In der Schule lernen, wie man lebt


Wir vergessen oft, dass die Schule auch das gro├če Ziel hat, die B├╝rger, M├Ąnner und Frauen der Zukunft zu schaffen

In Diesem Artikel:

Die Aufgabe der Schule

Die Schulen haben begonnen, mit all dem Adrenalin und den Sorgen der Eltern und Sch├╝ler, die unweigerlich folgen. Die Aufmerksamkeit aller ist bereits auf Aufnahmepr├╝fungen, Fragen, Pr├╝fungen, erste Noten und erste Ergebnisse projiziert. Wir vergessen oft, dass die Aufgabe der Schule nicht nur so endet: lIn der Schule hat es das gro├če Ziel, die B├╝rger, M├Ąnner und Frauen der Zukunft zu gestalten. Aus diesem Grund soll es auch gef├Ârdert werden dass die Integration und diese grundlegende Sozialisation, damit sich jeder Sch├╝ler so schnell und effektiv wie m├Âglich auf der Welt einbringen kann.

Schule: Was wird gelernt, dient es im Leben?

Ohne diese Pr├Ąmisse ist jedoch unbestreitbar, dass die erste grundlegende Rolle, die die Schule hat, die der ist Kultur f├Ârdern, Wissen vermitteln. An diesem Punkt k├Ânnte es falsch sein zu glauben, dass sich die Schule auf die ├ťbermittlung von Vorstellungen beschr├Ąnken sollte, dass der Sch├╝ler die Pflicht hat, sein Leben lang aufzubewahren, sich zu merken und zu bewahren. Damit das erwachsene Kind von morgen das erworbene Wissen nutzen und im Alltag einsetzen kann, ist es jedoch notwendig, dass es die Bedeutung, den Zusammenhang mit der Realit├Ąt und das Wissen voll versteht er erkennt es als wirklich n├╝tzlich an. Voraussetzung daf├╝r ist, dass der Erwerb von Wissen nicht nur eine mnemonische ├ťbung ist, das hei├čt reine Auswendiglernen, ein Selbstzweck.

Kurz gesagt Das Kind muss verstehen, was er auswendig lernen soll. Wenn Sie diesen Schritt tun, k├Ânnen Sie die Details der Daten, die Sie auswendig lernen m├Âchten, vergessen, aber in einer umfassenderen Vision wissen Sie, wie Sie diese Vorstellung platzieren und ihr einen Platz auf der Welt geben k├Ânnen. Dies gilt f├╝r jedes Thema: Es ist nicht unbedingt wichtig, sich an das genaue Datum eines historischen Ereignisses zu erinnern, sondern warum es aufgetreten ist, aus welcher Ursache und mit welcher Wirkung; so wie es nicht gilt, sich an die Wurzeln aller Zahlen zu erinnern, sondern den logischen Prozess eines Problems verstehen zu k├Ânnen; Es ist nicht unbedingt notwendig, alle Hauptst├Ądte der Welt auswendig zu kennen, sondern vielmehr zu verstehen, warum ein Land eine bestimmte Art von Wirtschaft hat. es ist nicht zu wissen, wie man alle Gedichte eines bestimmten Autors rezitieren soll, sondern vielmehr zu verstehen, warum er ein bestimmtes metrisches Schema verwendet hat und welche Bedeutung er mit seinem Schreiben vermitteln m├Âchte.

Das Auswendiglernen ist so wichtig, weil es den Verstand anregt, sich zu erinnern und die F├Ąhigkeit zu verbessern, Informationen so zu speichern, dass sie zur richtigen Zeit "zur Hand" sind, aber es kann nicht der einzige Weg sein, um Wissen zu erwerben. Ein Auswendiglernen, das ein Selbstzweck ist und die Ursachen und Wirkungen der Prozesse nicht untersucht, das nicht auf die Suche nach dem Sinn der Dinge geht und das die Existenz der Sch├╝ler nicht beeintr├Ąchtigt, soll nur dann bewahrt werden, wenn es stattfindet die Introgation oder ├ťberpr├╝fung und dann in das Vergessen gehen.

Die Sch├╝ler werden sich allein f├╝r Kultur und Schule begeistern wenn sie ganz genau verstehen werden, dass das, was sie lernen, mit ihrem Leben zu tun hatmit ihren Gef├╝hlen und mit ihrer Welt. Diese grundlegende Aufgabe liegt bei Lehrern, Eltern und verschiedenen P├Ądagogen: Begleiten Sie Kinder heute, um die "gro├čen" von morgen zu sein.

Video: 5 Dinge ├╝ber die man mit Japanern nicht sprechen sollte