Trennung und Scheidung: ab dem 6. April gilt der neue Art.570-BIS C.P


Dekret n. 21/2018 stellte die neue Kunst vor. 570-bis zur Verletzung von Familienhilfeverpflichtungen im Falle der Trennung oder Auflösung von Ehen

In Diesem Artikel:

Trennung und Scheidung, Nachrichten im Strafgesetzbuch

Das Verbrechen der Verletzung von Familienhilfeverpflichtungen ist in Artikel 570 des Strafgesetzbuches geregelt und wird angestrebt verteidigen die eheliche Institution und die dazugehörigen Anleihen. Ab dem 6. April 2018 trat Artikel 570 bis des Strafgesetzbuchs in Kraft. was einige einfĂŒgt Nachrichten im Falle einer Trennung oder Scheidung.

Der derzeitige Artikel 570 ist in einigen Aspekten ziemlich unklar, und das neue Gesetz stellt klar, wie die familiÀren Beziehungen im Bereich der Hilfe und SolidaritÀt zwischen ehemaligen Ehegatten und Kindern.

Gemeinsames Sorgerecht fĂŒr die Kinder

Strafreform vom 6. April

Dekret n. 21/2018 setzt zunÀchst den Grundsatz der Kodexreserve in Strafsachen um, der von einer Delegation des Gesetzes n vorgesehen ist. 103/2017, und wird auch neue Arten von Straftaten in das Strafgesetzbuch aufnehmen, wodurch Àhnliche Bestimmungen in anderen Sondergesetzen aufgehoben werden. Eines davon ist der neue Artikel 570-bis, der sich mit der "Verletzung von Familienhilfeverpflichtungen im Falle der Trennung oder Auflösung der Ehe" befasst.

Verletzung der familiÀren Verpflichtungen

Die Regel folgt der aktuellen Kunst. 570 v.Chr., Artikulierte Disposition und gekennzeichnet durch eine starke Zweideutigkeit in Bezug auf die VerfassungsmĂ€ĂŸigkeit, die die Rechtsprechung immer wieder dazu veranlasst hat, sich inhaltlich zu hinterfragen. Es wird angenommen, dass mit dieser Bestimmung Der Gesetzgeber beabsichtigte, die zwischenmenschlichen Beziehungen innerhalb einer Familie zu schĂŒtzeninsbesondere diejenigen, die den Eltern und ihren Ehepartnern Pflichten und SolidaritĂ€t auferlegen, sowie Verpflichtungen c.d. und in erweiterten Haushalten diejenigen, die an die Unterhaltspflicht gebunden sind.

Insbesondere die Kunst. 570 c.p. bezeichnet drei verschiedene Hypothesen, die sich aus der Nichtbeachtung, aus GewissensgrĂŒnden und aus freiwilligem Willen der verschiedenen Verpflichtungen ergeben können, die sich aus Ehe- oder Verwandtschaftsbeziehungen ergeben.

  • Zuallererst bestrafen Sie sich mit dem Haft bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe von 103 Euro bis 1032 Euro "jedermann, der sein Haus verlĂ€sst oder sich anderweitig gegen die Ordnung oder Moral von Familien verstĂ¶ĂŸt, entgeht den UnterstĂŒtzungspflichten hinsichtlich der elterlichen Verantwortung oder der QualitĂ€t eines Ehepartners ";
  • - Bestrafung, die auch gemeinsam riskiert wer "das Vermögen des minderjĂ€hrigen Sohnes oder des Ehepartners" missachtet oder verschwendet "
  • - und wer "das Fehlen von Unterhaltsmitteln fĂŒr minderjĂ€hrige oder arbeitsunfĂ€hige Nachkommen, die Vorfahren oder den Ehepartner verursacht, der nicht durch sein Verschulden rechtlich getrennt ist".

Die Verletzung von Familienhilfeverpflichtungen ist jedoch ebenfalls geregelt Kunst. 12-sexies Gesetz n. 898/1970 (Disziplin der FĂ€lle der Auflösung der Ehe), eine Norm, die eingefĂŒhrt wurde, um einen weiteren Schutz gegenĂŒber dem in der Kunst vorgesehenen zu bieten. 570 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuchs, Bestrafung der versĂ€umten Zahlung des Schuldners aufgrund des geschiedenen Ehegatten aufgrund eines gerichtlichen Verfahrens. Hinzu kommt die Bezugnahme auf die Kunst. 3 des Gesetzes n. 54/2006 (Bestimmungen ĂŒber die Trennung von Eltern und Sorgerecht), wonach bei Verletzung der wirtschaftlichen Verpflichtungen die vorgenannte Kunst. 12-sexies (zu den Unterschieden zwischen Artikel 570 des BĂŒrgerlichen Gesetzbuches und Artikel 12-sexies lautet auch das Scheidungsgesetz: Kassationsgericht: KriminalitĂ€t hĂ€lt Kinder nicht unabhĂ€ngig vom Alter).

Neue Funktionen eingefĂŒhrt

Die neue Kunst. 570-bis des Strafgesetzbuches Der Gesetzgeber hat das Strafgesetzbuch nach dem Stand der Technik offiziell ergÀnzt. 570, die neue kunst. 570-bis, das sich mit dem "Verletzung der Familienhilfeverpflichtungen bei Trennung oder Auflösung der Ehe"Das Gesetz sagt:

  • "Die in Artikel 570 vorgesehenen Strafen gelten fĂŒr den Ehegatten, der der Pflicht zur Zahlung jeglicher EntschĂ€digung im Falle der Auflösung, der Beendigung der zivilrechtlichen Wirkungen oder der Nichtigkeit der Ehe entgeht oder die wirtschaftlichen Verpflichtungen in der Angelegenheit verletzt der Trennung von Ehegatten und von gemeinsames Sorgerecht fĂŒr die Kinder ".
  • Artikel 570 bestraft diejenigen, die das Haus verlassen oder sich moralisch gegen die Anordnung der Familie verhalten, mit GefĂ€ngnis. Das Gesetz wurde vor vielen Jahren ausgearbeitet und die Zeiten haben sich geĂ€ndert, da sich die Kriterien fĂŒr die Beurteilung moralisch akzeptabler Verhaltensweisen geĂ€ndert haben oder nicht. Aus wirtschaftlicher Sicht besteht jedoch keine Möglichkeit, sich zu irren: Ob Sie verheiratet sind oder nicht, Sie können im GefĂ€ngnis landen, wenn Sie den Kindern oder dem Ehepartner, der nicht wirtschaftlich unabhĂ€ngig sein kann, keine Mittel zur VerfĂŒgung stellen. Das Gesetz hört nicht bei den Kindern auf, sondern auch bei den Vorfahren und Nachkommen, dann Großeltern und Enkelkindern, und legt keine Altersgrenzen fest: Wenn sie sich nicht selbst versorgen können, mĂŒssen der ehemalige Ehepartner, Kinder und Enkelkinder erhalten bleiben. Man spricht von Subsistenz, dh der Befriedigung grundlegender LebensbedĂŒrfnisse, die Nahrung und Unterkunft, Kleidung, Bildung, medizinische Ausgaben und alles, was ein wĂŒrdiges Leben erfordert, umfassen. Letztlich wird das Nichtbezahlen der Unterhaltsbeihilfe zu einer Straftat. Die neue Bestimmung hat die Absicht, den Schutz im Vergleich zu den durch Artikel 570 garantierten Schutzbestimmungen zu prĂ€zisieren und auszuweiten, und gilt auch fĂŒr Paare von Eltern, die eine Partnerschaft geschlossen haben.
  • Der Rechtsschutz, den das Strafgesetzbuch im Familienbereich bietet, wird erweitertsowohl subjektiv (Schutz nur durch Nachkommen auch fĂŒr ehemalige Ehegatten gewĂ€hrt) als auch objektiv (die Straftat wird nicht nur von denjenigen begangen, die keine Mittel zum Lebensunterhalt haben, sondern auch von denjenigen, die die Unterhaltsbeihilfe nicht zahlen). Artikel. 570 beschrĂ€nkte die Strafe auf den Elternteil, der seinen Nachkommen, im Allgemeinen ihren Kindern, die Existenzmittel beraubte. Diese SĂ€tze, wie in demselben Artikel 570a dargelegt, gelten nun auch fĂŒr den Ehepartner, der der Verpflichtung zur Zahlung jeglicher Art von EntschĂ€digung im Falle der Auflösung, der Beendigung der zivilrechtlichen Wirkungen oder der UngĂŒltigkeit der Ehe entgeht oder die Verpflichtungen verletzt wirtschaftlicher Natur in Bezug auf die Trennung von Ehepartnern und das gemeinsame Sorgerecht fĂŒr Kinder. WĂ€hrend es zuvor nur ein Verbrechen begangen hat, fehlt nur denjenigen, die Kinder gemacht haben, die Existenzgrundlagen (oder lebensnotwendig: Lebensmittel, Kleidung und Zuhause). Jetzt ist die Haft auch fĂŒr diejenigen vorgesehen, die nicht zahlen - an die Kinder oder an ehemalige Kinder Ehepartner - die festgelegte Beihilfe.

Video: