Save the Children: Warum ist es wichtig, neue Eltern und Neugeborene zu unterstützen und zu schützen?


Nach der Tragödie von Catania appelliert Save The Children an die Wichtigkeit, neuen Eltern und Neugeborenen in den ersten 1000 Lebenstagen Unterstützung und Schutz zu bieten

In Diesem Artikel:

Unterstützung und Schutz für neue Eltern und Neugeborene

die Geburt eines Kindes bringt so viel Freude. Aber a Manchmal kann sich die Mutter nach der Geburt in einem bestimmten Zustand befindenVielleicht überwältigt von der Idee, nicht bereit zu sein, mit einem Kind umzugehen, oder einer scheinbar unmotivierten Traurigkeit, während sich alle um sie herum für diese Geburt freuen. Deshalb ist es wichtig, dass sie implementiert werden Unterstützungs- und Schutzmaßnahmen für neue Eltern und Neugeborenevor allem in den ersten 1000 Tagen des Lebens.

Dies ist der Aufruf von Save The Children nach dem x-ten Fall von Kindstötung in Catania. Eine Mutter warf ihr Baby nur 3 Monate zu Boden und tötete es. Wir wissen nicht, ob diese Mutter an einer postpartalen Depression litt oder andere Probleme hatte. Die Frau wurde angeklagt verschlimmerter Mord und der Untersuchungsrichter ordnete das Sorgerecht im Gefängnis an und glaubte, die Frau habe absichtlich getötet. Die Frau verteidigte sich, indem sie sagte, dass sie ihn nicht töten wollte und nicht wüsste, was passiert ist sein Verstand war dunkel. Der Untersuchungsrichter glaubt jedoch, dass es im Verhalten der Frau war vorsätzlicher Betrug.

Symptome der postpartalen Depression

Raffaela Milano, Direktorin der Save the Children Italy-Europe-Programmekommentierte er diese Tragödie:

Bei einer Tragödie wie der in Catania, bei der ein drei Monate alter Junge und seine Mutter beteiligt sind, müssen wir über die Notwendigkeit nachdenken, ein Netz von Unterstützung und Schutz für alle Neugeborenen und ihre Eltern zu schaffen. Es muss ein aktives Angebot, das bereits vor der Geburt beginnt, und ein strukturiertes Monitoring durch die Sozial- und Gesundheitsdienste gewährleistet werden, um die Familien nicht in eine Situation zu versetzen, in der emotionale und psychische Situationen auftreten, die bei Kindern oft schwerwiegende Folgen haben und in einigen Fällen können sie zu einem Drama führen.

Postpartum Depression in Italien betroffen zwischen 7% und 12% der neuen Mütter und kommt normalerweise zwischen der sechsten und zwölften Woche nach der Geburt des Kindes an. In vielen Fällen können die Symptome jedoch auch während der Schwangerschaft festgestellt werden. Deshalb ist es wichtig, dass Mütter von der Schwangerschaft unterstützt werden und im Falle von Depressionen von kompetenten Menschen geholfen wird.

Nach Raffaella Milano

Erfahrungen wie Hausbesuche (Hausbesuche) und die "geschützte Entlassung" von Müttern nach der Geburt, um ein integriertes Management der verschiedenen Dienste - soziale, gesundheitliche und psychologische Unterstützung - sicherzustellen, müssen zur Norm werden. Es ist in der Tat paradox, dass in einem Land, in dem immer weniger Kinder geboren werden, alle nationalen Maßnahmen zur Unterstützung und zum Schutz aller Aspekte, nicht nur klinischer, sondern auch psychosozialer Art, die sich auf die ersten tausend Lebenstage beziehen, noch nicht einheitlich und kontinuierlich gewährleistet sind.. Daher ist es dringend notwendig, eine von dem Gesundheitsministerium und den Regionen seit geraumer Zeit geforderte Maßnahme zur wirksamen Umsetzung dieser Maßnahmen zu ergreifen.

Fiocchi im Krankenhaus, das Projekt von Save The Children

Um den neuen Eltern Unterstützung zu bieten, hat Save the Children seit 2012 die Schwangerschaft aktiviert Fiocchi-Projekt im Krankenhaus, die derzeit in den Entbindungsstationen von 10 italienischen Krankenhäusern in Bari, Mailand, Neapel, Pescara, Rom, Sassari und Turin tätig ist. Von 2012 bis 2017 unterstützte Save The Children mehr als 24.000 Menschen, darunter Mütter, Väter und Familien sowie mehr als 17.000 Mädchen und Kinder.

Das Projekt Save The Children bietet Unterstützung für neue Eltern, um das Wohlergehen der Familieneinheit zu verbessernDank der Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus. Die Organisation greift ein, um diese Ziele zu erreichen:

  • Verhütung von Misshandlungen und Missbrauch;
  • Situationen sozialer und sozioökonomischer Not zu melden und zu bewältigen;
  • zur Verbesserung der Fähigkeiten der Eltern und zur Unterstützung von Netzwerken;
  • die Bedingungen der Isolation und der Unsicherheit, unter denen Eltern gefunden werden können, reduzieren.

Video: Nothilfe für Schwangere und Neugeborene | Save the Children in Nepal