Die Regeln zum Sonnenbaden fĂŒr Kinder


Der Rat des Kinderarztes zum sicheren Sonnenbaden von Kindern

In Diesem Artikel:

Wie man Kinder sonnen kann

Es ist Zeit fĂŒr Urlaub, Freiheit, Sonne zum Meer, zum See, zu den Bergen, es ist Zeit zu brĂ€unen, aber das Schlagwort ist die Haut des Babys schĂŒtzenvon jedem Alter. SchĂŒtzen bedeutet nicht, das Baby nicht zu brĂ€unen, das Aussehen der Gesundheit mit geröteten Wangen zu verbessern, sondern Rötung und dann BrĂ€unung zu vermeiden. An diesem Tag sammeln sich Anzeichen fĂŒr eine SchĂ€digung des Sonnenlichts Tag fĂŒr Tag und Jahr fĂŒr Jahr Beginnend in der Kindheit Krankheiten und Hautalterung fördern. Hier sind die RatschlĂ€ge des Kinderarztes wie man Kinder sonnen kann.

die Haut eines Kindes Es ist weich, empfindlich, empfindlich, leicht anfĂ€llig, Irritationen werden so leicht entwickelt und heilen leicht mit einer feuchtigkeitsspendenden und weichmachenden Creme, wĂ€hrend die Haut nicht vor VerĂ€nderungen durch die Sonne geschĂŒtzt wird, wenn ich keine geeigneten Substanzen abdecke. Der reduzierte Schutz von Melanin Es ist bei der Geburt nicht effektiv vorhanden, so dass der Schutz unzureichend ist und die Haut leicht Sonnenbrand und mehr ausgesetzt ist. Brennen zusĂ€tzlich zur Rötung verursacht Schmerzen und kann bei SĂ€uglingen und Kindern gefĂ€hrlich sein, kann zu Dehydrierung, Fieber, Hypotonie, Schock usw. fĂŒhren.

Sommer mit Kindern

Gute Gewohnheiten

Die Haut des Babys geht geprĂŒft Die idealen Momente dafĂŒr sind regelmĂ€ĂŸig das Wechseln der Windel, die Badezeit oder das Anziehen. Wenn Sie VerĂ€nderungen, einen Fleck, einen Maulwurf oder einen Bluterguss feststellen, sollten Sie dies bei der ersten Gelegenheit mit dem Kinderarzt oder Dermatologen tun. Das Entwickeln und Manifestieren von neuen in dunklen Flecken ist fĂŒr ein Kind normal. Wenn sich Farbe, Form oder GrĂ¶ĂŸe Ă€ndern, sollten Sie es am besten einer PrĂŒfung unterziehen. Eine intelligente Sonneneinstrahlung vermeidet die lĂ€stige Konjunktivitis. Bei Ă€lteren Kindern verwenden Sie bei stĂ€rkerer Sonneneinstrahlung stets die entsprechende Brille.

Verwenden Sie Sonnenschutzmittel

Kinder in der Sonne in absoluter Sicherheit (8 Bilder) Was sind die Regeln, um Kinder in aller Sicherheit der Sonne auszusetzen?

UV-Strahlung, Nutzen und Risiken

SchĂ€den durch ultraviolette Strahlung frĂŒhe und spĂ€te Effekte.

Die Auswirkungen sind frĂŒhe Wirkungen positiv umfassen:

  • Körperheizung aufgrund der Infrarotkomponente;
  • antirachitische Wirkung fĂŒr die Erzeugung der ultravioletten Strahlen der Vitamin D;
  • antidepressive Wirkung;

zwischen den Effekten negativ:

  • Sonnenerythem

Unter den SpÀtfolgen:

  • spĂ€te Pigmentierung, die 2 Tage nach der Exposition beginnt;
  • Verbesserung einiger Dermatosen (atopische Dermatitis, Psoriasis, Vitiligo);
  • Photoaging oder Alterung der Haut;
  • Auftreten von Hauttumoren, die durch lĂ€ngere oder wiederholte Exposition mit ultraviolettem A und B verursacht werden. Dies ist das PhĂ€nomen, das der Lichtschutz verhindern möchte.

Wer muss geschĂŒtzt werden:

  • krebsgefĂ€hrdete Kinder aufgrund einer eingeschrĂ€nkten Abwehrkraft gegen UV-Strahlen (Albinismus, Xeroderma pigmentoso);
  • Kinder, die einer systemischen photosensibilisierenden Therapie unterzogen wurden;
  • Kinder mit systemischer Pathologie im Zusammenhang mit Lichtempfindlichkeit;
  • Kinder, die von Photodermatitis betroffen sind, dh Hauterkrankungen, die durch Sonneneinstrahlung verursacht werden.

Sonnenschutzmittel fĂŒr Kinder

Die Vermeidung von Sonnenbrand erfordert die richtige Wahl von Solarfilter.

In der Apotheke, in der ParfĂŒmerie finden wir die Sonnencreme mehr auf die BedĂŒrfnisse des Kindes mit verschiedenen abgestimmt Schutzfaktoren (SPF) von 4 bis 15 oder sogar mehr. Es gibt jedoch einige Regeln, die zu beachten sind, wenn wir ein Produkt fĂŒr die Kleinen auswĂ€hlen.

  • die Sonnenschutzmittel sollte nicht bei Kindern unter 6 Monaten angewendet werden.
  • FĂŒr eine junge Haut sollte auch eine Creme mit einer alkoholfreien Feuchtigkeitsfunktion bevorzugt werden.
  • Ein Sonnenschutzmittel in einer Stange oder eine Kakaobutter SPF 15 kann tĂ€glich verwendet werden und eignet sich hervorragend fĂŒr Gesicht und HĂ€nde. Wenn Sie jedoch zum Meer oder in die Berge gehen, benötigen Sie Sonnenschutzmittel mit höherem Schutz.
  • WĂ€hlen Sie ein Produkt aus nicht duftend damit es keine Insekten anzieht.
  • In der Regel sind Babyprodukte ana o hypoallergenIm Zweifelsfall können Sie das Sonnenschutzmittel auf der Innenseite des Handgelenks auftragen, um festzustellen, ob Sie eine Reizung oder ein Exanthem entwickeln.
  • Die Sonne sollte gleichmĂ€ĂŸig auf die Haut des Kindes aufgetragen werden.
  • Vergessen Sie nicht, die Nase, die Ohren, die Lippen, den Bereich um die Augen und die Augenlider zu bedecken, um den Kontakt mit der Innenseite des Auges zu vermeiden.
  • Das Solar wird vor dem Verlassen des Hauses angewendet und gilt alle zwei Stunden und hĂ€ufiger, wenn das Kind im Wasser spielt oder viel schwitzt.
  • Sonnenbabyöl sollte niemals auf der Haut des Babys verwendet werden, da es die Haut durchlĂ€ssig macht und den Durchtritt von Sonnenlicht erleichtert.

Dekalog zum Schutz von Kindern in der Sonne

Die zehn Tipps der "Hautkrebs-Stiftung"um die Haut des Babys vor der Sonne zu schĂŒtzen

  1. Behalte das Baby und kleine Kinder bei vor der Sonne geschĂŒtzt Im ersten Lebensjahr kann ein Sonnenbrand bei einem kleinen Kind sehr ernst sein.
  2. ÜberprĂŒfen Sie dieZeit. Die Sonnenstrahlen sind intensiver zwischen 10 und 14 Uhr (11 bis 15 Uhr mit gesetzlicher Zeit).
  3. Bedecken Sie das Kind mit hohem Risiko, mit hellem Teint, hellroten Haaren und hellen Augen, mit einem Hut, einem langĂ€rmeligen Hemd und langen Hosen. Verwenden Sie möglichst dicke und doppellagige Stoffe. Verwenden Sie fĂŒr Neugeborene einen Rollstuhl mit Kapuze und fĂŒr ein Ă€lteres Kind einen Kinderwagen mit Sonnenschirm.
  4. Verwenden Sie eine Solarfilter. Substanzen, die schĂ€dliche Sonnenstrahlen filtern, sind ein wichtiges Element des Schutzprogramms. Je höher der Schutzfaktor ist, desto grĂ¶ĂŸer ist die Garantie.
  5. Achten Sie auf reflektierte Lichter; Viele OberflĂ€chen wie Sand, Zement oder Schnee können schĂ€dliche Strahlung reflektieren. Sogar das Sitzen im Schatten oder unter dem Regenschirm garantiert keinen Schutz. Dies gilt auch fĂŒr bewölkte Tage, wenn 80% der Sonnenstrahlung die Erde erreicht.
  6. Achten Sie besonders auf bestimmte Höhen und Breiten. Von 300 Metern ĂŒber dem Meeresspiegel steigt die Strahlung um 4 oder 5%. Je nĂ€her Sie sich dem Äquator befinden, desto stĂ€rker sind die Strahlen.
  7. KĂŒnstliche BrĂ€unung einschließlich Sonnenliegen, Lampen und Reflektoren vermeiden. Die von diesen Lichtquellen ausgestrahlten Strahlungen, sowohl Ultraviolett A als auch B, können gefĂ€hrlich sein und das Motto "Sicherer als die Sonne" ist falsch. Die Verwendung von BrĂ€unungspillen wird aufgrund der toxischen Nebenwirkungen, die einigen ihrer Inhaltsstoffe zugeschrieben werden, nicht empfohlen.
  8. Mischen Sie die Sonne nicht mit einigen Drogen. PhotosensibilitÀt, gekennzeichnet durch Exantheme, Rötung und / oder Schwellung, kann die Nebenwirkung einiger Arzneimittel sein. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  9. Untersuchen Sie die Haut Ihres Kindes regelmĂ€ĂŸig wie Ihre. Suchen Sie nach AuswĂŒchsen, Flecken, die Juckreiz, BlutergĂŒsse, HautverĂ€nderungen oder Hautflecken verursachen. Hautkrebs ist bei Kindern extrem selten und bei Jugendlichen ungewöhnlich. Sorge ist jedoch Hautgesundheitspflege muss seit der Kindheit erlernt werden.
  10. Termine Beispiel zu deinem Kind Die hier umrissenen Prinzipien mĂŒssen auf Menschen jeden Alters angewendet werden. Verwenden Sie diese einfachen Maßnahmen, um Ihre Haut zu schĂŒtzen, und Ihr Kind wird die Gewohnheit, seine Haut vor der Sonne zu schĂŒtzen, leichter annehmen.
Hitzschlag, was tun?

So schĂŒtzen Sie Kinder vor der Sonne

Hier sind einige Regeln zum Schutz von Kindern die schÀdlichen Auswirkungen der Sonne zu vermeiden sind:

  • Menschen mit roten Haaren mĂŒssen ihre BrĂ€une aufgeben
  • Vermeiden Sie eine Exposition zwischen 11:30 Uhr und 15:30 Uhr, wenn die UV-Strahlenkonzentration höher ist
  • vermeiden Sie die unbeweglichen Positionen und dann Lassen Sie das Kind niemals unter der Sonne schlafen
  • vermeiden Sie topische empirische Produkte oder sogenannte "hausgemachte" PrĂ€parate, die die BrĂ€unung anregen
  • betrachten Sie den Schirm oder das Bad nicht als wirksamen Schutz
  • Verwenden Sie keine potenziellen Produkte photosensitizing wie Drogen, Kosmetika, Parfums (Promethazin, Bergamottinktur, ParfĂŒme und verschiedene Essenzen)
  • die Expositionsdauer schrittweise erhöhen (15-30 Minuten pro Tag)
  • Beginnen Sie am Anfang mit hohen Schutzfaktoren, um nur dann abzunehmen, wenn sich eine ausreichende BrĂ€unung entwickelt hat
  • wiederholt Schutzcremes auftragen (ca. alle 2 Stunden und nach jedem Bad)
  • WĂ€hlen Sie ein gut vertrĂ€gliches und kosmetisch akzeptables Produkt, um eine Ablehnung durch das Kind zu vermeiden
  • Der pĂ€diatrische Schutz ist auch fĂŒr das Kind unverzichtbar KrebsprĂ€vention der Haut im Erwachsenenalter
  • Wenden Sie sich an den Dermatologen, um spezifische RatschlĂ€ge fĂŒr Kinder mit Haut- oder systemischen Erkrankungen zu erhalten, die mit Lichtempfindlichkeit in Verbindung stehen.

Video: Oben ohne sonnen - ist das erlaubt? Was mache ich, wenn? Freibad-Edition | Galileo | ProSieben