Die Nabelschnur


Was ist die Nabelschnur und wozu dient sie? Alles, was Sie ĂŒber das Kabel wissen mĂŒssen und warum es so wichtig ist

In Diesem Artikel:

Nabelschnur

Die Nabelschnur, auch funiculus genanntist die kleine Röhre, die die Plazenta mit dem Fötus verbindet. Aus der Plazenta entsteht das mit Sauerstoff angereicherte arterielle Blut, das den Fötus erreicht, und daraus entsteht das nicht-sauerstoffhaltige venöse Blut, das in umgekehrter Richtung die zu sauerstoffhaltige Plazenta erreicht und den Zyklus erneut wiederholt.

Erster Monat der Schwangerschaft (FOTO)

Monate der Schwangerschaft | FOTOS (12 Bilder) Monat fĂŒr Monat Schwangerschaftsfotos. Bilder des Bauches und des Fötus vom ersten Monat bis zum neunten Monat der Schwangerschaft

Nabelschnur beim Umformen

Bereits in der fĂŒnften Woche bildet sich ein Stumpfzug, der sich jedoch in den folgenden Wochen verlĂ€ngert und entwickelt. Mitten in zweiter Monat hat seine Ausdehnung erreicht und hat bis Ende des ersten Quartals seine volle FunktionalitĂ€t erlangt.

Die Nabelschnur besteht aus zwei Nabelarterien, wobei die Nabelvene mit einer gelatineartigen Substanz (Wharton's Jelly) bedeckt ist.

Maßnahmen im Durchschnitt von 50 bis 60 Zentimeter, aber es gibt SchnĂŒre sowohl kĂŒrzer als auch lĂ€nger (bis zu anderthalb Meter). Die durchschnittliche Dicke der Schnur betrĂ€gt 1,5 bis 2 Zentimeter. Es besteht grĂ¶ĂŸtenteils aus den Amnioszellen einer der Membranen, die das Baby bedecken. An jedem Ende der Schnur wird der Amnios, der die HĂŒlle desselben bildet, auf der Seite des Fötus mit der Haut des Unterleibs und auf der Seite der Plazenta mit dem Amnios mit den Amnios, die die Plazenta selbst bedecken, verwechselt.

Die Schnur ist fest und sehr elastisch. Sie hĂ€lt Traktionen von 5 bis 6 kg stand und ist schwer zu komprimieren (andernfalls besteht die Gefahr, dass der Bluttransport blockiert wird). Da die Schnur so elastisch ist, kann der Fötus alle möglichen Bewegungen ausfĂŒhren.

Das zum Zeitpunkt der Geburt in ihm enthaltene Blut spielt eine sehr wichtige Rolle fĂŒr die Gewinnung des Blutzuckers Stammzellen (hĂ€matopoetische) Erwachsene.

Nabelschnur, wenn es fÀllt

Nach der Geburt des Kindes durchbricht der Schnitt durch die Schnur definitiv die Bande zwischen dem Mutterkreislauf und dem des Kindes, das autonom wird. Aber die Zirkulation der Schnur es bleibt von selbst stehen weil sich die Arterien zusammenziehen, also in kurzer Zeit, auch wenn Sie die Schnur durchschneiden, ohne sie zu binden, wĂŒrde kein Blut austreten. Das Abschneiden der Schnur unterbricht den Austausch nicht, aber die Schnur selbst funktioniert nicht mehr.

Ich gehe, die Nabelschnur dreht sich um das Neugeborene

Unmittelbar nach der Geburt wird die Nabelschnur, die wie ein runder und gelatineartiger Stiel aussieht und eine weiße Perlmuttfarbe aufweist, auf etwa 8/10 cm geschnitten. und mit einem Gummiband oder einem Kunststoffstift verschlossen, dann mit trockener steriler Gaze umwickelt.

Nach dem Durchtrennen der Schnur werden die NabelschnurgefĂ€ĂŸe rasch thrombosiert und der Stumpf des Funkens, der nicht mehr von den GefĂ€ĂŸen gespritzt wird, trocknet aus, wobei er eine brĂ€unlich-schwĂ€rzliche Farbe annimmt. Normalerweise der Stumpf es kommt ab und fĂ€llt um den 5./10. Lebenstag

Was von der Nabelschnur im Unterleib des Kindes bleibt, hinterlÀsst die unauslöschliche Narbe, die allen bekannt ist Nabel

Video: Wie ernÀhrt sich ein Baby im Mutterleib? | frage-trifft-antwort.de | Planet Schule