Der Wert des Stillens in der Mutter-Kind-Beziehung


Wie wichtig ist das Stillen in der Mutter-Kind-Beziehung? Ein interessanter Artikel und ein Fragebogen, der vom San Raffaele Clinical Health Service in Mailand erstellt wird

In Diesem Artikel:

Stillen in der Beziehung zwischen Kind und Mutter

Stillen ist bei neuen M├╝ttern ein sehr aktuelles Thema. Es gibt konservative Frauen, die das behaupten Wert Stillen, und M├╝tter, die nicht stillen k├Ânnen, leben auf nat├╝rliche Weise ihre Mutterschaft mit Schuldgef├╝hl und Versagen. Aber das Stillen hat wirklich eins entscheidender psychologischer Wert in Beziehung zwischen Mutter und Kind hergestellt?

Stillen und Psychologie

Diese Frage ist nicht nur bei M├╝ttern, sondern auch bei Fach├Ąrzten der Branche von gro├čer Bedeutung: Derzeit wird unter ├ärzten eine breite Debatte gef├╝hrt. Psychologen und Geburtshelfer, da die fraglichen Variablen nicht nur die Gesundheit der Frau betreffen, sondern auch die Entwicklung des Kindes. Die Beziehung zwischen der Mutter und ihrem Kind w├Ąhrend des ersten Lebensmonats von letzterem hat einen grundlegenden Wert im psycho-emotionale und relationale Entwicklung des Kindes. In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts Bowlby, ein englischer Psychoanalytiker, hat den Begriff "Anhaftung" eingef├╝hrt, um auf die Verbindung hinzuweisen, die zwischen dem Kind und demjenigen besteht, der sich um ihn k├╝mmert (normalerweise die Mutter): Dieses Konzept widersprach dem Freudschen Konzept bis dahin eindeutig vorherrschend, wonach das Kind eine Liebesbeziehung mit der Mutter eingeht, weil es lernt, die Anwesenheit der Mutter mit der Befriedigung des Grundbed├╝rfnisses der Pflege zu verbinden.

Warum Richter, die nicht stillen?

Stillen und Anhaften

Mit Bindungstheorie Bowlby war der erste, der argumentierte, dass das Kind eine nat├╝rliche Veranlagung hat, eine Bindung mit der Mutter zu entwickeln, unabh├Ąngig von der Befriedigung seines Ern├Ąhrungsbed├╝rfnisses, vorausgesetzt, dass dies eine Basis f├╝r diesen Trend ist brauche Schutz, Garantiert durch N├Ąhe und Kontakt zur Mutter. Nach dieser neuesten Vision Stillen w├╝rde daher nicht ausreichen, um die Bildung der Mutter-Kind-Bindung herbeizuf├╝hren: um sicherzustellen, dass eine Verbindung zwischen den beiden besteht, ist es notwendig Beziehungsaustausch, einschlie├člich k├Ârperlicher Kontakt, Aussehen, Kuscheln...

Psychologische Forschung

Auf der Grundlage dieser Beweise und unter Ber├╝cksichtigung, dass neuere Studien gezeigt haben, dass die Bindung zwischen der Mutter und ihrem Kind stark von ihrem Bindungsstil beeinflusst wird, der sich in ihrer Zeit aus ihrer ersten Bindungsbeziehung zu ihrer Mutter entwickelte einer wurde eingerichtet psychologische Forschung um die Beziehung zwischen der Art der Anhaftung der Mutter und den Modalit├Ąten der Interaktion mit ihrem Kind w├Ąhrend der ersten Monate nach der Geburt zu untersuchen besondere Aufmerksamkeit beim Stillen, Moment des Schmelzkontakts zwischen Mutter und Kind.

Die Ergebnisse dieser Forschung, die sich an alle neuen M├╝tter richtet, die Interesse und Lust haben, daran teilzunehmen, und das erfordert einfach einen Fragebogen ausf├╝llen online unter diesem Link

- Stiller Fragebogen f├╝r die San Raffaele in Mailand

Sie werden anschlie├čend durch weitere Artikel verbreitet.

Das ultimative Ziel dieser Studie ist die Unterst├╝tzung der Hypothese, nach welcher Das Stillen hat keinen entscheidenden Wert, um eine gute Anpassungsverbindung herzustellen weil, wie er behauptet D. Winnicott,

Es gibt keine Mutter ohne Kind und kein Kind ohne Mutter

Kuratiert von M.M. Ratti, E. Franchini, F. Bertin

Service f├╝r klinische Gesundheitspsychologie Krankenhaus San Raffaele - Mailand

Video: Wie lange stillen? Darmsanierung auch beim Baby?