Pillon-Reform: das Gesetz zum Familienrecht


Eine echte Revolution wird durch das von Senator Simone Pillon unterzeichnete Gesetzesentwurf dargestellt, das eine tiefgreifende Neugestaltung des Familienrechts und damit das Leben Tausender getrennter Paare und ihrer Kinder verspricht

In Diesem Artikel:

Pillon-Reform zum Familienrecht

In der Kammer wurde es k├╝rzlich vorgestellt eine neue rechnungunterzeichnet von Senator Simone Pillon, was zielt darauf ab revolutionieren das Familienrecht, die Beziehung zwischen getrennten Eltern und Nachkommen ├Ąndern. Es gibt viele Neuerungen in den "Regeln f├╝r die gemeinsame Verwahrung, direkte Pflege und Gew├Ąhrleistung des Gro├čgrundbesitzes", einschlie├člich der Beendigung der Unterhaltsbeihilfe, des doppelten Aufenthalts f├╝r die Kinder und der gleichen Zeit, die sie mit dem Nachwuchs verbringen k├Ânnen.

Abgesehen von einer vernünftigen oder nicht vernünftigen Urteilsvoraussage, sowohl sozial als auch institutionell, besteht kein Zweifel daran, dass die fragliche Frage immer mehr italienische Familien betrifft. Die Reform ist die Erfüllung einer Verpflichtung, die mit dem bekannten Regierungsvertrag eingegangen wurde. Letztere hat nach dem Familiengesetz einige regulatorische Änderungen vorgesehen. Aber lass uns genau sehen, was es ist.

Gemeinsames Sorgerecht f├╝r die Kinder

Auf Wiedersehen Kindergeld

Genug des "Bancomat-Vaters". So macht sich Pillon die Rechte der einzelnen V├Ąter und versucht zu garantieren gr├Â├čere Parit├Ąt der Eltern nach Trennung oder Scheidung. Die Unterhaltsentsch├Ądigung wird in erheblichem Umfang gek├╝ndigt. In der Tat besteht keine Verpflichtung mehr, dem anderen Elternteil Geld zu zahlen, da die Unterhaltung von Kindern eine Belastung f├╝r beide ist, die, wie in zusammenlebenden Paaren, eine direkte Belastung darstellt Vereinbarung: "In extremen F├Ąllen greift der Richter, der die direkte Unterhaltszahlung einf├╝hrt," auf der Grundlage der durchschnittlichen Kosten der Waren und Dienstleistungen von Kindern ein, die auf lokaler Basis nach den von Istat berechneten durchschnittlichen Lebenshaltungskosten ermittelt werden ".

F├╝r die Bef├╝rworter scheint die Zeit f├╝r eine neue Regelung reif zu sein, um die Pr├Ąferenz der Anordnung f├╝r die direkte Unterhaltsform anzugeben und auch die Tatsache zu ber├╝cksichtigen, dass es einfacher ist, die weniger gleichwertige Zeit mit jedem der Eltern zu verbringen f├╝r letztere ohne Abweichungen f├╝r die Bed├╝rfnisse der Nachkommen sorgen. Schlie├člich wird vorgeschlagen, das Prinzip umzusetzen beide Elternteile m├╝ssen direkt unterhalten, Ermittlung von Standardkosten sowie Kostenpositionen. Lassen Sie uns den Inhalt dieser Rechnung sehen.

In der Praxis m├╝ssen die folgenden Kriterien f├╝r die Scheidungsbeihilfe ber├╝cksichtigt werden:

  • die pers├Ânliche und wirtschaftliche Bedingungen in dem sich die Ehegatten nach Aufl├Âsung oder Beendigung der b├╝rgerlichen Auswirkungen der Ehe befinden;
  • die pers├Ânlicher und wirtschaftlicher Beitrag von jedem an die Familienf├╝hrung und an die Bildung des Verm├Âgens eines jeden und des gemeinsamen gegeben;
  • die Verm├Âgen und Einkommen von beiden;
  • die reduzierte Einkommenskapazit├Ąt aus objektiven Gr├╝nden, auch im Hinblick auf das Fehlen einer angemessenen beruflichen Ausbildung oder Berufserfahrung als Folge der Erf├╝llung ehelicher Pflichten im Verlauf des Ehelebens;
  • die Verpflichtung zur Betreuung minderj├Ąhriger, behinderter oder nicht wirtschaftlich unabh├Ąngiger Kinder;
  • die Gesamtverhalten von jedem gehalten zum Verlust der geistigen und materiellen Gemeinschaft. Der Gesetzentwurf sieht auch vor, dass der Richter in einigen F├Ąllen die Dauer der Erteilung vorbestimmen und diese zeitlich begrenzen kann.
  • Das Scheidungsgeld ist nicht mehr obligatorisch bei neuen Hochzeiten der Zivilgesellschaft mit einer anderen Person oder eines festen Zusammenlebens des ehemaligen antragstellenden Ehepartners, und es wird festgelegt, dass die Verpflichtung nicht erneut durch Trennung, Aufl├Âsung der Zivilunion oder Beendigung des Zusammenlebens entsteht.

Doppelwohnsitz f├╝r Kinder

Die Unterhaltsentsch├Ądigung verschwindet, da die Kinder zwei H├Ąuser haben, doppelter Wohnsitz und Zeit, zu gleichen Teilen zwischen Mama und Papa. Sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde und ein nachgewiesenes und berechtigtes Verletzungsrisiko f├╝r die psychisch-physische Gesundheit der Kinder besteht, muss der Aufenthalt f├╝r mindestens 12 Tage pro Monat einschlie├člich der ├ťbernachtungen mit dem Vater und der Mutter garantiert werden. " Im Falle von Schwierigkeiten wird immer noch gelesen, sie sind vorgesehen "angemessene Erholungsmechanismen w├Ąhrend der Ferienzeiten"├ťber das Prinzip der Zuweisung eines Hauses daher: Der Text bekr├Ąftigt die Verantwortung und das Engagement der Eltern gegen├╝ber Minderj├Ąhrigen und unterstreicht das Teilen, auch konkret, der Aufgabe.

Auf der anderen Seite ist der Text klar: Der Minderj├Ąhrige hat

das Recht, gleiche und gleichwertige Zeiten mit jedem Elternteil zu verbringen, au├čer in F├Ąllen materieller Unm├Âglichkeit

Die neuen Regeln sind nur dann abweichend, wenn das Paar eine Vereinbarung getroffen hat. Stattdessen die Zuordnung des Hauses"Der Richter kann feststellen, dass der Minderj├Ąhrige im Familienheim verbleibt, und entscheidet, welcher der beiden Elternteile bei ihm wohnen soll, und bezahlt dem Eigent├╝mer des Eigentums eine Entsch├Ądigung in H├Âhe der auf der Grundlage der aktuellen Marktpreise berechneten Miete."

Aber sind wir sicher, dass dies die richtige L├Âsung f├╝r Minderj├Ąhrige ist? Einerseits w├╝rden sie sicherlich nicht unter dem Mangel eines ihrer Eltern leiden, weil sie sie gleicherma├čen sehen w├╝rden, aber das Gesetz ber├╝cksichtigte das nicht Auswirkungen eines Lebens in st├Ąndiger Bewegung und der Kinder "geworfen" von einem Haus zum anderen.

Familienvermittlung

Ehepartner mit minderj├Ąhrigen Kindern, um die Trennung zu erreichen, muss laut Gesetz von einem Familienmediator gefolgt werden. Mit dem Legislativvorschlag wird diese Zahl eingef├╝hrt und reguliert, indem die Rollen und Verantwortlichkeiten des Vermittlers festgelegt werden, der die ehemaligen Ehepartner dazu anleiten wird, die Trennung der Kinder auf die bestm├Âgliche Weise zu verwalten. Die Rechnung legt die maximale Dauer der Mediation auf sechs Monate fest und legt fest, dass Besprechungen mit dem Mediator bezahlt werden. In der Zwischenzeit beginnen die K├Ąmpfe gegen diesen Vorschlag als diejenigen, die von Vereinigungen initiiert wurden, die die Rechte von weiblichen Opfern h├Ąuslicher Gewalt verteidigen. Das Gesetz w├╝rde, wenn es verabschiedet wird, f├╝r Frauen mit geringeren wirtschaftlichen Ressourcen die Unm├Âglichkeit bedeuten, Trennung zu fordern und gewaltt├Ątigen Beziehungen ein Ende zu setzen. Das Gesetz wird daher, wenn es genehmigt wird, eine kopernikanische Revolution des Familienrechts ausl├Âsen!

Video: