Die richtigen Worte, um den Terror für Kinder zu erklären


Wie kann man den Terrorismus Kindern erklären und wie man Hass und Rassismus nicht in ihren Herzen füttert

In Diesem Artikel:

Wie kann man Terrorismus für Kinder erklären?

Angesichts der schrecklichen Bilder der Bomben und der Angriffe, die das Herz Europas durcheinander bringen, bleiben wir fassungslos und haben keine einfachen Worte Kindern den Terrorismus erklären. Ihre tiefsten Ängste, verbunden mit dem Tod des Schmerzes, vor dem "bösen Mann", tauchen plötzlich auf dem Fernsehschirm des Hauses auf und wenn sie uns fragen, ob wir in Gefahr sind, wer sind diese Menschen, weil sie solche schrecklichen Taten vollbringen, die wir gerne finden würden? Der richtige Weg, um die Situation zu erklären, aber auch, um sie zu beruhigen und nicht die Nahrung zu gebenHass auf den anderen.

Angst Kind schreit

Kinder und Einstellungen, die Unbehagen ausdrücken (8 Bilder) Kinder zeigen immer ihr Unbehagen. Hier sind einige Einstellungen, mit denen Erwachsene verstehen können, wenn etwas nicht stimmt

Wie beantworte ich die Fragen der Kinder, die versuchen, ehrlich zu sein und sie auch zu beruhigen?

Ich persönlich erklärte meinem siebenjährigen Sohn, dass es Menschen auf der Welt gibt, die aus Gründen, die wir manchmal nicht verstehen, böse Taten begehen, und dass diese Menschen gefangen werden. Ich sprach auch über den Krieg, seinen Unsinn und die Tatsache, dass oft diejenigen, die die Macht haben, wichtige Dinge zu entscheiden, sich entscheiden, Krieg zu führen, um das zu bekommen, was sie wollen. Er selbst fragt mich vor den Bildern syrischer Kinder, warum wir sie nicht zuhause willkommen heißen und ihnen helfen, sie füttern und wärmen können.

Auf die Fragen der Kinder, warum bestimmte Dinge passieren, hören wir zu oft Antworten, die mit Hass und Verachtung, Rassismus und Banalität geädert sind:

"Weil Muslime uns hassen "; "Weil wir zu viele Einwanderer hineingelassen haben"

Wir sollten unsere Kinder mehr vor den Antworten als vor der Realität schützen, schließt das Video von Makkox nach den Ereignissen in Brüssel und den Kindern, die in der Sonderfolge des Gazebo-Programms auf RaiTre ausgestrahlt werden.

Wir müssen sie natürlich beruhigen. Einige Ratschläge gab der Psychologe Geneviève Djenati in Le Figaro, der erklärt, dass es eine Art Abgrenzungslinie gibt 9 Jahre.

Bis zu 6 Jahre Die Kinder nehmen wie Schwämme von ihren Eltern auf. Wenn ihnen klar wird, dass Mama und Papa ängstlich oder besorgt sind, sind sie es auch und in diesen Fällen ist es gut, mehr Zeit mit ihnen zu verbringen, zu zeichnen, zu reden, ihre Fragen zu beantworten und dem zu erzählen Terrorismus als eine der Gefahren, denen wir im Leben ausgesetzt sind.

Nach i 9 Jahre Im Gegenteil, es ist gut, besser zu erklären, über Ideale, Werte und Fanatismus und die Bedeutung der Gedankenfreiheit zu sprechen. In jedem Fall ist das beste Gegenmittel gegen Furcht normal, um Kindern zu zeigen, dass wir unser Leben wie gewohnt führen.

Wie man Kinder ohne Angst großzieht

Und es ist ebenso wichtig, die Kinder in unserem nicht zu ernährenHass auf andere, der nichts damit zu tun hat und im Gegenteil ein Leben im Namen eines Krieges führt, in dem das grundlegendste Recht auf Bildung, auf das Familienleben und auf eine Zukunft, die nicht auf bloßem Überleben beruht, geleugnet wird.

Er erklärt es gut, mit wenigen, prägnanten Worten, Matteo Gamba, Chefredakteur von Vanity Fair. Nach den Anschlägen in Belgien wurden wir alle von einem Foto eines Jungen getroffen, der ein Schild mit der Aufschrift "Entschuldigung für Brusselles" zeigte, als wäre es seine Schuld.

Es ist nicht "entschuldigen" (wird nur in formalen Kontexten verwendet, um sich zu entschuldigen), es ist "Entschuldigung", das ist auch "Es tut mir leid", stimme ich zu. Es ist jedoch klar, dass die Propaganda und die verrückte Gleichung "Flüchtlinge gleich Terroristen" zu ihm gekommen sind. Lass sie aufhören

schreibt der Journalist.

Und wir stellen sicher, dass unsere Kinder keine triviale Verbindung zwischen Terroristen und Fanatikern eingehen und stattdessen vor schrecklichen Kriegen auf der Suche nach einer besseren Zukunft für sich und ihre Kinder fliehen.

Und nach den Fakten von Nizza, auch Telefono Azzurro Er versuchte, die vielen Fragen von Müttern zu beantworten, die nicht wissen, wie sie Terrorismus für Kinder erklären können.

Hier sind einige Tipps für Eltern und Lehrer. Im Allgemeinen ist es wichtig, ihre Ängste nicht zu ignorieren, sondern sie zu beruhigen.

  1. Fragen und Ängste annehmen: Ausgehend von dem, was sie zum Ausdruck bringen, und ihrer Neugierde, können Sie gerne fragen, was sie denken, was ihre Freunde denken und mit jemandem gesprochen haben.
  2. Helfen Sie, zur Routine zurückzukehren: weiter mit dem Alltag. Erinnern Sie sie daran, dass es in der Welt auch in einfachsten Handlungen immer noch Gutes gibt.
  3. zahlen Aufmerksamkeit für Gefühle und Emotionen: Sagen Sie ihnen, dass es absolut verständlich ist, starke Angst- oder Angstgefühle zu spüren, wenn Sie von solchen Ereignissen erfahren.
  4. beruhigenNachdem Sie darüber gesprochen haben, erinnern Sie sie daran, dass sie in Sicherheit sind.
  5. betreffen: Die Initiativen des Kindes, sein Wunsch, mit Solidaritätsaktionen oder symbolischen Gesten altruistisch zu sein, werden in keiner Weise behindert: Bei diesen Gelegenheiten können wir die Stärke des Zusammenseins wiederentdecken
  6. Wenden Sie sich an Experten: Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene können die Gratisnummer 1.96.96 anrufen oder uns unter azzurro.it/chat schreiben

Video: Islam erklärt | Eine Religion in (fast) fünf Minuten