Die Rolle der Emotionen beim Lernen in der Schule


Emotionen und scholastisches Lernen: Der P├Ądagoge erkl├Ąrt, warum Unterricht ohne den emotionalen Aspekt nicht existieren kann

In Diesem Artikel:

Emotionen und Lernen in der Schule

Es ist eine weit verbreitete Meinung, dass Emotionen Teil unseres Lebens sind und dass ein gro├čer Raum aus den ersten Schuljahren stammen sollte. Tats├Ąchlich sind sich die Bildungsspezialisten darin einig, dass Emotionen ein grundlegendes Element unseres "Individuums" sind und dass die Probanden, insbesondere die Kinder, die M├Âglichkeit haben m├╝ssen, sie auszudr├╝cken, um nicht in denselben Schweigefall zu geraten. Verbindlichkeiten.

Emotionale Erziehung geh├Ârt zur modernen Gesellschaft als Ganzes in der schulischen T├Ątigkeit. W├Ąhrend es in der Vergangenheit wichtig war zu wissen, wie man die verschiedenen Disziplinen richtig lernt, ohne die emotionale Sph├Ąre der Sch├╝ler zu ber├╝cksichtigen, so Lernen kann ohne den emotionalen Aspekt nicht existieren. Eine der S├Ąulen der modernen Psychologie, Goleman, die von emotionaler Intelligenz spricht, sagte, dass "der QE (Emotional Quotient) durch geeignete ├ťbungen entwickelt werden kann, die auf die Wahrnehmung der emotionalen Dimension und die korrekte Handhabung von Emotionen abzielen".

Was sind Emotionen?

Ich berichte die Definition von Professor Daniela Lucangeli, Professor f├╝r Entwicklungspsychologie an der Universit├Ąt von Padua und Experte f├╝r Lernpsychologie, in einem Interview des Erickson Study Center: Emotionen, ja Recht,

Sie waren geistig und physiologisch, dass Menschen handeln und konditionieren. Sie sind verbunden mit psychophysiologischen Ver├Ąnderungen f├╝r innere Reize - Herzschlag, Speichelfluss, Temperatur, R├Âtung - und ├Ąu├čere Gedanken, Ger├Ąusche oder andere, die Furcht oder Angst erzeugen, und k├Ânnen entstehen, weil sie charakteristisch f├╝r den Charakter von Menschen sind, aber auch gelernt worden sind. Sie sind also Teil der Erinnerung, wie die Sprache, die Sie sprechen, wie das Studium, das Sie in der Schule absolvieren. Der Schmerz zum Beispiel wird geboren, um uns vor einem Risikofaktor zu warnen, w├Ąhrend das Leiden die Erinnerung an den Schmerz sowohl auf psychischer als auch auf zellul├Ąrer Ebene ist.

Auf dem Weg zu einem "hei├čen" Lernen

Das Centro Studi Erickson hat den Lehrer auch gefragt, was der Lehrer ist, der von seinen Sch├╝lern besser lernen kann. Die Antwort l├Ąsst meiner Meinung nach keinen Zweifel aufkommen: Nur mit "hot learning" k├Ânnen zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Es ist nicht schwierig, den Tag frei zu gestalten, auch wenn jeder seine Bedenken haben kann. Wenn Sie den Arbeitsplatz betreten und nicht nur in der Schule, Wir sollten unsere Gedanken f├╝r ein paar Stunden aufgeben und uns auf das konzentrieren, was wir gerade erleben. Sicher ist es nicht einfach, aber nicht unm├Âglich.

Betritt das Klassenzimmer mit einem L├Ącheln es ist eine grundlegende Visitenkarte. Als Lehrerin erinnere ich mich an einen Tag, an dem ich f├╝r eine kurze Vertretung in eine Klasse kam und die Zeit hatte, mich auf den Stuhl eines M├Ądchens zu setzen und mir ein kleines Papierherz gab. ├ťberrascht fragte ich sie, warum dieses unerwartete Geschenk meinen Namen nicht einmal gesagt hatte. Die Antwort des M├Ądchens lie├č mich ├╝berrascht und wieder einmal erkannte ich den gro├čen Wert, den die Kinder haben. Er hat einfach gesagt: "Sie betraten das Klassenzimmer mit einem L├Ącheln und ich mag Sie schon!" Ich glaube nicht, dass es eine bessere Erkl├Ąrung daf├╝r gibt, wie wichtig Emotionen sind und wie wichtig sie f├╝r uns und f├╝r andere sind.

Der Lehrer erkl├Ąrt im Interview weiter, es sei "In der Schule leben Sie die wichtigsten Erfahrungen des Wachstums und mit den wichtigsten Figuren: den Lehrern und den Gef├Ąhrten ".

Arbeiten Sie im Klassenzimmer mit Emotionen

Pers├Ânlich f├╝r die Bedeutung von Emotionen habe ich mir sowohl als P├Ądagoge als auch als Lehrer gro├čen Raum gewidmet. Gerade in diesem Jahr mit meiner f├╝nften Klasse arbeiten wir an der Bewusstsein f├╝r dein "Ich", aber auch auf den Glauben, dass Keine Emotion ist negativ. Die Natur hat uns mit allem, was zum ├ťberleben notwendig ist, ausgestattet, also auch Emotionen wie Angst und Wut, die meistens Sie werden f├Ąlschlicherweise als negativ eingestuft, sie sind in der Lage, auf bestimmte Situationen zu reagieren.

Negative Emotionen f├╝r Kinder

Angst ist in der Tat ein Zeichen von Gefahr und Wut. Andererseits k├Ânnen wir etwas hervorbringen, das uns in Bezug auf Verhalten und Einstellung schlecht f├╝hlen l├Ąsst. Nat├╝rlich m├╝ssen sie wie alle Emotionen in die richtige Richtung erzogen werden, und Kinder m├╝ssen dazu gebracht werden, dies zu verstehen Sie k├Ânnen nicht immer eine bestimmte Grenze ├╝berschreiten, um sich und anderen keinen Schaden zuzuf├╝gen. Okay, also ├Ąrgere dich, aber ohne ├ťbertreibung und vor allem ohne k├Ârperliche Anstrengung ("Ich werde w├╝tend, aber ich benutze meine H├Ąnde nicht, um meine Gr├╝nde geltend zu machen").

Um zu erfahren, was die verschiedenen Emotionen sind und wie sie sich verhalten, k├Ânnte man der Klasse eine Geschichte pr├Ąsentieren und somit Denkanst├Â├če bieten, sich aber auch mit der Dramatisierung der tats├Ąchlich stattfindenden Episoden oder in Rollenspielen besch├Ąftigen. Die Vorstellungskraft des Lehrers ist unerl├Ąsslich. Das Kind in der Praktikabilit├Ąt durch "Tun" lernen, zu verstehen, dass seine Gef├╝hle auch die seiner Gef├Ąhrten und aller Menschen um ihn herum sind.

Die grundlegende Rolle der Lehrer

Viele Erwachsene, die sich auf die scholastische Zeit beziehen, behaupten, dass sie unangenehme oder besonders angenehme Erinnerungen an dieses oder jenes Thema haben, weil sie es automatisch mit dem Lehrer verbinden, der es unterrichtet hat. Ein besonders strenger Lehrer, der in seinen Einstellungen kalt und distanziert ist, wird eine Disziplin kaum lieben k├Ânnen, im Gegensatz zu demjenigen, der vom Eingang zum Klassenzimmer eine offene, hilfsbereite, freundliche und l├Ąchelnde Einstellung gegen├╝ber den Studenten zeigt. Es gibt keine schwierigen und komplizierten Themen, Es geht darum, den Sch├╝lern die richtigen Emotionen zu vermittelnSie ermutigen sie, immer das Beste aus sich selbst herauszugeben und sie in den besonderen Momenten ihres Wachstums zu unterst├╝tzen ├ťbertragen von Positivit├Ąt zu jedem Zeitpunkt des Schultags.

Das hei├čt, die Worte von Lucangeli aufgreifen, dass "der Lehrer kein Richter ist, sondern eine Person, die sogar im Irrtum verb├╝ndet ist". Der Lehrer muss jedoch klarstellen, dass er kein Freund ist und als solcher nicht betrachtet werden sollte. Die Rollen m├╝ssen immer eindeutig sein. Im Klassenzimmer treten wir nicht ein, um Witze zu erz├Ąhlen, aber indem wir ein ruhiges und friedliches Inneres schaffen, gewinnen wir zuerst das Vertrauen der Sch├╝ler und dann der Eltern.

Video: Deutsch lernen / Hast du Gef├╝hle? / Hast du Emotionen? / Wie geht es dir?