Schule - Familie: eine Synergie, die nicht immer perfekt ist


Schule - Familienbeziehung: Wie hat sich die Beziehung im Laufe der Zeit ver├Ąndert? Was sind die Probleme und wie k├Ânnen wir die Beziehung zwischen Eltern und Lehrern verbessern, um einen zufriedenstellenden Schulweg f├╝r Kinder zu gew├Ąhrleisten?

In Diesem Artikel:

Schule - Familienbeziehung

Nachrichtengeschichten f├╝hren oft zum Nachdenken Beziehung zwischen Schule und Familie. Wer arbeitet in der Welt der Schule, genauer gesagt, wer unterrichtet, noch bevor er sich mit der Ausbildung der Klasse befasst und die Ministerprogramme abschlie├čt Es sollte ein Klima des Vertrauens und des Respekts schaffen, insbesondere bei Familien.

In der Vergangenheit gab es eine Art "Ipse dixit" gegen├╝ber Lehrern, der allen Lehrern zugerechnet werden konnte, die ein bestimmtes Fach oder Fach mit gro├čem Engagement ausf├╝hrten und enorme Wertsch├Ątzung und manchmal Ehrfurcht hatten Teil der Familien. Um es noch einfacher auszudr├╝cken: was er gesagt hat der Lehrer es war richtig und weh, ihm zu widersprechen! In der Tat gibt es viele Geschichten, die unsere Gro├čeltern zum Zeitpunkt ihrer schulischen Karriere berichten. Der Lehrer sowie seine Arbeit wurde absolut nicht in Frage gestellt. Ein bisschen wie heute. Nein, wie?

Beziehung zwischen Lehrer und Eltern

Heutzutage gibt es eine Art Dekadenz der ErzieherfigurGl├╝cklicherweise kann dies nicht verallgemeinert werden, aber der Mangel an Respekt in einigen Schulen wurde begleitet von besch├Ąmende Tatsachen der Nachrichten. In der Realit├Ąt wird nicht so sehr der p├Ądagogische Aspekt oder die Unterrichtsmethode kritisiert, sondern die pers├Ânlichen Beziehungen zwischen Lehrern und Eltern oder zwischen Lehrern und Sch├╝lern.

Beginnen wir damit, dass dies vor sechzig, siebzig Jahren im Vergleich zu sagen ist Die Familienstruktur hat sich stark ver├Ąndert. Viele Sch├╝ler kommen aus Gro├čfamilien oder Alleinerziehenden. Dar├╝ber hinaus werden die Klassen immer zahlreicher und kultureller. Die verschiedenen Ver├Ąnderungen, die wir t├Ąglich zum Leben erwecken, wenn sie einerseits einen Grund f├╝r die Offenheit gegen├╝ber den anderen darstellen, Diejenigen, die hinter dem Stuhl sitzen, haben jedoch die heikle Aufgabe, dort einzugreifen, wo die Familie versagt.

In der Tat m├╝ssen sich Lehrer oft mit der Realit├Ąt auseinandersetzen, in der die Sch├╝ler zu Hause wohnen, da sehr spezielle famili├Ąre Situationen und zu viel Eingreifen des Lehrers einen gewissen ├ärger bei den Eltern hervorrufen k├Ânnten. Zu anderen Zeiten nimmt eine "perfekte" Familie mit einem "perfekten" Kind kein schlechtes Auge oder eine niedrigere Stimme als ihre Erwartungen.

Der Lehrer Er ist ein Beamter

Um die Nachrichten zu h├Âren, scheint es, dass die Gewalt gegen LehrerInnen nicht nur von den Eltern, sondern auch von den Sch├╝lern selbst zugenommen hat. Diese Art von Ereignissen ist auch den verschiedenen sozialen Netzwerken, die unweigerlich Bericht erstatten, bekannt Videos von geschlagenen oder beleidigten Lehrern. Dies ist nicht der Ort, um mit einem anderen ernsten Respektlosigkeit gegen├╝ber den Lehrern dieses Mal umzugehen, da die Sch├╝ler angesichts des heiklen Themas viel mehr Aufmerksamkeit verdienen. Hier beschr├Ąnken wir uns stattdessen darauf, m├Âgliche L├Âsungen f├╝r das Ende von Ereignissen zu verstehen und zu finden gro├če Unh├Âflichkeit (deshalb ist es) gegen einen Beamten.

F├╝r die Korrektheit der Quelle zitiere ich die in Art. 357 des c.p. Absatz 1, in dem der folgende Text in Textform wiedergegeben ist, der zur Klarstellung dient, wer noch nicht dar├╝ber informiert ist: "Beamte im Sinne des Strafrechts sind Personen, die eine ├Âffentliche gesetzgeberische, gerichtliche oder administrative Funktion aus├╝ben. Daher gelten alle Personen, die in der ├Âffentlichen Verwaltung t├Ątig sind, als "├Âffentliche Bedienstete", und die Straftat, die sie verursachen, wird mit Freiheitsstrafe geahndet. Die Kunst 341 bis des Strafgesetzbuches hei├čt es au├čerdem: "Jeder, der sich an einem ├Âffentlichen Ort oder in der ├ľffentlichkeit und in Anwesenheit von mehr als einer Person befindet, beleidigt die Ehre und das Ansehen eines Beamten, wenn er eine Amtshandlung vollbringt und wegen oder in Die Aus├╝bung seiner Funktionen wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft. "

diese Position eines BeamtenTats├Ąchlich scheint es in der Praxis nicht f├╝r Lehrer zu gelten, da einige Sch├╝ler, insbesondere die Sekundarschule, und Eltern sich die M├╝he machen, w├╝rde ich mit einer gewissen Unversch├Ąmtheit hinzuf├╝gen, um beleidigen zu k├Ânnen oder im schlimmsten Fall greift die Lehrer physisch an, indem sie es reibungslos weitergibt

Der Hauptfehler ist mVorfahren des Respekts und der gro├čen Unh├Âflichkeit, die unsere Jungs umgibt. Wenn Sie in der Familie diese Art von Luft atmen, bei der alle Komponenten wie gew├╝nscht funktionieren und die Einhaltung der Regeln und der elterlichen Autorit├Ąt weniger wahrscheinlich ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich eine solche Erfahrung in Orten und Erwachsenen widerspiegelt, die sich in der N├Ąhe der Jungen befinden die schule Dies ist jedoch nur einer der Gr├╝nde.

Die Eltern von heute, wenn zum einen zu wenig in der Erziehung von Kindern, Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die alles tun, um den geliebten Sohn unter den Besten der Klasse zu sehen. Letztere sind die Eltern, die eine Unzul├Ąnglichkeit, einen Vorwurf von zu viel oder eine "Acht" der ├ťberpr├╝fung kategorisch ablehnen und nicht die ├╝blichen "Zehn". Ich kann keine Entt├Ąuschung akzeptieren, weil ich es gewohnt bin, heute in der Welt der falschen Wahrnehmung zu leben, in der alles sch├Ân und perfekt sein muss.

Was zu tun ist

Sicherlich auf der p├Ądagogischen Ebene ist das, worauf es ankommt dass der Sch├╝ler am besten und gelassensten einen zufriedenstellenden schulischen Kurs durchf├╝hrt. Das Kind kann diesen Weg ruhig zu einer Zeit zwischen Schule und Familie leben Es gibt Zusammenarbeit und gegenseitiges Vertrauen. Diese Synergie sollte von der ersten Schulzeit des Kindes an beginnen, wir sprechen ├╝ber Kindergarten und Kindergarten und enden im letzten Jahr der High School, einer Phase, in der sich Eltern normalerweise weniger um ihr Kind als Sch├╝ler k├╝mmern, au├čer in seltenen F├Ąllen, die sie sehen Eltern und Professoren waren an den Gespr├Ąchen beteiligt.

Um die Sch├╝ler in dem Bewusstsein zu f├Ârdern, dass die beiden wichtigsten Bildungsagenturen auf den gleichen Wegen des Vertrauens und der Harmonie unterwegs sind, ist es von grundlegender Bedeutung, damit der Sch├╝ler das verstehen kann Die guten Ergebnisse werden mit der Zusammenarbeit erzielt und kommen zu treffen. Wenn dies nicht m├Âglich ist, glaube ich fest daran, dass es innerhalb der Schulen Fachkr├Ąfte geben sollte, die ├╝ber Helpdesks ihren wertvollen Beitrag in Situationen leisten, in denen offensichtliche Beschwerden auftreten.

Video: VORSTELLUNG VS. REALITÄT!