Risiko einer Fr├╝hgeburt: Worauf kommt es an?


Fr├╝hgeburten, das hei├čt, was vor der 37. Schwangerschaftswoche passiert, ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die w├Ąhrend der Schwangerschaft auftreten k├Ânnen und die Gesundheit des Kindes ernsthaft gef├Ąhrden k├Ânnen

In Diesem Artikel:

von Beatrice Spinelli
Fr├╝hgeburten, dh vor der 37. Schwangerschaftswoche, sind eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die w├Ąhrend der Schwangerschaft auftreten k├Ânnen und die Gesundheit des Kindes ernsthaft gef├Ąhrden k├Ânnen. Fr├╝hgeburt beinhaltet keine Details Risiken f├╝r die Mutter, w├Ąhrend es den F├Âtus gef├Ąhrden kann in Bezug auf die Gestationszeit, vor allem wenn letzteres ist weniger als 34 Wochen; Umgekehrt gilt die Geburt nach der 36. Woche als sicher genug f├╝r den F├Âtus, vorausgesetzt, seine Entwicklung verl├Ąuft regelm├Ą├čig und es gibt keine anderen Begleiterkrankungen.
LESEN SIE AUCH: Fr├╝hgeburt vorhersagen
Es ist jedoch eins eine echte Pathologie, die 5-10% der schwangeren Frauen betrifft und es ist mit einer hohen Kindersterblichkeit verbunden, man denke nur, dass etwa 75% der perinatalen Todesf├Ąlle bei Fr├╝hgeborenen auftreten. Aber auch bei denjenigen, die ├╝berleben, k├Ânnen die klinischen Folgen sehr schwerwiegend sein: lbei Atemnotsyndrom es ist vielleicht das schwerste und tritt aufgrund der unvollst├Ąndigen Entwicklung der Lunge auf. Andere Konsequenzen k├Ânnen sein: Gehirnblutung, nekrotisierende Enterokolitis, bronchopulmonale Dysplasie, arterielle Duktitis. Langfristig gesehen sind die am meisten gef├╝rchteten Risiken der Fr├╝hgeborenenzerebralparese, geistige Behinderung mit Lernproblemen, Retinopathie und neurosensorische Defizite (Taubheit, Blindheit).
Die Ursachen f├╝r eine Fr├╝hgeburt sind nicht immer eindeutig zu identifizieren, aber es scheint, dass sie von den besonderen Gesundheitsbedingungen der zuk├╝nftigen Mutter, von fr├╝heren Schwangerschaften oder direkt mit der laufenden Schwangerschaft zusammenh├Ąngenden Faktoren abh├Ąngen kann (READ). Hier sind die verschiedenen Risikofaktoren im Detail:
M├╝tterliche Risikofaktoren:
┬Ě Alter unter 18 oder ├╝ber 40;
*
┬Ě Primiparity;
*
┬Ě Pregravidico Gewicht weniger als 50 kg;
*
┬Ě Geringe Gewichtszunahme
*
┬Ě Rauch;
*
┬Ě Aufnahme von Drogen und Alkohol (READ)
*
┬Ě Schlechte vorgeburtliche Betreuung;
*
┬Ě Schwere oder anstrengende Arbeitst├Ątigkeit;
*
┬Ě Psychischer Stress (READ);
*
┬Ě Niedriges sozio├Âkonomisches Niveau;
*
┬Ě An├Ąmie;
*
┬Ě Akute oder chronische Erkrankungen
LESEN SIE AUCH: Fr├╝hgeburt und Atemnotsyndrom
Geburtshilfe-Risikofaktoren:
┬Ě Vorherige Fehlgeburt im zweiten Trimester;
┬Ě Fr├╝hgeburt
┬Ě Fr├╝here Blutverluste;
┬Ě Geb├Ąrmutterhals- oder Geb├Ąrmutteranomalien (Myome, Missbildungen).

Risiko-of-Geburt-verfr├╝ht


Risikofaktoren im Zusammenhang mit der aktuellen Schwangerschaft:
┬Ě Zwillingsschwangerschaft;
┬Ě Verwaltet;
┬Ě Missbildungen des F├Âtus;
┬Ě Verz├Âgerung des fetalen Wachstums;
┬Ě Blutverlust
┬Ě Infektionen des Genitaltrakts;
┬Ě Beginn von Uteruskontraktionen.
In der ├╝berwiegenden Mehrheit der F├Ąlle ist die Fr├╝hgeburt mit einem vorzeitigen Bruch der Membranen verbunden (READ) und / oder Infektionen des Geb├Ąrmutterhalses oder der Vagina. Dies geschieht, weil die Passage von Bakterien oder Viren (insbesondere Neisseria gonorrhea, ╬▓-h├Ąmolytischer Streptokokken, bakterieller Vaginose, Mycoplasma-Ureaplasma, Chlamydia tracomatis, Anaerobier) eine Entz├╝ndungsreaktion hervorrufen kann, die den Bruch der Membranen bestimmen kann, die Dehnung (READGeb├Ąrmutterhalskrebs und Kontraktionen der Geb├Ąrmutter.
Die Gefahr der Fr├╝hgeburt Sie kann auftreten, wenn festsitzende oder intermittierende Kr├Ąmpfe auftreten, ├Ąhnlich wie Menstruationsbeschwerden im suprapubischen Bereich, oder mit dem tats├Ąchlichen Beginn von Uteruskontraktionen, schmerzhaft oder nicht, und daher auch von Wehen. In diesen F├Ąllen, insbesondere wenn diese Symptome mit dem Vorhandensein eines oder mehrerer Risikofaktoren verbunden sind, ist es erforderlich, sofort ins Krankenhaus zu gehen. Die Geburt der Fr├╝hgeburt geschieht ├Ąhnlich wie bei der Geburt. Die regelm├Ą├čigen und schmerzhaften Uteruskontraktionen treten auf, der Geb├Ąrmutterhals ver├Ąndert sich und der Bruch der Membran tritt auf. Das Sekund├Ąre, dh die Vertreibung der Plazenta (READ), ebenso wie das Nachgeburtstag und das Wochenbett wie bei der Terminlieferung.
Es muss gesagt werden, dass die Geburt vorzeitiger Geburt einen k├╝rzeren Verlauf haben kann, verglichen mit der Geburt einer Termingabe, und die Symptome, die der Geburt vorausgehen, k├Ânnen sehr selten sein. Es ist jedoch sehr schwierig, zwischen einer Androhung der Fr├╝hgeburt und einer Fr├╝hgeburt zu unterscheiden.
LESEN SIE AUCH: Geb├Ąrmutterhalskrebs und Fr├╝hgeburt
In einigen F├Ąllen kann es vorkommen, dass eine Fr├╝hgeburt aus medizinischen Gr├╝nden freiwillig herbeigef├╝hrt wird, wenn der Gesundheitszustand der Mutter oder des Kindes (oder beider) beeintr├Ąchtigt wird. Durch die Ultraschalluntersuchung kann das Risiko einer Fr├╝hgeburt vorhergesagt werden (READ); Frauen, die von diesem Risiko betroffen sind, wird im Allgemeinen geraten Bleib in Ruhe. In einigen F├Ąllen werden sie vorbeugend vorgeschrieben Tokolytika die die kontraktile Aktivit├Ąt der Geb├Ąrmutter hemmen. Die effektivste Ma├čnahme, was das Ergebnis einer Fr├╝hgeburt betrifft, bezieht sich auf die Verabreichung von Kortison mit dem Ziel, die f├Âtale pulmonale Reifung zwischen der 24. und 34. Schwangerschaftswoche herbeizuf├╝hren: Diese Therapien haben zusammen mit den gro├čen Fortschritten in der Neugeborenenversorgung die Prognose von Fr├╝hgeborenen erheblich verbessert (Zum Forum gehen)
Das Fr├╝hchen-Kinderforum in der behappyfamily-Community

Video: Abendvisite - Fr├╝hchen: Versorgung und Risiken von Fr├╝hgeburten