Beziehung zwischen Müttern und Töchtern: eine unbewusste Rivalität?


Haben Frauen mehr Schwierigkeiten, ihre Beziehung zu ihren Töchtern zu managen, vielleicht aufgrund einer unbewussten Rivalität?

In Diesem Artikel:

Rivalitätsverhältnis zwischen Mutter und Tochter

Haben Frauen mehr Schwierigkeiten, ihre Beziehung zu ihren Töchtern zu managen, vielleicht aufgrund einer unbewussten Rivalität?
Wenn ein Baby geboren wird, ist es an der Zeit, sich mit der Beziehung zu seiner Mutter auseinanderzusetzen, um es auf reiferen Grundlagen zu etablieren.
Der eine zwischen Mutter und Tochter Es ist daher eine komplizierte Beziehung in allen Phasen des Wachstums des Kindes.
Bei der Geburt sollte das Neugeborene alle Ideale der Mutter verkörpern und ihre Erwartungen erfüllen. Es könnte dich an die Aspekte des Selbst erinnern, die niemals akzeptiert wurden, und dies stellt die größte Enttäuschung dar. Aus einigen Forschungen geht das hervor Mädchen haben im Gegensatz zu Jungen eine kürzere Zeit gestillt und werden deshalb vorher entwöhnt. Ein Gefühl der Hingabe kann im Kleinen entstehen.

Beziehungen, die sich ändern: Mutter und Großmutter

Gegen 12-13 Jahre entdeckt die Tochter die Sexualität und spürt das Bedürfnis, sich von ihrer Mutter zu distanzieren, die bis dahin ihr Vorbild war. Die erscheinen erste Menstruation und die Weiblichkeit entwickelt sich weiter, die Kommentare der Mutter werden ihr Schicksal bestimmen. Eine Mutter sollte ihrer Tochter verständlich machen, dass das Auftreten des Zyklus den Übergang von einem Kind zu einer Frau markiert, ohne jedoch die Neuigkeiten allen Angehörigen und Freunden zur Schau zu stellen. Ebenso ist es sinnvoll, die Tochter über Verhütungsmethoden zu informieren Die Wahl bezüglich der Tochter muss nicht unbedingt der Mutter mitgeteilt werden.

Eine Jugendliche bevorzugt es, mit Gleichaltrigen über Sexualität zu sprechen. Ein weiterer kritischer Moment ist das erste Verlieben an diesem Punkt, in dem die sexuelle Dimension tatsächlich in das Haus eindringt, und die Tochter könnte auch Fragen stellen, wie eine Liebesbeziehung über Sexualität hinaus zu verstehen ist. Wenn die Mutter nur auf ihrer Lebensgeschichte basiert, macht sie einen Fehler: Die Zeiten haben sich geändert und es ist nicht leicht, Antworten in einer Gesellschaft wie der unseren zu geben. Vielleicht ist es das Beste, den gesunden Menschenverstand zu vermitteln, das Leben zu erfahren und immer einen offenen und aufrichtigen Dialog zu führen. Wenn die Tochter dann Mutter wird, wird der Dialog mit ihrer Mutter wieder geöffnet und muss auf andere, solidere und reifere Grundlagen gestellt werden.

Die Gefahr eines Missverständnisses ist immer um die Ecke, vor allem wenn die Großmutter versucht, die Erziehung der Nichte durchzusetzen, ohne die Wünsche der Eltern zu respektieren. Die Rolle des Partners ist von grundlegender Bedeutung, da er mögliche Konflikte zwischen Schwiegermutter und Ehefrau vermitteln kann. Manche Frauen machen unbewusst ein Kind, um sich der Mutter zu widersetzen um sich alt zu fühlen und das Gefühl der Allmacht zu unterminieren. Die Ankunft eines Kindes ermöglicht es einer Frau, sich von einer zu anwesenden und zu erstickenden Mutter zu lösen und sich in Richtung größerer Unabhängigkeit zu bewegen.

Schließlich ist es richtig, den Standpunkt der Mutter zu betrachten, ohne jedoch überkonditioniert zu sein, da jede Frau ihre Ideen und Überzeugungen reifen muss! Vielleicht müssen Sie im Laufe der Zeit Ihre Meinung ändern und den Standpunkt der Mutter berücksichtigen, aber Sie müssen sich einbringen und Emotionen und Situationen ohne Vorurteile erleben! Das Leben ist eine ständige Überraschung, in der niemand mit dem anderen identisch ist und selbst Ereignisse nie die gleiche Entwicklung haben.

Video: