Die Stanza delle Meraviglie, vom 14. Juni bis zum Kino


Der Raum der Wunder, die Todd Haynes Filmkritik, basiert auf dem Roman von Brian Selznick. Eine spannende und spannende Filmlesung einer Geschichte, die sich mit dem Thema Taubheit bei Kindern beschÀftigt, vom 14. Juni bis zum Kino

In Diesem Artikel:

Der Raum der Wunder, die Rezension

Wir sind alle im Schlamm, aber einige von uns schauen zu den Sternen.
(Oscar Wilde)

Der Herausgeber von behappyfamily wurde zur Druckvorschau des Films eingeladen "Der Raum der Wunder"basierend auf dem Roman von Brian Selznick mit Michelle Williams und Julianne Moore, vom 14. Juni ins Kino.

Der Raum der Wunder ist ein Ort, an dem es nicht nötig ist zu sprechen, weil die Stille ausdrucksvoller ist als viele Worte. Der Raum der Wunder ist ein Museum der Erinnerungen und Emotionen Dort werden Fragen und Zweifel beantwortet, die an den FÀden der Zeit hÀngen. Der Raum der Wunder Es ist ein magischer Ort wo eine Verbindung zwischen Erinnerungen, Raum und Zeit hergestellt wird; wo sich Ereignisse und scheinbar weit entfernte Charaktere treffen und Ehrfurcht und Staunen erzeugen.

In diesem Raum treffen Schwarz und Weiß auf Farbe, Worte verbinden Bilder in einer magischen AtmosphĂ€re, die unendliche Möglichkeiten eröffnet. Der Raum der Wunder ist der Ort, an dem zwei Geschichten und zwei ĂŒberraschende Reisen von zwei tauben Kindern, die scheinbar weit entfernt, aber unglaublich nah sind, zusammenkommen. Ein Museum wo das Geheimnis der geheimnisvollen Verbindung zwischen den beiden Protagonisten, Rose und Ben, offenbart wird.

Zwei Geschichten mit wenigen Worten wie das Buch, aus dem der Film stammt, aber mit Bildern und Illustrationen, die dem Zuschauer und dem Leser auf den Grund gehen. Eine Graphic Novel, aus der ein Film entsteht, der weiß, wie man Kunst und Schwarzweiß des Stummfilms mit der Farbe eines Films der 70er mit Kunstfertigkeit und einem Hauch von Magie verflechtet. Und wenn es fĂŒr den Leser das VergnĂŒgen einer einzigartigen Erfahrung des Lesens ist, dann eröffnet der Betrachter, der ursprĂŒnglich von zwei scheinbar fernen Welten entfremdet ist, ein magisches Abenteuer, das gleichzeitig ĂŒberrascht und sich bewegt.

Wunder Zimmer Poster

Der Raum des Wunders, der Film FOTOS (24 Bilder) Der Raum des Wunders, der Film Die Fotos des Films "The Room of Wonders" stammen aus dem Buch von Brian Selznick

Synopse

Taub geboren, die kleine Rose Sie lebt bei einem Vater, der sie nicht versteht und möchte sie in der Welt verborgen halten, aber eines Tages wird sie es tun nach New York weglaufen wo er hofft, den Stummfilmstar Lillian Mayhew zu treffen. Die große Stadtlandschaft vonjazz zeitalter, wird durch die Augen von Rose in all der Stille, die ihr Leben umgibt, erzĂ€hlt.

Die zweite Geschichte wird fĂŒnfzig Jahre spĂ€ter lebendig: Ein anderer Junge, mit Namen Ben, er geht alleine nach New York, Auf der Suche nach dem Vater traf er nie. Ben ist nicht immer taub gewesen; er wird es nach einem unfall. Aus diesem Grund entschied sich der Regisseur, um seine Reise zu erzĂ€hlen, zunĂ€chst fĂŒr eine Farbgeschichte, die traditioneller aus Worten und Bildern bestand und spĂ€ter dem visuellen Aspekt mehr Aufmerksamkeit widmete.

Ben und Rose haben oft die gleichen Schwierigkeiten, aber ihre jeweiligen Erinnerungen, Absichten und FĂ€higkeiten sind unterschiedlich. Am Ende verflechten sich ihre Geschichten: Das MĂ€dchen, das frĂŒher Rose war, ist jetzt eine erwachsene Frau, die das Geheimnis von Bens IdentitĂ€t bewahrt. Selznick in dem Buch fĂŒhrt den Leser auf eine Reise, bei der sich die beiden Geschichten abwechseln und sich der Autor geschickt zwischen zwei verschiedenen Schreibweisen bewegt.

Was der Leser in Roses Geschichte "sieht", fordert die Sprache heraus; Was sich in seinem Kopf durch die Worte von Bens Geschichte "anfĂŒhlt", erhellt seine visuelle Fantasie, wie es keine Worte tun können.

Das Thema Taubheit

Brian Selznick, Der Autor des Buches hatte die Idee, als er im Fernsehen einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Through Deaf Eyes" sah. Er sagt:

In dem Dokumentarfilm gibt es eine Person, die die Kultur der Gehörlosen definiert, eine visuelle Kultur, weil die Gehörlosen durch Zeichen und nicht durch Worte sprechen - erklĂ€rt Selznick taubes MĂ€dchen; Auf diese Weise hĂ€tte das Buch ausgedrĂŒckt, wie Rose ihr Leben lebt, das ist visuell...

Wie gesagt Sandy Powell, Der Designer ist mehrfacher Oscar-Gewinner, das Thema Taubheit ist im Kino ein fast nie dagewesenes Thema, das dank "The room of wonder" danke zwischen KlĂ€ngen, Bildern und Stille tanzen, es wird in einem SchlĂŒssel behandelt, der den Betrachter betrifft und erregt. Eine interessante und magische Interpretation, die hilft, die Perspektive und die Lebensweise der beiden Protagonisten und ihre Wahrnehmung der umgebenden Welt zu verstehen.

Ich habe die Aufmerksamkeit des Schriftstellers und des Regisseurs fĂŒr die Welt der Gehörlosen sehr geschĂ€tzt. Das Kino bietet nicht viele Geschichten von Kindern, die nicht hören können. Das Schöne an diesem Film ist die FĂ€higkeit des Regisseurs und des Drehbuchautors, den Betrachter tief und ohne jegliche externe UnterstĂŒtzung in die Art und Weise einlassen zu können, wie er die Welt durch eine Person mit Hörproblemen wahrnimmt. Es gibt keine Untertitel oder andere narrative Werkzeuge, aber diejenigen, die sich den Film ansehen und sich vor allem auf visuelle Empfindungen und die des Herzens verlassen, können ohne Hilfe mit den Protagonisten in Kontakt treten.

Was mir auffiel, war die Art und Weise, wie die beiden Geschichten miteinander interagieren ohne Ton und auf ganz andere Weise zwischen ihnen. Es scheint nach einem harmonischen Rhythmus zu tanzen, der UmgebungsgerÀusche, Musik, Stille und Bilder abwechselt. Es entsteht ein Soundtrack mit unterschiedlichen Perspektiven und Nuancen, der den Wechsel zwischen objektiver RealitÀt und subjektiver Wahrnehmung von Ben und Rose begleitet.

Haynes und sein Team haben hart daran gearbeitet, Taubheit in den gesamten kreativen Prozess des Films einzufĂŒgenauf verschiedene Weise. Wie wir beispielsweise in den Pressematerialien des Films lesen, wurden sieben gehörlose Schauspieler als hörende Charaktere besetzt. Die bekannteste Gehörlose war Lauren Ridloff, die Pearl, die Magd, spielt. Außerdem gab es Dr. Gill, die taube Lehrerin, eine der Polizisten, Miss Conrad (die im Museum arbeitet) und der Direktor und Hauptdarsteller des Theaters. Da alle den stummgeschalteten Teil des Films bevölkern, könnten sie hörende Charaktere interpretieren. Viele von ihnen kommen vom Theater der Gehörlosen und haben den Film mit ihren Erfahrungen und ihrem Standpunkt bereichert. Es war eine besondere und originelle Art und Weise, in der die Gehörlosen bei der Verarbeitung des Films mitarbeiteten.

In Ă€hnlicher Weise beschloss Haynes, den Darstellern von Hörschauspielern die Möglichkeit zu bieten, Taubheit zu erkundenmit einigen alten SchauspielĂŒbungen, die mit einer neuen Technologie durchgefĂŒhrt wurden. Der junge Oakes Fegley (der Ben spielt) trug einen Kopfhörer, der die GerĂ€usche beim Gehen in New York, wo die Action stattfindet, beseitigt. Haynes erklĂ€rt:

Es ist sicherlich eine eher reduktive, aber effektive Methode, um den Menschen zu vermitteln, was ein Taube jeden Tag fĂŒhlt. Er ließ uns erkennen, dass die Wahrnehmung verstĂ€rkt wird, wenn die Reichweite der Sinne abnimmt, und dass die Erfahrung verstĂ€rkt wird. Ich werde niemals die Farben und Bilder dieses Nachmittags vergessen. Ich registrierte die Welt mit ihren Farben, ihren GerĂŒchen, ohne jedoch ihre GerĂ€usche zu hören, und ich war beeindruckt, wie das Licht auf die Straße, auf die GebĂ€ude reflektiert wurde. Als wir die isolierenden Kopfhörer abnahmen, wirkte alles weniger lebhaft

Von den 20ern bis zu den 70ern

Die zeitliche und narrative Distanz zwischen den Ereignissen der Protagonisten Es lĂ€sst Raum fĂŒr KreativitĂ€t und findet einen BerĂŒhrungspunkt in der Magie und im Neugierigen, Erstaunen und zuweilen Ă€ngstlichen, typisch kindlichen Look.

Regisseur Todd Haynes erklÀrt zu diesem Punkt:

Das Buch arbeitet auf einer tieferen Ebene, weckt Fantasie, ermöglicht es uns, RĂ€ume unabhĂ€ngig auszufĂŒllen, die Geschichte in Besitz zu nehmen und zu personalisieren. Die Geschichte „fragte“ sich im Grunde genommen in Filme verwandelt zu werden, vor allem in der Art, wie sie sich innerhalb von 50 Jahren um zwei klar definierte historische Epochen vor dem Hintergrund derselben Stadt entwickelt und so eine KontinuitĂ€t des Raumes schafft

FĂŒgt Produzent John Sloss hinzu:

Die Geschichte funktioniert gut, weil sie 1927, einem Moment des Aufstiegs und der Hoffnung einer wachsenden Stadt, 1977 gegenĂŒbersteht. Dies war der tiefste Punkt in der Geschichte der Stadt, wo alles zusammenbrach und dies absolut wahr und dokumentiert ist.

Der Film wird von Familien geschĂ€tzt, wegen der Anwesenheit von Kindern, beide von Erwachsenen. Die junge frau Millicent Simmonds, wer Rose als einen jungen Mann interpretiert, der mit seinen HĂ€nden kommuniziert, kommentiert den Wert von "Raum der Wunder" ĂŒber die naheliegendsten Themen des Films hinaus.

Ich denke, der Film wird vielen gehörlosen Kindern helfen - erklĂ€ren -. Er wird ihnen zeigen, dass sie alles können, was immer sie wollen. Es wird auch denjenigen helfen, die fĂŒhlen, wie die Gehörlosen leben und welche Schwierigkeiten sie haben. Ich freue mich, diese Nachricht verbreiten zu können. Ich möchte weiter schauspielern - schließt er. "Und wenn ich Schauspielerin werde, kann ich Eltern, die sich fĂŒhlen, GebĂ€rdensprache lernen, mit ihren Kindern kommunizieren und eine bessere Beziehung zu ihnen entwickeln. Weil das möglich ist! Gehörlose Kinder können alles. Das einzige, was wir nicht tun können, ist das FĂŒhlen, aber wir können lesen, aktiv sein, wichtig werden, weil wir alle anderen Sinne haben. Gehörlose Menschen sind sehr ausdrucksstark und können Körpersprache und viele GesichtsausdrĂŒcke verwenden, um eine Geschichte zu erzĂ€hlen.

Filminformationen

  • Ausfahrt: 14. Juni
  • Dauer: 1h 57 '
  • Regisseur: TODD HAYNES
  • Drehbuchautor und Autor des Buches: BRIAN SELZNICK
  • AusfĂŒhrender Produzent: SANDY POWELL
  • Basierend auf dem Roman von Brian Selznick "Der Raum der Wunder"
  • Verteilung: 01 Verteilung

Trailer zum Film

Video: Trailer: «Wonderstruck» (2017)