Rupert Everett setzt sich gegen schwule Eltern ein


Der britische Schauspieler erklÀrt öffentlich, dass Kinder eine Mutter und einen Vater brauchen, und lehnt die Adoption homosexueller Paare ab

In Diesem Artikel:

Der englische Schauspieler Rupert Everett (SEHEN SIE DIE FOTOS AN) nimmt zu dem diskutierten Thema der Stellung Adoptionen durch homosexuelle Paare. Im Interview mit der Sunday Times Ă€ußerte Everett seine Meinung zu homosexuellen Eltern und sagte: "Kinder brauchen einen Vater und einen Vater. Es gibt nichts Schlimmeres, als von zwei schwulen VĂ€tern erzogen zu werden. Einige Leute werden mit mir nicht einverstanden sein, in Ordnung. Es ist nur meine Meinung".
LESEN SIE AUCH: In Frankreich können auch Schwule heiraten und ein Kind adoptieren
Der Schauspieler, der es tat herauskommen es widerspricht daher seit einigen Jahren den Adoptionen homosexueller Eltern, insbesondere der Schwulen. Auch die Everetts Mutter intervenierte, um den Standpunkt des Kindes zu verdeutlichen: "In der Vergangenheit habe ich gesagt, ich möchte, dass Rupert heterosexuell ist. Ich denke wahrscheinlich immer noch so. Ich wĂŒnschte, er hĂ€tte eine schöne Frau, einige Kinder. Er ist sehr gut mit Kindern, er wĂ€re ein außergewöhnlicher Vater. Aber ich denke auch, dass ein Kind einen Vater und eine Mutter braucht. Ich habe es ihm gesagt und er hat es gut angenommen, er wird nicht wĂŒtend. LĂ€chle einfach".
LESEN SIE AUCH: Mister Gay 2012 ist ein eigener Vater
Der Schauspieler schloss dann seine Rede mit den Worten: "Ich spreche nicht im Namen der schwulen Community. Eigentlich fĂŒhle ich mich nicht Teil einer Gemeinschaft. Das einzige, zu dem ich gehöre, heißt Menschlichkeit. Wir haben zu viele Kinder, besser keine anderen"ErklĂ€rungen, die VerbĂ€nde, die seit Jahren darum kĂ€mpfen, Gesetze zu verabschieden, die zwei gleichgeschlechtlichen Eltern zulassen, nicht gefallen Kinder adoptieren.

Video: Akron - ein Film von Sasha King & Brian O’Donnell