Die Reaktionen von Kindern, wenn sie den Snack des Tages im Rucksack entdecken


M├╝tter legen gro├čen Wert auf die Zubereitung des Imbisses, aber die Reaktionen der Kinder beim ├ľffnen des Rucksacks ignorieren oft die Erwartungen

In Diesem Artikel:

Bereiten Sie einen Snack f├╝r die Schule vor Es ist eine Geste der Liebe, die jeden Abend ausgef├╝hrt wird, mit der Zubereitung eines gesunden und nahrhaften Imbisses, der unseren Sohn mitten in den Morgenstunden an all unsere Zuneigung erinnern wird. Wir stellen uns vor, dass er gl├╝cklich ist, w├Ąhrend er seinen Imbiss entdeckt. Wenn er das Essen liebevoll verpackt findet und den Geruch und Geschmack von Zuhause mit sich bringt, wird er denken, dass seine Mutter immer bei ihm ist, selbst wenn es weit weg ist.

Dann kommt der Moment und wie immer ist es nicht genau so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Der erste Tag wird von der Schule kommen und der Snack ist praktisch unber├╝hrt ("Nein, ich habe hier eine kleine Ecke gegessen."). Der zweite Tag idem. ("Ich hatte Hunger, wollte aber nicht essen") Am dritten Tag ├Âffnen wir seinen Rucksack mit Besorgnis, aber warten Sie, es gibt keinen Snack! Ein fl├╝chtiger Moment der puren Freude vor: "Ich gab es Tommaso".

F├╝r jede Mutter kommt der Tag, an dem nicht zu leben ist die Angst, den Rucksack zu ├Âffnen, Akzeptieren Sie, um den Snack in der Nacht zuvor ausw├Ąhlen zu lassen. Kurz darauf kommen Sie w├Ąhrend des Einkaufs zu den Vorfragen: Denken Sie auch daran, auch f├╝r meinen Snack etwas zu kaufen. Alles gel├Âst dann? Nicht einmal f├╝r einen Traum. Hier sind die typischen Reaktionen von Kindern, wenn sie den Snack des Tages im Rucksack entdecken.

  • Das aggressive Passiv

Er wei├č sehr gut, dass er selbst genau das Sandwich mit dem F├╝llung als Snack gew├╝nscht hat, aber pl├Âtzlich mag er ihn nicht mehr. Gehen Sie also direkt zu Ihrer Achillesferse: "Nein, aber es ist okay, Mama, danke! Nur, kein anderes Kind in meiner Klasse isst Sandwiches als Zwischenmahlzeit... alle haben sie Schokoriegel... "Von da an beginnt die Paranoia der anderen M├╝tter der Snacks meines Sohnes unnachgiebig, die uns erst in den Highschool-Jahren verlassen werden.

  • Die Katastrophe

Er ├Âffnet den Rucksack, wirft den Snack ab und bleicht sein Gesicht; dann sieht er dich an, als h├Ątte er gerade gesehen, wie du seinen Goldfisch mit blo├čen H├Ąnden und Murmeln t├Âtest. "Aber ich hatte gefragt Schokoladen-Snacks "" von letzter Woche "" Honig ist genau das gleiche. (Ich ging in den Supermarkt und ├╝bersprang die Mittagspause.) "" Nooooooo! Sie sind nicht das Gleiche! Diese mangioooooo nicht !!! Ich will die mit der Haselnussf├╝llung! "

  • die Hygieniker

Was er den in seiner Brotdose enthaltenen Snack wiegt und, nichts zu hinterfragen, improvisiert "Dieser Snack riecht" oder "Die Box ist alles schmutzig. Dort sieht man in den Ecken. Ich esse es nicht so. "Dieselbe Person, die, wenn wir sie es tun lie├čen, ohne drei Monate duschen w├╝rde.

  • Die zielgerichtet

Als ob der Moment der Zubereitung und vor allem der Kontrolle des Imbisses nicht schon beunruhigend genug w├Ąre, spielt das zielstrebige Kind im Voraus und w├Ąhrend Sie sich nach dem Abr├Ąumen des Essens und der Reinigung der K├╝che der fatalen Aufgabe widmen, fallen Sie hinterher und greifen an mit dem unaufgeforderten Rat "Mmmhhh, warum gibst du nicht etwas mehr Haselnusscreme?" "Ich h├Ątte gerne etwas S├╝├čes" "Nun, da ich dar├╝ber nachdenke, k├Ânntest du mir zwei Snacks machen, einen s├╝├čen und einen herzhaften. Was haben wir im K├╝hlschrank? "

  • die unentschieden

Es ist das, was den Snack auf den ersten Blick mit Begeisterung akzeptiert. "Mmmhh, gut! Danke, Mama! "Aber im Moment des guten Kusses werden ihn schreckliche Gedanken packen. "Ich dachte, dass ich den Kuchen f├╝r morgen nicht will. Besser ein Sandwich. Oder ein Sandwich. Warten Sie, kann ich noch etwas dar├╝ber nachdenken? "

  • Der Gr├Â├čenwahnsinn

Wenn wir M├╝tter manchmal dazu neigen, die Menge an Nahrungsmitteln zu ├╝bertreiben, die wir f├╝r den Snack unserer Kinder zur Verf├╝gung stellen, ist es wahr, dass sie sich oft als ├╝bergro├č entschieden haben und am Morgen fast Angst vor dem Verhungern haben. Und so "Nur das?" Ist eine der typischsten Reaktionen von Kindern, wenn sie den Snack entdecken. Bei Apokalypse oder Alien-Invasion ist es wichtig, diskret abgedeckt zu werden.

  • Der sparsame

Das Gegenteil des Gr├Â├čenwahnsinnigen ist das Kind, das die Leistungsangst lebt, der Moment am Ende der Schule, in dem wir seinen Rucksack ├Âffnen, und wir werden unweigerlich ein wenig entt├Ąuscht sein, wenn wir sehen, dass er den Snack nicht beendet hat. Das sparsame Kind spielt dann im Voraus und wenn es entdeckt, wird der Snack des Tages immer zu viel sein. Eine Traube ist mehr als genug f├╝r einen Snack am Vormittag.

  • Das Man├Âver

Gl├╝cklicherweise gibt es auch Kinder, die mit dem Imbiss keine Geschichten machen. Sie sind immer begeistert von dem, was wir vorbereitet haben, und m├Âchten oft nicht einmal ├╝berpr├╝fen, was sich in ihrer Lunchbox befindet. Wir schauen uns die M├╝tter an, die sich mit dem Thema Snack zu einer ├╝berlegenen Herablassung konfrontiert sehen und vielleicht die N├Ąchte damit verbringen, bei Google nach Tutorials zu suchen, um die Bento-Box wie in Japan zu machen Geschichten machen. Bis wir einen Schulvater im Park treffen, der uns zu unseren leckeren hausgemachten Sandwiches gratulieren wird. Wir werden sp├Ąter feststellen, dass sie regelm├Ą├čig gegen Murmeln und Karten ausgetauscht werden.

  • Der Traditionalist

Dann gibt es das Kind, das jeden Tag im Rucksack den gleichen Imbiss findet, und wird w├╝tend, wenn Sie versuchen, etwas Neues einzuf├╝hren, weil es ihm nur gef├Ąllt. Einerseits gibt es den zweifellos guten Komfort, im Voraus zu wissen, was Sie brauchen, andererseits den Geist der anderen M├╝tter, die in der Luft schweben (Was werden die anderen Kinder zu Hause sagen? Dass er derjenige ist, der immer den gleichen Snack hat ?) aber am Ende gewinnt die Praxistauglichkeit und Sie genie├čen Ihren privilegierten Status, solange... Sie Ihre Meinung nicht ├Ąndern. Von jetzt an keine Sandwiches mehr, die Sandwiches sind das B├Âse inkarnierte, und warum zum Teufel machst du mich immer nur Sandwich, Mom? Es wird nat├╝rlich um 20 Uhr ohne nennenswerte Alternative im K├╝hlschrank passieren, und wir m├Âchten ├╝ber die Sandwiches sprechen, die bereits im Gefrierfach zubereitet und verwaist sind.

  • unsicher

Das Kind, das sich in dieser Phase als Teil einer Gruppe f├╝hlen muss, wei├č genau, was der perfekte Snack ist: Es ist, was andere haben. Schade, dass Sie noch keine telepathischen F├Ąhigkeiten mit anderen M├╝ttern entwickelt haben und daher nur versuchen k├Ânnen, herauszufinden, was die Marke von Snacks sein wird, die ALLES haben, oder das Rezept dieses Kuchens, der LIKE TO ALL ist. Bis Sie sich durch Tweets in die Klasse WhatsApp-Gruppe schleichen: "Welche Snacks bereiten Sie sich morgen f├╝r Ihre Kinder vor? Heute habe ich keine Idee!" Smileys anbringen, als g├Ąbe es kein Morgen in der Hoffnung, dass niemand etwas ahnt.

  • Der Gourmet

Der Gourmet ist der anspruchsvollste Typ, aber das kann auch sehr zufrieden sein. Sie wissen, dass Sie nie mit dem No-Brand-Cracker-Paket zufrieden sein werden, das eine Minute lang zuf├Ąllig in Ihren Rucksack geworfen wurde, bevor Sie in die Schule gehen: Sie m├╝ssen sich darauf einlassen. Aber wenn Sie es tun, dr├╝ckt er seine Dankbarkeit laut und deutlich aus. Und was ist die typischste Reaktion Ihrer Kinder, wenn sie den Snack im Rucksack entdecken?

Video: KITA- und KINDERGARTENAUSSTATTUNG - Rucksack, Brotdose, Trinkflasche & co