Geschichten: drei Teile, alle verschieden!


Eine unserer Nutzer erzĂ€hlte uns von ihren drei natĂŒrlichen Teilen, von denen der erste mit 17 alle unterschiedlich und aufregend war

In Diesem Artikel:

3-Kinder

Eine unserer Benutzerinnen, Mammuccina, erzĂ€hlte uns von ihren drei natĂŒrlichen Teilen, von denen der erste mit 17 alle unterschiedlich und aufregend war
DIE ERSTE... Alice, meine erste Tochter wurde am 03.04.2002 geboren
um 18,08,24 tage vor dem dpp... Ich wusste, dass es frĂŒher geboren werden könnte, und tatsĂ€chlich hatte ich auch die Bisse gemacht, um die Lunge zu reifen, aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es "bald" war. Es war ein Montag und ich hatte alles ausgegeben Am Morgen im Krankenhaus habe ich zuerst eine gynĂ€kologische Untersuchung durchgefĂŒhrt, alles war in Ordnung, mein Hals war geschlossen, mein Baby stand, und ich verfolgte es, und alles war in Ordnung, keine Kontraktionen, kein Signal.
Gegen 12 Uhr ging ich zu meiner Schule, um meine ehemaligen Klassenkameraden (ich war 17 Jahre alt!) Zu begrĂŒĂŸen. Dann ging ich mit meiner Mutter nach Hause. Ich erinnere mich an den Tag, an dem ich keinen Hunger hatte und in der Tat (Gott sei Dank!) Nn Mittagessen, nur ein paar Brötchen... um 14 saß ich auf dem Sofa und schaute Dawson's Creeck an und um 15.10 Uhr... ein seltsames GerĂ€usch und bald fand ich mich vollstĂ€ndig nass zwischen den beinen. Panik !!
Ich weinte vor Entsetzen und schloss meine Beine, als wollte ich mein Baby dort behalten... meine Mutter rief einen Krankenwagen an, der um 16.00 Uhr bequem ankam und etwas im Krankenhaus ankam. Der GynĂ€kologe, der mich besuchte, behauptete, er wĂŒrde den ganzen Tag dort verbringen, vielleicht sogar am nĂ€chsten Tag, um ruhig zu sein und nicht weinen zu wollen. Also machten sie mich zu einem Schutzraum und ließen mich in einem Arbeitsraum, getrennt von VorhĂ€ngen in andere RĂ€ume mit anderen MĂ€dchen; Ich bat, meine Mutter mitzubringen, aber die Krankenschwestern und Hebammen wollten es nicht, auch wenn ich sie in den Kreißsaal bringen wollte, gegen den ich sowieso kĂ€mpfen musste. Um 17 bin ich wieder da und habe starke Schmerzen am Ende zwischen der Spur und dem Besuch, den sie betreten Meine Mutter, die mich im Bad wegen meiner Übelkeit begleitet, ist sehr stark... Ich zwinge fast die ganze Arbeit in diesem verdammten Bett mit angehĂ€ngter Spur und wĂ€hrend der Wehen verdrehte ich mich, ich weine, ich beschwere mich, ich war gesprĂ€chig, ich war nie ruhig... Das Schreckliche ist, dass ich mich nicht bewegen kann und den Schmerz nicht unterstĂŒtzen kann... 17.50 Uhr ruft die Hebamme an, ich höre das MĂ€dchen, das herauskommt, sie lacht fast in meinem Gesicht und sagt mir, dass ich auf die Toilette gehen muss, ich bitte um Besuch... nun ist es an der Zeit, die Kontraktion zu beenden, er sagt mir, dass wir ins Zimmer gehen Ich gehe, weil ich bei 10cm war und man konnte den Kopf sehen !!! Lass uns in den Kreißsaal gehen, sie war erstaunt, weil nur 3 Stunden vergangen waren, ich bin unglĂ€ubig... Drei StĂ¶ĂŸe, die Hand meiner Mutter zerdrĂŒckt und beim letzten Stoß fĂŒhle ich mich wie geleert (leider wurde es zu schnell geboren und hat mich zerrissen, also haben sie mich Setze die Punkte x die Episiotomie und fĂŒr den Schaden !!!) Sie ging raus, ich habe es getan, sie ist da, sie weint gar nicht, nach ein paar Augenblicken und eine Tracht PrĂŒgel beginnt zu schreien. Was fĂŒr ein wunderschöner !! Was fĂŒr ein Nervenkitzel! Sie war mein Baby !! 3.170 kg x 49 cm... kleines Kind... ich habe die Nacht im Halbbewusstsein verbracht, Ich erkannte, dass sie geboren wurde, dass sie in meinem Bauch war...
ZWEITER TEIL Nach 3 Jahren wurde Helena geboren. Der 02/02/2005 um 17.42 Uhr, praktisch 40 Wochen. Ich beendete die Zeit am 1. und sie wartete. MĂŒde und besorgt (Toxo am 17. September) Ich konnte es kaum erwarten, sie zu sehen... zu wissen, ob sie gesund war... an diesem Morgen wache ich um 4.20 Uhr auf und kann nicht mehr schlafen. Um 8.00 Uhr gehe ich wie ĂŒblich aus, um Aly zum Nest zu bringen, und dann gehe ich nach Hause. Ich beginne mit den ĂŒblichen Sachen, ich mache sauber, mache die Waschmaschine und dann gehe ich mit meiner Mutter spazieren. Eigentlich fĂŒhlte ich mich mĂŒde und ich hatte auch das GefĂŒhl, mein Magen war ziemlich tief. Um 12 Uhr kehrte ich nach Hause zurĂŒck. Stunden 13.15 erste Kontraktionen. Zu Hause ist ein Freund bei mir. Wir fangen an zu Mittag zu essen. Ich esse etwas, wĂ€hrend wir die Kontraktionen ĂŒberwachen.
Gegen 14.00 Uhr hatte ich sie alle 10 Minuten, sie waren störend, aber nicht schmerzhaft. Gegen 15 beginnen wir nĂ€her zu sein, und mein Freund ĂŒberredet mich zu einem Check... Beachten Sie, dass meine Mutter x Aly meinen Koffer und den von Hele nimmt und los geht. Sie besuchen mich und ich habe 5 cm Dehnung !!! Die Spur erkennt die Kontraktionen jedoch nicht Sie gehen ins Krankenhaus und schicken mich ins Zimmer... meine Mutter verlĂ€sst das Kind bei der anderen Großmutter und gegen 4:00 Uhr erreicht sie mich, mit dem Vater der MĂ€dchen. Ich bin schon ein Lappen, ich bin mĂŒde, weil ich sehr frĂŒh aufstehe und die Wehen stĂ€rker werden. Beim Gehen kann ich mich bewegen und ich bin so krank. Die Hebamme sagt, dass wir noch ein paar Stunden verbringen werden und ich glaube, ich kann es nicht mehr tun. Gegen 17.00 Uhr fĂŒhle ich die StĂ¶ĂŸe bereits, aber ich habe immer noch das Wasser intakt und dann könnte nn nie ausgehen! Ich schlafe zwischen einer Kontraktion und der anderen ein, die Schmerzen sind stĂ€rker als bei der ersten Geburt und ich fĂŒhle mich wie im Sterben. Die Hebamme legt mir die Knie auf den Bauch, um das MĂ€dchen etwas runterzulassen, und um 17.30 Uhr zerbreche ich das Wasser. Nach 12 Minuten war mein wunderschönes Baby geboren !!! 3.950 kg fĂŒr 50 cm, eine wunderbare Kreatur, die vor 5 Jahren heiratete... selbst fĂŒr sie wurden sie leider gestickt und genĂ€ht...
DRITTE PARTEI Nicola wurde am 14.12.2007 geboren. Ich fĂŒhlte mich sehr schwanger, ich bin bis ein paar Stunden vor der Geburt gefahren und auch die Schwangerschaft war wunderschön... 18 Stunden von 13, wir gehen einkaufen, nur mit Aly, weil Hele Fieber hat und zu Hause bei ihrer Großmutter bleibt... c 'soll sagen, dass ich am 7/12 fĂŒr FINTO TRAVAGLIO DI PARTO in ein Krankenhaus eingeliefert worden war... praktisch Kontraktionen, 3 cm Dehnung, ich bin im Krankenhaus... dann passiert etwas in der Familie und ich stoppe die Arbeit aus Angst. Also nach 2 Tagen geben sie mich zurĂŒck. Wie auch immer... die 13 gehen einkaufen und ich verbringe Zeit damit, Alice fĂŒr die verschiedenen Gassen zu jagen. Dann gehen wir in ein großes Einkaufszentrum, das sich auf Artikel x Geburt, Kindheit usw. spezialisiert hat, und ich kaufe die letzten Dinge: absorbierende x postpartum, Tassen, Schnuller, Baumwolle... ich vermisse nichts mehr 'nichts !! Wir kehren nach Hause zurĂŒck und essen einen leichten Salat zum Abendessen. Gehen wir ins Bett, ich habe eine Nierenerkrankung, aber mit dieser Panciona ist es klar! Gegen 23 Uhr fange ich an, mich zusammenzuziehen, aber jetzt habe ich praktisch alle Kurven und nn Gewicht. Eine halbe Stunde spĂ€ter beginnen sie sich nĂ€her zu kommen, aber gleich intensiv. Gegen Mitternacht und 15 Uhr ĂŒberzeugt mich mein Partner, in ps einen Check zu machen und sehr ruhig, um ein Uhr kommen wir an. Sie besuchen mich, aber sie sagen, es ist immer noch groß und der Hals ist "mit Kapuze" (die ĂŒblichen 3 cm Dehnung), die mich zu einem Track x Scrupolo machen, aber mich sicher nach Hause schicken wĂŒrden... also von eins und zwanzig bis zwei und zwanzig lass mich an der Spur hĂ€ngen, die sporadische Kontraktionen fast null aufzeichnet, aber ich fĂŒhle sie! Inzwischen sind sie nahe und noch stĂ€rker, aber ich schaffe es, sie zu managen.
Zweieinhalb machen mich zum Bettlaken und sind mittlerweile 5 cm groß. wir werden sehen, sie denken, er wird um 7 geboren, nn vorher... bringen Sie mich ins Zimmer und schicken Sie ihn, um den Koffer aus dem Auto zu holen. Inzwischen nehmen die Kontraktionen zu, Wenn er ankommt, halte ich mich fest, um sie bestmöglich zu unterstĂŒtzen, und ich bete, und so vergehen die Minuten..3 minus 10 die Hebamme besucht mich wieder und sagt mir, ich solle ruhig bleiben, atmen, die alten Dinge kurz, das ist bald... na gut! Ich gehe und atme weiter... dann spĂŒre ich bei 3 und 10 den Drang zu drĂ€ngen und kann mich nicht mehr beherrschen. Ich rufe sie schreiend an, sie lĂ€sst meinen Partner raus, sie besucht mich und bricht mein Wasser und sagt mir, ich solle mich darauf vorbereiten, dass wir nach dem Zusammenziehen in den Kreißsaal gehen wĂŒrden. Lass uns in den Kreißsaal gehen, ich bitte dich, ihn hereinzulassen, die Zeit, ihn anzurufen, schiebe ich schon... nach ein paar Schritten um 3.20 wurde mein kleines Kalb geboren... 4.070 x 54 cm... riesig... wunderschön... schreiend wie verrĂŒckt und er wird im Kreißsaal an der Brust befestigt!!! und nn ich habe es nachgezeichnet !!!!
Emotionen und Erinnerungen, die niemals passieren werden...

Video: SimsalaGrimm - Die drei kleinen Schweinchen (Teil 3/5)