Schule: erste Wahl ja oder nein?


Zu Beginn der Schule fragen viele M├╝tter, ob es gut oder schlecht f├╝r Kinder ist, das letzte Jahr der m├╝tterlichen Ausbildung zu ├╝berspringen und im Voraus zur Pflichtschule zu kommen. Das sagen die Psychologen

In Diesem Artikel: PRIMINE SCHOOL RECHTSWAHL ODER NEIN - Zu Beginn der Schule fragen viele M├╝tter, ob es f├╝r Kinder gut oder schlecht ist ├╝berspringen Sie das letzte Jahr der Mutter und im Voraus zur Pflichtschule kommen.

Tats├Ąchlich k├Ânnen Kinder, die vom 1. Januar bis zum 30. April auf Wunsch der Eltern geboren werden, dies tun die Grundschule ein Jahr vorher besuchen. Im September werden fast 50.000 "Fortschritte" in der Schule pr├Ąsentiert. Aber was denken Psychologen dar├╝ber? Primina ja oder nein?

LESEN SIE AUCH: Vor einem Jahr in der Schule? Die Lehrer sind dagegen
Ein britisches Forschungszentrum im Auftrag derInstitut f├╝r Finanzwissenschaft. Nachdem er elfj├Ąhrige Kinder w├Ąhrend eines ganzen Schuljahres beobachtet hatte, h├Ątte er gesagt: zuerst in die Schule zu gehen, ist nicht notwendigIm Gegenteil, diejenigen, die fr├╝her anfangen, werden dies wahrscheinlich erreichen schlechtere Noten.

Wer aber mit 6 Jahren und 7 Monaten in die Schule gehen w├╝rde, h├Ątte das 17% mehr Chance renommierte Universit├Ąten zu betreten. Aber die Frage ist zweifellos umstritten und die Antworten sind widerspr├╝chlich. Nehmen Sie einfach eine Fahrt im Internet und lesen Sie die Meinungen von Psychologen, die in die vielen Diskussionen in Foren und Blogs f├╝r M├╝tter und Schule eingreifen.

Au├čerdem die widerspr├╝chliche Zeugnisse M├╝tter tragen nicht dazu bei, den Strang zu verbreiten: Einige berichten von ihrer positiven Erfahrung, w├Ąhrend andere unbedingt Vorrang haben.
SIE K├ľNNEN INTERESSIEREN: Mit 5 Jahren in der Schule? Das sagt der Minister Giannini:

Aber aus welchen Gr├╝nden entscheiden sich Eltern, einen Jahreseintritt in die Grundschule zu erwarten? F├╝r einige ist es das Reife des Kindes aus kognitiver Sicht: Vielleicht wei├č er schon, wie man seinen Namen schreibt, oder man hat den Eindruck, dass es ihm bei seiner Mutter langweilig wird. F├╝r andere ist die Wahl mit dem Wunsch verbunden, das Kind nicht von der Gruppe von Freunden zu trennen, die er bei der Mutter traf.

Schule-Primina-it-or-no


Und was denken Psychologen dar├╝ber? Viele sind gegen den Primat. Wie gesagt heute Anna Maria Bondioli, Als P├Ądagogin an der Universit├Ąt von Pavia m├╝ssen wir nicht nur die kognitive Entwicklung des Kindes ber├╝cksichtigen, sondern auch diese sozio-emotionale.

Bevor Sie sich entscheiden, m├╝ssen Sie pr├╝fen, ob das Kind dazu bereit ist Kontrolle selbst oder bleiben Sie mehrere Stunden auf der Bank sitzen oder wenn Sie die M├╝digkeit eines Tages ertragen k├Ânnen. Und vor allem, sagt Dr. Bondioli, m├╝ssen wir pr├╝fen, ob dies der Fall ist emotional bereit einen m├Âglichen Misserfolg in der Schule ertragen.

LESEN SIE AUCH: Ist es richtig, Kindern vor der Grundschule Lesen und Schreiben beizubringen?
Andere Psychologen weisen auch darauf hin, dass f├╝r Kinder jeder Tag, Monat oder Jahr f├╝r ihr Wachstum entscheidend ist Daher ist es nicht notwendig, die Stufen zu verbrennen getrieben von der Hektik oder der Idee, die ben├Âtigt wird alles erreichen vor anderen.

Jedes Zeitalter hat seine Entdeckungen und ├ťbernahmen, und a "fr├╝h" lernen erweist sich als nur erzwungen und sch├Ądlich f├╝r die normale Pers├Ânlichkeitsentwicklung des Kindes

Video: Erste Wahl - Die Stimmen junger W├Ąhler