühren.

die häufigste Anzeichen für pädiatrische Ernährungsstörungen Dazu gehören:

  • Weigerung, neue Lebensmittel auszuprobieren
  • Schwierigkeiten beim Kauen oder Schlucken
  • Weigerung, Nahrung zu schlucken
  • Abneigung gegen bestimmte Nahrungsgrundrisse, Nahrungsselektivität
  • Erbrechen
  • Launen während der Mahlzeiten
  • Wenig zu essen nehmen
  • Lange Mahlzeiten

Wichtige Punkte zur Bewertung der Ernährung

Leistungsbewertungen werden durchgeführt, um den Umfang und die Leistung zu bestimmen Schwere der Ernährungsprobleme des Kindes. die Sprachtherapeutin, spezialisiert auf Schlucken Normalerweise beobachtet er das Kind, während es isst oder versucht zu essen, und versucht, die Ursache dieser Störung zu verstehen oder zumindest Hypothesen aufzustellen, dann verwendet es Fragebogentests und -instrumente, um die zugrunde liegenden Probleme zu bewerten. Das Problem könnte im Mund, in der Sinneswahrnehmung, im Verhaltensfeld oder in einer Kombination von Problemen liegen. Die meisten Kinder fallen in vier Kategorien von Ernährungsproblemen:

  1. Gesamtverschwendung von Lebensmitteln,
  2. Lebensmittelselektivität,
  3. Selektivität der Struktur und Defizite bei verwandten Fertigkeiten wie Selbstversorgung,
  4. Bissregulierung.

Für den Logopäden ist es wichtig, einen Ernährungsberater zu kontaktieren Um ausreichend einzuschätzen, ob die Nahrungsaufnahme für dieses Kind ausreichend ist, muss der Gastroenterologe im Falle eines Refluxes zusammen mit einem Psychologen Phobien und den Kinderarzt, der dem Kind folgt.

Die Beurteilung umfasst in der Regel die Erfassung der Krankengeschichte des Patienten, die Beurteilung der Sprache, die Beurteilung der oralen Reflexe und der Bucco-Gesichtsbewegungen sowie die Beobachtung der Mahlzeit.

Essensregeln für Kinder

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache der Störung ab, muss sicherlich berücksichtigt werden Drogen dass das Kind für Magen- oder Reflux oder andere Probleme einzunehmen ist.

Die Arbeit findet oft mit dem Essen selbst statt und erfordert Zeit und Geduld. Zeit, um eine Gewohnheit wie das Essen (was wir täglich und fast instinktiv tun) zu ändern, ist nicht einfach, Geduld, weil Kinder sich normalerweise gegen die Therapie und die Aufnahme von Nahrungsmitteln wehren, die sich in früheren Jahren oft sogar zu Ängsten entwickelt haben.

Die Therapie basiert auf einer solide Zusammenarbeit zwischen Fachleuten und Eltern.

Eltern müssen auch bereit sein, am Behandlungsprozess teilzunehmen. Sie lernen, wie Sie geeignete Fütterungstechniken und Routinen für zu Hause einsetzen, um den Fortschritt zu verbessern. Es ist wichtig, dass Therapeuten und Eltern gleich schnell arbeiten, um dasselbe Ziel zu erreichen.

Oft sind wir mit unreifen Strukturen konfrontiert, um den unterschiedlichen Konsistenzen Rechnung zu tragen, die die schwierigste Situation nicht erlebt haben und nicht wissen.

Jedes Kind ist anders, aber die typischen Ziele des pädiatrischen Therapieprogramms sind:

  • Wachsende Vielfalt an festen Lebensmitteln
  • Erhöhte Menge fester und flüssiger Lebensmittel
  • Erhöhte Auswahl an akzeptierten Flüssigkeiten
  • Größere Konsistenz fester Lebensmittel
  • Erhöhen Sie die Selbstzufuhrfunktionen
  • Verringerung der Dauer der Mahlzeit
  • Vermindertes Verhalten, das die Mahlzeiten unterbricht (z. B. Weinen, Essen werfen usw.)

Das Ziel ist es, die Mahlzeit für das Wachstum und die sozialen Beziehungen geeignet zu machen, aber auch angenehm, da sie normalerweise für die Menschen geeignet ist, ohne die möglichen Schwierigkeiten ruinieren zu lassen und eine normalerweise instinktive und automatische Tätigkeit zu erschweren.

Video: ATV- Frühkindliche Essstörungen