Impfstoffe: der Impfkalender fĂŒr das Leben


Eine vollstĂ€ndige Liste aller Kinderschutzimpfungen, die in unserem Land vom "Kalender fĂŒr das Leben" empfohlen werden, der von den wichtigsten medizinischen Vereinigungen entwickelt wurde

In Diesem Artikel:

Impfungen in Italien

die Impfung ist eines der effektivsten und sichersten Mittel, die der öffentlichen Gesundheit zur primĂ€ren PrĂ€vention von zur VerfĂŒgung stehen Infektionskrankheiten.
In Italien sind die Krankheiten, fĂŒr die Massenimpfungen durchgefĂŒhrt wurden, nun ausgerottet (Diphtherie, Poliomyelitis) oder auf eine sehr geringe Inzidenz reduziert (Tetanus, Hepatitis B, Meningitis haemophilus influenzae Typ B); Bei anderen Erkrankungen, die fĂŒr das pĂ€diatrische Alter typisch sind (Keuchhusten, Masern, Röteln, Mumps), ist die Inzidenz aufgrund des Anstiegs der Erkrankung zurĂŒckgegangen Impfstoffabdeckungen.

diese Impfungen Sie werden im ganzen Land aktiv und kostenlos angeboten, auch wenn der Versicherungsschutz in den verschiedenen Bereichen unterschiedlich ist und nicht alle Ziele der Kontrolle des Versicherungsschutzes Krankheiten vermeidbar wurden erreicht.
Die Zusammenarbeit zwischen den Wissenschaftlichen Gesellschaften hat zur gemeinsamen Erarbeitung eines Kalendervorschlags gefĂŒhrt Impfstoffe nĂŒtzlich fĂŒr die Förderung eines optimalen Gesundheitszustands.
Es geht um Impfkalender fĂŒr das Leben, 2012 geboren und 2014 aktualisiert - geboren aus der Zusammenarbeit zwischen der Italienischen Gesellschaft fĂŒr PĂ€diatrie, der Italienischen Gesellschaft fĂŒr Hygiene, PrĂ€ventivmedizin und öffentliches Gesundheitswesen (SITI), dem Italienischen Verband der KinderĂ€rzte (FIMP) und dem Italienischen Verband der Allgemeinmediziner (FIMMG) ). Der Kalender stellte einen Anreiz fĂŒr eine 'Impfstoffangebot Immer umfassender, um die Gesundheit aller zu schĂŒtzen, bleiben der zentrale und regionale Entscheidungsrahmen, die Beurteilung des Zeitpunkts, der Methoden, der Ressourcen und der Organisation, um die richtige gesundheitliche UnterstĂŒtzung zu bieten.

Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis

Der Grundzyklus fĂŒr die Immunisierung gegen Diphtherie, Tetanus und pertussis besteht aus 3 Dosen im 3., 5. und 11.-13. Lebensmonat. Um die Wirksamkeit der zu erhalten DTPa-Impfung, dessen vierte Dosis nach 5-6 Jahren durchgefĂŒhrt wurde, zusammen mit der vierten Dosis von Impfstoff gegen Polio inaktiviert (IPV), Anrufe mĂŒssen nach Jahren getĂ€tigt werden.

Impfstoffe: eine bewusste Entscheidung

Nach sechs Jahren (in einigen Regionen nach dem siebten Jahr) ist es notwendig, die Impfstoff wie Erwachsene, die reduzierte Antigenmengen enthalten. Es ist möglich, einen dreiwertigen Impfstoff fĂŒr Erwachsene zu verwenden. Die AbkĂŒrzung fĂŒr diesen Impfstoff ist dTpa. Er darf nur als VerstĂ€rker verwendet werden.
Der Zeitpunkt, mit dem die dTpa-Impfstoff sollte gegeben werden, es ist alle 10 Jahre auf Lebenszeit, aber die erste Dosis wird nach 12 Jahren empfohlen.

Inaktivierter und verbesserter Impfstoff gegen Polio

Dieser Impfstoff sollte in einem intramuskulĂ€ren Zyklus mit 4 Dosen verabreicht werden, von denen der erste 3 - 3., 5. Und 11. Monat immer den kombinierten sechswertigen Impfstoff und die vierte Dosis das vierte bis sechste Jahr, vorzugsweise den Impfstoff, enthĂ€lt tetravalenter kombinierter Impfstoff (DTPa / IPV). Viele LĂ€nder haben die fĂŒnfte Dosis von Polio eingefĂŒhrt, die den Schutz erweitert Krankheit ĂŒber die Jugend hinaus.

Impfstoff gegen Hepatitis B

Die Impfung gegen das Hepatitis-B-Virus sollte intramuskulĂ€r mit 3 Dosen durchgefĂŒhrt werden, davon der erste bis dritte Monat, der zweite bis fĂŒnfte Monat und die dritte bis elf bis dreizehn Monate. Diese Impfung ist in der Regel Teil der sechswertiger kombinierter Impfstoff. Bei Kindern von HBsAg-positiven MĂŒttern werden stattdessen 4 Impfungen intramuskulĂ€r verabreicht: die erste innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach der Geburt, die zweite nach einem Monat, die dritte nach 2 Monaten und die vierte nach dem 11. bis 12. Monat ebenfalls in Verbindung mit den anderen Impfungen.

Impfstoff gegen Haemophilus influenzae Typ b

Anti-Impfung Haemophilus influenzae Typ b wird allen Neugeborenen aktiv angeboten. Es gibt drei Impfstoffdosen, die intramuskulĂ€r angewendet werden sollen: im dritten, fĂŒnften und elften bis dreizehnten Monat. Dieser Impfstoff ist auch im kombinierten hexavalenten Impfstoff enthalten.

MPR-Impfstoff (Masern, Mumps, Röteln) und MPRV-Tetravalentimpfstoff (Masern, Mumps, Röteln und einwertiger Impfstoff).

Die Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen kann im SĂ€uglingsalter gleichzeitig mit einem vierwertigen Impfstoff oder separat mit dem MPR- und Varicella-Impfstoff durchgefĂŒhrt werden.
Die Impfung umfasst zwei Dosen: die erste Dosis im 13.-15. Monat und die zweite im Alter von 4-6 Jahren. Die Impfung gegen Masern und Windpocken (aber nicht gegen Mumps und Röteln) ist auch nach der Exposition wirksam, wenn die Exposition sporadisch war und die Impfung innerhalb von 72 Stunden nach Kontakt erfolgt.

Anti-Pneumokokken-Impfstoff

Die VerfĂŒgbarkeit des Impfstoffs gegen Pneumokokken-Konjugate (PCV) ist ein bedeutender Fortschritt im Kampf gegen den Infektionskrankheiten pĂ€diatrische. Die derzeitige Impfstoffformel ermöglicht eine hohe Wirksamkeit gegenĂŒber etwa 85-90% der invasiven Pneumokokken-Formen des Kindesalters. Der Impfstoff kann zusammen mit verabreicht werdensechswertiges oder mit jedem anderen Impfstoff wird es mit 3 Dosen im ersten Lebensjahr verabreicht (im dritten Monat, im fĂŒnften Monat und im 11. bis 13. Monat).
Wenn die Impfung beginnt im zweiten Lebenssemester, gleich drei Dosen sind im Abstand von sechs bis acht Wochen voneinander durchzufĂŒhren; zwei Dosen, wenn Sie nach dem ersten Jahr beginnen; eine Dosis, wenn Sie nach dem zweiten Jahr beginnen.

Anti-Meningokokken-Impfstoff C und ACYW135

Die Impfung gegen das Meningokokken-C-Konjugat oder den vierwertigen ACYW135-Impfstoff enthÀlt nach Abschluss des ersten Lebensjahres nur eine Dosis. Da mit diesem Kalender, an der Wende des ersten Lebensjahres, Impfungen mit sechswertiges, gegen Pneumococcus, Masern, Mumps, Röteln, Varicella, Meningococcus C / vierwertiges ACYW135 und gegen Meningococcus B, wird vorgeschlagen, dass in einer ersten Impfsitzung (11. Monat) die sechswertigen + Pneumokokkenimpfungen gleichzeitig verabreicht werden, z Dies ist nicht unbedingt erforderlich, um das erste Jahr abgeschlossen zu haben, wÀhrend in einer zweiten und dritten Sitzung nach Ablauf des Jahres die restlichen Impfstoffe gleichzeitig verabreicht werden.

Anti-Meningokokken-Impfstoff B

Invasive Meningokokken-Erkrankungen sind zwar nicht hĂ€ufig, stellen jedoch eine ernste Gesundheitsgefahr dar. Aus diesen GrĂŒnden empfiehlt der Vorstand des Vaccinal Calendar for Life die Verwendung zur kostenlosen Impfung aller Neugeborenen. Die Wahl des Ortes der Meningococcus-B-Dosis ist nicht einfach, da die widersprĂŒchliche Notwendigkeit besteht, innerhalb weniger Monate 4 Verabreichungen durchzufĂŒhren, nicht mehr als 2 Injektionen gleichzeitig auszufĂŒhren und so weit wie möglich die gleichzeitige Verabreichung des Impfstoffs zu vermeiden Anti-Meningokokkus B mit anderen Impfstoffen, da die Zahl der Fieber mit mĂ€ĂŸigem / hohem Grad steigt. Es wird betont, wie wichtig es ist, Nebenwirkungen auf einen Impfstoff wie den gegen Meningococcus B zu melden.

Die empfohlene Impfsequenz lautet wie folgt:

  • Hexavalent + Pneumococcus zu Beginn des 3. Lebensmonats (61. Lebenstag)
  • Meningococcus B nach 15 Tagen (76. Tag)
  • Meningococcus B nach 1 Monat (106. Tag)
  • Hexavalent + Pneumo nach 15 Tagen, zu Beginn des 5. Lebensmonats (121. Tag)
  • Meningococcus B nach 1 Monat zu Beginn des 6. Lebensmonats (151. Tag)
  • Hexavalent + Pneumococcus nach 11 Monaten
  • Meningococcus B im 13. Monat
  • Meningococco C, immer nach Beendigung des Lebensjahres
  • Verabreichung von MPR oder MPRV in möglichen Assoziationen mit Meningococcus C oder Meningococcus B, abhĂ€ngig von den verschiedenen regionalen Kalendern
Impfstoffe ja oder nein? Die Krankheiten, die zurĂŒckkommen

Dieses Impfprogramm hat trotz des Nachteils von 3 zusÀtzlichen Impfungen im ersten Lebensjahr mehrere Vorteile:

  • FĂŒhren Sie die 3 Dosen des Grundzyklus fĂŒr Meningococcus B schnell durch
  • Einhaltung des aktuellen Zeitplans fĂŒr Routineimpfungen mit Garantie eines frĂŒhen Schutzes gegen "Pertussis" und eines Schutzes gegen die frĂŒhe Besiedlung durch "Pneumococcus";
  • Leichtigkeit des Elternteils, um sich an den nĂ€chsten Termin zu erinnern;
  • Verabreichung von nicht mehr als zwei Impfstoffen in einer Sitzung;
  • Minimierung der Möglichkeit einer Zunahme unerwĂŒnschter Ereignisse (Fieber);
  • Möglichkeit, unerwĂŒnschte Ereignisse des neuen Impfstoffs separat zu ĂŒberwachen.

Impfung gegen saisonale Grippe

Das Rundschreiben des Gesundheitsministeriums gibt jedes Jahr die Zusammensetzung des neuen an Grippeimpfstoff und Personen mit einem Risiko fĂŒr Komplikationen der Grippe, zu denen sie kostenlos angeboten werden sollte.

Papillomavirus-Impfung (HPV)

Die HPV-Impfung zur Vorbeugung der GebĂ€rmutterhalskrebsbildung wird MĂ€dchen in allen italienischen Regionen wĂ€hrend des 12. Lebensjahres aktiv und frei angeboten, mit der Möglichkeit, den Impfstoff seit dem Alter von 9 Jahren zu verwenden Alter von 45 Jahren Die Reihenfolge der Verabreichungen variiert je nach verwendetem Impfstoff und Alter. KĂŒrzlich durchgefĂŒhrte Studien haben die hohe ImmunogenitĂ€t der beiden verfĂŒgbaren Impfstoffe unterstrichen, so dass eine Immunisierung im primĂ€ren Zielalter (Frauen im 12. Lebensjahr) mit nur 2 Dosen von durchgefĂŒhrt werden kann Impfstoff:

  • bivalenter Impfstoff: zwei Dosen (Monate 0, 6) im Alter von 9 bis 14 Jahren, drei Dosen zum Zeitpunkt 0, 1 und 6 Monate im Alter> 14 Jahre;
  • Quadrivalenter Impfstoff: zwei Dosen (Monate 0, 6) fĂŒr das Alter von 9-13 Jahren, drei Dosen zu 0, 2 und 6 Monaten im Alter> 13 Jahre.

Impfung gegen Rotaviren (RV)

Die VerfĂŒgbarkeit von Impfstoffe Wirksam und sicher zur Vorbeugung der akuten Rotavirus (RV) -Gastroenteritis. Es wird empfohlen, es aktiv und kostenlos zu verwenden, sowohl wegen der erheblichen gesundheitlichen Auswirkungen dieser Gastroenteritis als auch wegen ihrer erheblichen sozialen und wirtschaftlichen Kosten. Viele europĂ€ische LĂ€nder haben in zunehmendem Maße auf der Grundlage immer klarer nachweisbarer Beweise fĂŒr die Auswirkungen der Bevölkerung auf die Gesundheit und die schĂ€dlichen Auswirkungen auf die soziale Organisation der hĂ€ufigen Epidemien inzwischen die Immunisierung gegen Rotavirus in die EU aufgenommen Impfungen routinemĂ€ĂŸig fĂŒr alle SĂ€uglinge vorgeschlagen.
Impfung gegen Hepatitis A
Der Hepatitis-A-Impfstoff wird unter epidemiologischen Risikobedingungen (z. B. in HochrisikolÀndern) dringend empfohlen.

Video: Impfung: So funktioniert sie - NetDoktor.de