Eine Ohrfeige endet nie: Jeder vierte Elternteil bildet Gewalt aus


Die neue Kampagne "Save the Children" beginnt, die Schl├Ąge auf Kinder abzulehnen

In Diesem Artikel:

Eine von Ipsos im Auftrag von Save the Children durchgef├╝hrte Umfrage ergab, dass 27% der italienischen Eltern in den Schlag (22% einmal im Monat und 5% sogar t├Ąglich) und ein Viertel der Eltern glaubt, dass die Ohrfeige einige hat Bildungswert. Im Gegenteil, 25% der Eltern lehnen es absolut ab, ihre Kinder k├Ârperlich zu bestrafen.
Ausgehend von diesen Daten Rette die Kinder hat die neue Kampagne "A MANI FERME - NEIN zur k├Ârperlichen Bestrafung von Kindern ablehnen" gestartet, die im Rahmen des von Save the Children Italia koordinierten europ├Ąischen Projekts "Educate, no bestraft" in Zusammenarbeit mit der italienischen Gesellschaft f├╝r P├Ądiatrie (SIP) und der nationale Verband italienischer P├Ądagogen (ANPE).
LESEN SIE AUCH: Gewalt gegen Kinder, Kommentar des Experten
"Mit dieser neuen Kampagne m├Âchte Save the Children nicht die Eltern beschuldigen, sondern ihnen helfen, indem sie zeigt, dass es m├Âglich ist, Disziplin und Autorit├Ąt durch gewaltfreie Bildungsmodelle aufrechtzuerhalten."erkl├Ąrt Valerio Neri, Generaldirektor von Save the Children Italy.
die Schlagdaher ist es nach wie vor eine Geste, die den Eltern zufolge einen erzieherischen Wert hat: F├╝r fast 57% der Eltern hat ein Schlag auf den anderen immer noch niemandem geschadet, und 26% von ihnen k├Ânnen dies sogar tun haben einen positiven Effekt auf die Bildung von Erwachsenen.
Eine ├ťberzeugung findet immer mehr Akolythen: im Vergleich zu den in der Vergangenheit durchgef├╝hrten Untersuchungen (READ) tats├Ąchlich die Anzahl der Eltern, die auf k├Ârperliche Bestrafung es w├Ąchst. Heute nutzen 27% der Eltern von Kindern zwischen 6 und 10 Jahren die Ohrfeige (2009 waren sie 22), ebenso 18% der Eltern mit Kindern zwischen 11 und 16 Jahren (verglichen mit 8% im Jahr 2009). ) w├Ąhrend die Verwendung von Ohrfeigen zwischen den Eltern von Kindern zwischen 3 und 5 Jahren liegt (heute sind es 22%, 2009 waren es sogar 38%).
LESEN SIE AUCH: Es gibt nicht mehr Strafen als einmal
Aber was sind die wichtigsten? Motivationen f├╝r welche eltern schlagen sie zu schlagen F├╝r fast 45% "die Ver├Ąrgerung, die Angst, die Reaktion eines Moments", gefolgt von "der Willen, eindeutig darauf hinzuweisen, dass eine H├Âchstgrenze von 38% ├╝berschritten wurde".
Aber welche? Methoden Verwenden sie Eltern, die sagen, dass sie gegen k├Ârperliche Bestrafung sind?
Die Strafen, die sie f├╝r am effektivsten halten, sind: die Auferlegung einer Beschr├Ąnkung (die 68% der Eltern), die Kinder durch Entscheidung schimpfen (35,6%), sie zwingen, unerw├╝nschte Aktivit├Ąten auszuf├╝hren (33%).
Wie f├╝r die S├Ąulen, auf die Sie setzen m├Âchten Beziehung zu ihren Kindern (READ)Etwa die H├Ąlfte stimmt zu, dass Kinder vor allem eine Familie brauchen, die mit ihnen in Dialog treten kann. Es folgt das Wissen, um zuzuh├Âren (35%) und seine Pr├Ąsenz sp├╝rbar zu machen (32%), w├Ąhrend es bei den Eltern der j├╝ngeren Kinder wichtiger ist, Aufmerksamkeit zu schenken und Zeit zu geben.
Zu den in der Kampagne vorgesehenen Aktionen geh├Ârt die ├ťbermittlung einer Aktion Stelle - aus der Behauptung Ein Schlag wird nie von der Agentur Roncaglia & Wijkander verwirklicht -, der Praktische Leitfaden f├╝r positives Erziehungswesen (der die vier wichtigsten Prinzipien f├╝r gewaltfreie Eltern enth├Ąlt) sowie die Verbreitung von 250.000 Flugbl├Ąttern an Kinder├Ąrzte und P├Ądagogen von 3000 an Institutionen
Die Stelle der Campagna A Mani Ferme

Video: Erziehung ohne Strafe Teil 1