Die Art des Schreiens des Kindes, wie man es erkennt


Das Weinen ist das einzige Kommunikationsmittel des Babys. Dr. De Monte erklĂ€rt, wie man das Weinen erkennt, um seine BedĂŒrfnisse besser zu erfĂŒllen

In Diesem Artikel:

Arten von weinendem Baby

Alle Kinder auf der Welt weinen auf die gleiche Weise und im Grunde nach den gleichen Dingen. Wenn fĂŒr einige Eltern das Schrei Es ist ein völlig normales Ereignis und wird deshalb toleriert, fĂŒr andere ist es etwas, das Angst, Besorgnis erzeugt, ein inakzeptables Problem. In den ersten drei Lebensmonaten schreit ein Baby durchschnittlich zwei bis drei Stunden pro Tag.

Dieses Ereignis ist die einzige Möglichkeit, eine Anfrage zu melden, eine Unannehmlichkeit, da es nicht die FÀhigkeit hat zu sprechen. Weinen ist ein echtes Signalisierungssystem, Ein Anruf, der alles andere als generisch ist, ein Signal, das die Mutter so schnell wie möglich in die NÀhe ihres Babys bringen soll. Es ist eine Art zu sprechen, um andere dazu zu bringen, angemessen zu reagieren.

Die Beziehung zwischen Mutter und Baby es ist einzigartig und besonders und dank dieses Kanals, dank seiner SensibilitÀt, gelingt es der Mutter, den besten Weg zu finden, um zu verstehen, was das Baby mit der Brust kommunizieren möchte, einen Kuss, eine Umarmung.
Nach der Geburt alles Schreien Sie scheinen sich sehr Àhnlich zu sein, nur das Timbre, die Akut oder die Modulation variiert, daher ist es einige Zeit notwendig, da das Neugeborene besser kommunizieren kann und die Eltern die unzÀhligen Nuancen dieser Vokalisierung verstehen. Das Kind muss verstanden, respektiert, geholfen werden.

Arten von weinendem Baby

Eine Studie vor einigen Jahren dokumentiert gut 7 Arten von Weinen, abhĂ€ngig von den BedĂŒrfnissen des Kindes.

  • FAME PLANT

Ohne Zweifel der Schrei der Hunger, einer der stĂ€rksten Reize, die ein Baby zum Nennen bringt, ist der meistgenutzte und wichtigste. Es ist eine Sprache, die aus immer lauteren und anmaßenden Schreien besteht, die in das Gehirn eindringen und die Meningees schĂŒtteln, bis ihnen die Brust oder die Flasche angeboten wird. Nur so kann sich der Screamer beruhigen, manchmal sogar wĂ€hrend der Flaschenvorbereitung oder um das Heck zu entdecken. Viele Male Schrei Es ist ein spĂ€tes Signal, das letzte Zeichen des Hungers, zu dem das Kind gestresst mit unkoordinierten Bewegungen gestresst ankommt, um nicht gut saugen zu können.

Vor dem Weinen sendet das Kind normalerweise 3 Signale:

  1. Das erste Signal entspricht einem Einschnappen der Zunge am Gaumen oder einer mit den Lippen erzeugten Saugbewegung. Es ist das erste Anzeichen eines milden Appetits.
  2. Das zweite Signal tritt auf, wenn das Kind beginnt, nach den BrĂŒsten zu suchen, indem es hier und dort den Kopf dreht.
  3. Das dritte Signal wird angezeigt, wenn das Kind anfĂ€ngt, an seinem Finger, seiner Hand oder seinem Handgelenk zu saugen. Es ist mehr oder weniger die gleiche Zeit, zu der Ă€ltere Kinder anfangen, sich nervös in der KĂŒche umzudrehen und fragen, ob sie bereit ist? Was isst du?
  4. Das vierte Hungerzeichen ist eingetreten wenn das Baby anfĂ€ngt zu weinen, weil Ă€ngstlich, ausgesprochen hungrig und aus diesem Grund greift er wahrscheinlich die Brust falsch an, weil er aufgeregt ist. Unter diesen Bedingungen wird es schwierig, einen schlecht aufgebauten Angriff oder eine unwirksame Position der Sprache zu korrigieren. Auch mĂŒde zu sein, beginnt zu saugen, ist mit der ersten Milch zufrieden, die herunterkommt, dann schlĂ€ft er ein, ohne die richtige Menge fĂŒr seinen Hunger gegessen zu haben.
  • PFLANZE FÜR DEN DIRTY PANNOLINO

Wenn das Kind das hat Windel voller Pisse und Puppedaher nass und / oder schmutzig er weint klagend. Es ist ein Signal, das den Stempel des Unbehagens, des Unwohlseins, nicht des Schmerzes oder des Leidens hat. Der Neugeborene ist ein kleiner Mann, der plötzlich von einer Welt in die andere katapultiert wird und sich alles drastisch verĂ€ndert: die Art zu atmen, zu ernĂ€hren, sich zu trösten, dann gibt es die Kacke und Pisse, die an der Haut haften bleiben sie stören Kurz gesagt, er muss lernen, sich an das Ă€ußere Leben anzupassen, und dies erfordert Anstrengungen, Frustrationen und große Schwierigkeiten von seiner Seite, die sich natĂŒrlich mit der einzigen Art und Weise ausdrĂŒcken, in der er kommunizieren muss, dem Schrei.

  • Verzicht und Angst

Es ist ein sehr starker, plötzlicher Schrei, besonders in den ersten Lebensmonaten. Es wird sich immer manifestieren, wenn das aus dem Schlaf geweckte Baby nicht den Teil von sich spĂŒrt, den wir Mutter nennen, sondern dass es in Wirklichkeit als "ein StĂŒck seines Körpers" (Mutter-Kind-psychophysische Symbiose) betrachtet wird. Es ist der Schrei eines existenziellen BedĂŒrfnisses, und indem wir es akzeptieren, unterstĂŒtzen wir ein psychisches BedĂŒrfnis und lassen es innerlich gesund wachsen, leise, sicher, immer willkommen zu sein und aufrechterhalten zu werden. In den meisten FĂ€llen wird dieser Schrei gelöst, indem das Neugeborene / Kleinkind in die Arme genommen wird, und zwar besser, wenn nicht sofort, ohne zu weinen, weil Es gibt kein Laster der Arme und es ist unmenschlich, sowohl ein Kind als auch ein Baby weinen zu lassen.

  • PLANT FÜR STIMULUS ZU STARK

Frigna und wechselt mit Schreien, wenn er vorbei ist Reize zu stark: zu viel LĂ€rm, zu heiß, zu kalt, zu viel Sonne, zu viel Licht, zu viel Stimmengewirr.

  • SCHLAFENDE PFLANZE

Mit jedem Tag lernt jede Mutter, sich selbst zu erkennen der Schrei des Neugeborenen, der schlÀfrig ist und er kann nicht schlafen, und wenn er gut aussieht, beschwert er sich und rieb sich die Augen.

  • PFLANZE, DIE IM ARM GENOMMEN WIRD

Der Schrei des Kindes, das abgeholt werden möchte oder die sich bewegen oder die Position Àndern lassen möchte, ist eine Art fortwÀhrendes Wehklagen, unterbrochen von Pausen, die zu warten scheinen, ob die Mutter die Anfrage erfasst hat.

  • PFLANZE FÜR STARKE GERÄTE

Der Schrei des Kindes, das das nicht toleriert starke gerĂŒche Im Haus, dem Geruch derjenigen, die streicheln oder in den Armen halten, ist Zigarettenrauch wie das Gejammel eines Hundes, der von Bewegungen der Entfernung aus der stinkenden Quelle begleitet wird.
Nach sechs Monaten weinen weinen Es kann Ausdruck von Langeweile oder Frustration sein, wenn man ein gewĂŒnschtes Ziel nicht erreicht hat. Wenn er ein Objekt nehmen will und es nicht kann, wenn er etwas tun und Fehler machen will, kann er aus Wut in einen heftigen Schrei ausbrechen oder um Hilfe bitten, um eine scheinbar kleine Aufgabe zu erledigen, aber fĂŒr ihn schon sehr wichtig.

  • PFLEGE FÜR SCHMERZ

Dann gibt es ein krampfhaftes Schreien, Ă€hnlich wie der Schmerz von gasförmigen Koliken, die so hĂ€ufig sind, dass sie fast als normal angesehen werden, so dass MĂŒtter schnell erkennen lernen. Es hat nichts mit Gas oder Luft im Bauch zu tun und die konsequente und langwierige Suche und die Verschreibung pharmakologischer Mittel jeder Art sind immer unwirksam. Dies ist ein Ereignis, das als beschrieben und klassifiziert wird Colitis. Angesichts dieses Schreiens fragt sich die Mutter und den Kinderarzt: "Was braucht mein Kind? Warum weinst du so sehr? " Die Antwort mag trivial erscheinen, aber es ist dies: "Von Nahrung, von körperlichem Kontakt mit Ihnen, Mutter, von Ihrer Haut, von Ihrem Geruch, von Ihrer WĂ€rme, von Ihrem Verwöhnen, weil das Neugeborene gerade mit dem Saugen aufgehört hat Minute in der Krippe zurĂŒck zu weinen, in Panik zu werfen, hat keine Koliken. Noch tiefer braucht er Kontakt mit Ihnen. "

Kinderschreienkrise: Wie geht man damit um?

die Colitis, die ihren höchsten Ausdruck im zweiten Lebensmonat hat, verschwindet im dritten / vierten Lebensmonat von selbst und hinterlĂ€sst nur bei Ihnen eine schlechte Erinnerung. Es hat sich gezeigt, dass die Kleinen, die beim Schreien im Hals hĂ€ngen bleiben und wiegen, verwöhnt und verstanden werden, morgen ein Kind sein, das gelassener und selbstbewusster ist. Die Kontaktsuche Mit der mĂŒtterlichen Brust ist es nicht nur fĂŒr die körperliche ErnĂ€hrung, sondern auch fĂŒr die Suche nach Zuneigung, Geborgenheit und der uralten BestĂ€tigung, dass sie nicht aufgegeben wird.

  • PFLANZE IM ERSTEN QUARTAL DES LEBENS

Bei kleinen SĂ€ugetieren hĂ€ngt die befĂŒrchtete Vokalisierung, wenn sich die Mutter entfernt oder entfernt wird, von der sofortigen Aktivierung eines der grundlegenden emotionalen Befehlssysteme im Gehirn ab: dem Panik der Trennungsangst, Dies entspricht einer sofortigen neurovegetativen Aktivierung des gesamten Überlebenssystems mit Adrenalin- und Cortisolspitzen, wobei das Hormon mehr als jedes andere auf die Aktivierung von Stress hindeutet.

Dieser Schrei Ă€hnelt dem Schrei des mĂŒden, 3-jĂ€hrigen Jungen, der bei der ersten Frustration in einem unkontrollierbaren Schrei von Weinen und KrĂ€mpfen ausbricht.
Heute ist diese Art von Weinen definiert untröstliches Weinen des ersten Lebensviertels.
Der kanonische Anfang ist nach den ersten 15 Tagen des Lebens, 50% davon Baby gesund, erscheint abends und pĂŒnktlich wie immer nach 17 Stunden als Uhr: Das Kind beginnt plötzlich mit einem lauten und untröstlichen Schrei, zieht die Beine am Bauch, recalcitra, wird rot im Gesicht, verdreht und versteift sich. Nichts beruhigt das Weinen und das Verlangen, jeder Versuch, zu beruhigen, dass es versagt, auch die Droge, wodurch die Eltern in einen Zustand der Sorge, der Anspannung und der Niederwerfung geraten, was zu einer Verschlechterung der Situation und des Zustands fĂŒhrt. Kleinkinder sind in der Tat sehr empfindlich auf Haut in Bezug auf den Spannungszustand der Mutter und reagieren auf diese Weise noch störender.

Diese Krisen von krampfhaftes Weinen Manchmal dauern sie sogar stundenlang, um dann den Ort fĂŒr einen ruhigen Schlaf und einen weiteren ruhigen Tag zu verlassen, bis am Abend danach, oft wieder, weinende Krisen wieder auftauchen.
Die BeweggrĂŒnde fĂŒr diesen unaufhörlichen Schrei sind unbekannt, wenn das Weinen fĂŒr manche nur eine Möglichkeit ist, die wĂ€hrend des Tages angesammelte Spannung zu lösen, fĂŒr andere ist es mit psychologischen Ursachen in Verbindung mit einer verĂ€nderten Mutter-Kind-Beziehung verbunden. Wenn diese Art von Weinen sogar am Morgen besonders heftig und ĂŒbertrieben ist, ist es gut, mit dem Kinderarzt zu sprechen, um nach möglichen organischen Ursachen zu suchen.

Der leidenschaftslose Ratschlag angesichts dieser Art von Weinen besteht darin, zu versuchen, das Kind zu trösten, ohne Sie zu stören: Er hat keine Krankheit, er ist nicht krank. Am besten helfen Sie sich, wenn Sie gestresst und mĂŒde sind, machen Sie sich beim Weinen fertig, machen Sie eine friedliche Umgebung und reduzieren Sie UmgebungsgerĂ€usche, schließen Sie den Fernseher und das Mobiltelefon, nehmen Sie es in die Arme und legen Sie es auf den Bauch Gehen Sie im Haus herum, befestigen Sie es an der Brust, massieren Sie den Bauch mit kreisenden Bewegungen, befreien Sie ihn von der Windel und hören Sie vielleicht eine schöne entspannende Musik.

Jack Panksepp hat vor allem diesen Mechanismus bei Tieren untersucht und den Grundstein fĂŒr ein neurowissenschaftliches VerstĂ€ndnis der Leiden und des emotionalen Lebens von sehr jungen Menschen gelegt. In der Welpe eines Mannes, emotional komplexer, die Panik aus Trennungsangst aktivieren Sie sofort die schluchzendes Weinen was in vollkommener Symmetrie mit den anderen SĂ€ugetierwelpen der Aktivierung von Stresshormonen entspricht.

Panksepp schreibt:

Ich dachte immer, dass es eine Grausamkeit ist, den kleinen Jungen in seinem Zimmer weinen zu lassen, bis er sich beruhigt hat. Wenn das Kind gegessen, gewechselt und gereinigt wurde, gestreichelt hat, wenn es in die Wiege gelegt wird, gibt es keinen Grund zu weinen. Wenn es also weint, ist es eine reine Laune und um zu vermeiden, dass Laster, muss man es weinen lassen, damit es sich selbst gut anfĂŒhlt und die TĂŒr seines Zimmers stoisch schließt

Versuchen wir, uns in die Fußstapfen des Kindes zu versetzen, dessen Gehirn fĂŒr Jahrtausende programmiert wurde Kontakt mit der Mutter, der einzige, der ihm Lebenssicherheit garantieren kann. Selbst fĂŒr die Kleinen, ĂŒber das Essen hinaus, ist es der Kontakt mit der Mutter, der die grĂ¶ĂŸte Gelassenheit und das tiefste Wohlbefinden vermittelt.
Das Vertrauen, geliebt zu werden, die Gewissheit, eine sichere Basis zu haben, eine emotionale Ita, zu der immer wieder zurĂŒckkehrt, wie John Bowlby schreibt, dieses Ithaca, dessen IdentitĂ€t sich selbst unter unseren Kindern schon traurig verĂ€ndert hat, weil das Wort am meisten gebraucht wird Es ist keine Mutter mehr, sondern ein Zuhause, ein physischer Ort anstelle eines Herzens. Der Kleine, der nach einem verstummt langer Schreier lernte wenig oder nichts ĂŒber die FĂ€higkeit seiner eigenen Autonomie. Er schweigt einfach, weil er erschöpft und noch verzweifelter ist, weil er die Hoffnung verliert, getröstet zu werden, wenn er sich allein fĂŒhlt. Das einzige, was lernt, wenn dieser Mechanismus der Nichtreaktion auf seine Anrufung konsolidiert wird, ist, dass niemand auf seine Anrufe reagiert, dass seine Einsamkeit, besonders wenn es dunkel ist und die Angst der Trennung verstĂ€rkt wird, nicht kommt in einer Umarmung aufgelöst.

Das Weinen erscheint daher nur als die Spitze des Eisbergs eines neurovegetativen Umbruchs, der irreversibel aktiviert wird, der Angst und des Streßes, was zu einer grĂ¶ĂŸeren AnfĂ€lligkeit fĂŒr Infektionskrankheiten fĂŒhrt. In der Tat, ich Kinder am Nest Sie werden nicht stĂ€ndig krank, weil sie mehr Infektionen ausgesetzt sind, vor allem aber, weil ihre Immunabwehr durch chronischen Stress beeintrĂ€chtigt wird. Die Atopien, die allergische Dermatitis, bei der ĂŒbrigens eine kritische Zelle der Immunabwehr die Mastzelle, die von Stress ĂŒberlagert wird, nimmt zu. Psychosomatische Erkrankungen nehmen zu, was nicht so sehr auf eine Erfindung der Krankheit hindeutet, sondern auf eine starke Beteiligung des Nervensystems und des neurovegetativen und affektiven Stress in ihrem Ursprung.

Warum weint das Baby?

Das Problem ist noch dramatischer, wenn die Mutter arbeitet und bleibt neun bis zehn Stunden von zu Hause weg. Die Kontaktzeit von Haut, Geruch und WĂ€rme wird weiter reduziert. Das Kind ist in KindertagesstĂ€tten gestört und desorientiert, in denen selbst die beste Pflege und Aufmerksamkeit den einzigen mĂŒtterlichen Kontakt nicht wettmachen kann, und mehr oder weniger motivierte Babysitter, bei denen die finanzielle Kompensation die Dynamik der schlechten FĂŒrsorge erhöhen kann. Nur die Anwesenheit von liebevollen Großeltern oder eines zĂ€rtlichen und stabilen Dada kann dem Kind diese stĂ€ndige emotionale Befriedigung verleihen, die fĂŒr die Entwicklung seiner Psyche so wichtig ist, dass er sich unbedingt geschĂŒtzt und geliebt fĂŒhlen muss.

Alle MĂŒtter zu Hause? Nein, wenn es nicht ihre Wahl ist. Eine kluge Mediation ist jedoch unerlĂ€sslich, wenn der Körper nach der RĂŒckkehr nach Hause den Hautkontakt mit dem Körper nahe am Körper hĂ€lt, mit den bekannten Babytragen, StirnbĂ€ndern, KĂ€ngurus und / oder, die ihn bis in die Nacht neben ihm schlafen lassen wenn es sich nicht beruhigt.

Diese VorschlĂ€ge finden sich in dem Buch von Margot Sunderland, Direktorin des Centre for Child Mental Health in London, "Die Wissenschaft der Elternschaft" (Ed Penguin), in dem die negativen Folgen fĂŒr die körperliche und geistige Gesundheit des Kindes fĂŒr die tĂ€glich wiederkehrenden Trennungen beschrieben werden und nicht gehörte Pflanzen, die mit wissenschaftlichen Nachweisen bestĂ€tigen, was bereits bekannt war. All dies beinhaltet eine Modifikation des Familiendynamik, das BedĂŒrfnis nach neuen und möglicherweise wiederholten Anpassungen, die Verpflichtung, dem Kind Autonomie einrĂ€umen zu können, wenn es grĂ¶ĂŸer wird. Dies ist eine sehr heikle Passage, da von nun an ihre Emotion, tiefe IdentitĂ€t und die FĂ€higkeit, der Liebe und anderen zu vertrauen, in den Grundlagen konsolidiert wird.

GrĂŒnde, warum ein Baby weint Video

Dieses Video Paola Torrieri des Blogs MammaModelloBase sagt uns, warum dies das Baby zum Weinen bringt

Video: RIN - Dior 2001 (prod. Alexis Troy)