Zehn Zeichen, dass Sie fĂŒr Ihr Kind ein guter Elternteil sind


Wir stellen uns oft zu viele Fragen, aber es ist auch hilfreich zu wissen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Hier sind zehn Anzeichen dafĂŒr, dass Sie ein guter Elternteil sind

In Diesem Artikel:

Zehn Zeichen, dass Sie ein guter Elternteil sind

Wir fragen uns oft, ob wir es sind mit unseren Kindern einen guten Job machen, wenn wir sie erziehen und gut wachsen und wenn wir gute Eltern sind. Unter der PrĂ€misse, dass es bis vor wenigen Generationen nicht so viele gab Fragen und dieBildung Zu Hause war es strenger, vielleicht einfacher und wir haben uns viel weniger gefragt, auch weil es nicht viele Informationen, RatschlĂ€ge und Tipps von den uns zur VerfĂŒgung stehenden Experten gab, die Tatsache bleibt jedoch bestehen die heutigen Eltern Sie sind viel kritischer mit sich selbst als vor einigen Generationen. Ist es gut oder schlecht? Sicherlich dasZugang zu Informationen Das kann nur positiv sein, vorausgesetzt, wir wissen, wie wir das, was wir lesen, durch ein kritisches Gewissen filtern und die Dinge des Lebens etwas leichter nehmen können. Aber zurĂŒck zur ursprĂŒnglichen Frage: Es gibt einen Weg, das zu wissen wir sind gute eltern? hier zehn Signale das kann uns unbestreitbar erklĂ€ren, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

  • Ihr Kind hat keine Angst, seine GefĂŒhle mit Ihnen zu zeigen: Wir riskieren oft, unseren Sohn zu laden Erwartungen exzessiv, worauf er verzweifelt zu befriedigen versucht. Das Risiko besteht darin, dass Sie die Emotionen in sich behalten, die Sie fĂŒr ungehörig oder negativ halten. Auf der anderen Seite, wenn Sie sich frei fĂŒhlen, die gesamte Bandbreite an Emotionen und GefĂŒhlen vor uns auszudrĂŒcken, bedeutet dies, dass wir ihnen vertrauen und dass sie sich so angehört und geschĂ€tzt fĂŒhlen, wie sie sind.
  • Ihr Kind wendet sich an Sie, wenn es ein Problem hat: Wenn er verwundet ist oder ein Problem hat, das ein Kind mit guten Eltern befĂ€llt, hat er das GefĂŒhl, dass er sich an sie wenden kann, weil sie einen sicheren Zufluchtsort geschaffen haben. Anwesend zu sein und Ihr Kind daran zu gewöhnen, dass Mama und Papa fĂŒr ihn da sind, bedeutet auch, dass es bei seiner Ankunft auf der BĂŒhne vonAdoleszenz und wird zunehmend die Gruppe oder UnterstĂŒtzung von außerhalb der Familie suchen, wird auf jeden Fall wissen, dass Sie immer auf die Anwesenheit von Eltern zĂ€hlen können.
  • Ihr Kind kann seine Meinung ohne Angst vor Ihrer Reaktion zum Ausdruck bringen: Kinder, die sich akzeptiert und respektiert fĂŒhlen, haben keine Angst, auszudrĂŒcken, was sie denken, auch wenn sie den Gedanken ihrer Eltern nicht zustimmen. Es ist daher ein positives Zeichen fĂŒr die Beziehung zwischen Elternteil und Kind, eine Beziehung, die das andere akzeptiert und flexibel fĂŒr Vielfalt ist.
  • Ihr Kind kann zerbrechlich und klein aussehen: Wir erklĂ€ren oft stolz, dass unser Sohn ein echter Rock ist, dass ihn nichts erschĂŒttert, dass er einer ist MĂ€nnchen. In Wirklichkeit bleibt es ein Kind, ein sich entwickelnder Mensch, der auch Phasen der Regression und Angst durchmachen kann, die nicht abgelehnt oder mit Absicht behandelt werden sollten, sondern akzeptiert und verstanden werden sollten. Weil Kinder keine Felsen sein dĂŒrfen, mĂŒssen wir fĂŒr sie sein.
  • Es wird nicht beschriftet oder kritisiertEs ist leicht fĂŒr uns, unseren Sohn als "Gör" oder "sehr gut" zu bezeichnen, aber ein Kind kann sowohl sehr gut als auch ein bisschen unartig sein und diese Einstellungen in abwechseln verschiedenen Wachstumsstadien. Und dazu muss er nicht die Last eines Labels fĂŒhlen, das wir seit Jahren an ihm haften, aber er muss sich frei fĂŒhlen können, sich auf der Suche nach seiner wahren IdentitĂ€t zu erforschen.
Die Regeln fĂŒr geduldige Eltern
  • Er wird angeregt, seine Talente zu fördernEin Kind ist nicht der Spiegel unserer Erwartungen und unserer gebrochenen TrĂ€ume. Seine Talente Sie sind persönlich und mĂŒssen entdeckt und gepflegt werden, ebenso wie ihre Leidenschaften, die am weitesten von uns entfernt sind. ermutigend Kinder, die ihr Talent kultivieren, bedeuten auch, einen Teenager vor zukĂŒnftigen riskanten Verhaltensweisen zu schĂŒtzen und etwas zu schaffen, das ihn reizt.
  • Keine Angst zu versagen: Ein Kind, das nicht einmal in seinen wechselnden Entwicklungsphasen und in seiner Vielfalt im Vergleich zu den Erwartungen der Eltern unterstĂŒtzt und angenommen wurde, wird sich dem stellen Scheitern als sengende EnttĂ€uschung gegeben an erster Stelle zu Mama und Papa, die so sehr an ihn glaubten. Kinder sollten nicht das Gewicht von tragen will deine Eltern nicht enttĂ€uschen, Sie mĂŒssen jedoch dazu ermutigt werden, aus Fehlern und Niederlagen zu lernen, um sich selbst zu verbessern.
  • Es ist autonom und hat keine Angst, es alleine zu tun: oft sind wir zu prĂ€sent, ĂŒbervorsichtig, fokussiert auf unsere Kinder und ihr Potenzial, und wir vergessen, dass sie in erster Linie Menschen sind, die Raum und Autonomie benötigen, um sich selbst zu testen, und sogar das Risiko von Fehlern einzugehen.

Hubschrauber Eltern

Die Arten von Eltern, die Kindern schaden (9 Bilder) Was sind die Arten von Mama und Papa, die Kindern schaden? Hier sind einige Ausweise

  • Das Verhalten ist begrenzt: Dies ist ein wichtiger Schritt, der oft unterschĂ€tzt oder nicht berĂŒcksichtigt wird. Die heutigen Eltern glauben zu oft, dass Kinder so frei wie möglich sein sollten. In der RealitĂ€t behĂ€lt das NO immer noch einen hohen pĂ€dagogischen Wert bei, so wie die Grenzen, die wir fĂŒr sein Verhalten setzen, den Kindern helfen, sich geschĂŒtzt, geborgen und geliebt zu fĂŒhlen.
  • Sogar Eltern haben Unrecht, aber Abhilfe schaffen: zufĂ€llig hat es einen schlechten Tag, schlecht zu antworten, nicht ausreichend prĂ€sent zu sein. All dies macht Sie nicht zu einem schlechten Elternteil, solange Sie Selbstkritik machen können, darĂŒber nachdenken falsches Verhalten und auch Ihrem Sohn zu erklĂ€ren, ein mögliches zu reparieren Bruch mit ihm

Video: 11 Zeichen, dass du als Genie erzogen wurden bist