Strahlen- und CT-Scan in der Schwangerschaft, was sind die Risiken?


Die Hebamme erklärt, welche möglichen Risiken einer Bestrahlung und CT-Untersuchung in der Schwangerschaft bestehen und welche Tests durchgeführt werden können

In Diesem Artikel:

Strahlen- und CT-Scan in der Schwangerschaft

Viele Frauen, wenn sie schwanger sind oder vermuten, dass sie Angst haben, einige Tests für sie durchzuführen Strahlung dass sie enthalten. Versuchen wir zu klären, was Sie tun können und welche Risiken bei Taktiken und Strahlen während der Schwangerschaft bestehen.

Ich möchte zunächst klären, was Strahlung ist und was sie im menschlichen Körper verursachen kann (unabhängig von der Schwangerschaft). Röntgenstrahlen und es sind kleine Teilchen, die den menschlichen Körper von einer Seite zur anderen passieren und das Bild, das uns interessiert, auf einem Bildschirm fixieren können. Sie sind so kleine Teilchen, dass wir nicht erkennen können, was passiert. Abhängig von der Stärke dieser Strahlung kann die Schädigung der Zellzusammensetzung und des Zellwachstums mehr oder weniger wichtig sein. Für die beiden Prüfungen, die wir erwähnt haben, die Röntgenaufnahmen und die TACWir können sagen, dass sie etwas stärker sind als die Strahlung, die normalerweise in der Umgebung vorhanden ist.

Röntgenbilder vor der Schwangerschaft

Aber was passiert mit dem Körper, der einer Frau ausgesetzt ist, die zum Beispiel nach einer Schwangerschaft sucht? Normalerweise nichts, das heißt, es gibt keinen Hinweis darauf, dass für eine Dosis von Röntgenstrahlen, die zum Beispiel aus einem Röntgenbild des Zahnarztes stammen, Schäden auftreten. die Fruchtbarkeit Es ist nicht kompromittiert und in der Tat wird empfohlen, vor der Suche nach einer Schwangerschaft alle Untersuchungen oder Behandlungen durchzuführen, bei denen Röntgenstrahlen eingesetzt werden. Natürlich müssen wir keine Röntgenbilder wie verrückt machen, um sie zu kontrollieren, nur wenn dies erforderlich ist, können wir ohne Probleme damit umgehen.

Ich werde Ihnen ein weiteres Beispiel für eine Untersuchung geben, die tatsächlich vor der Schwangerschaft durchgeführt wird und die einen Teil (auch wenn auch sehr gering) Röntgenstrahlen enthält: die sonoisterosalpingografia. Dieser Test wird verwendet, um die Durchgängigkeit des Tubus zu sehen, wenn versucht wird, vergeblich schwanger zu werden. Die Flüssigkeit, die eingespritzt wird, enthält geringe Mengen an Strahlung, die physikalisch gesehen aus den Röhren austreten. Es ist keine riskante Prüfung, und in manchen Fällen ist dies unbedingt erforderlich.

Röntgenbilder zu Beginn der Schwangerschaft

Aber wenn wir über einen sprechen anfängliche SchwangerschaftIn den ersten drei Monaten müssen wir eine andere Rede halten. Aus dem, was wir verstehen, kann Strahlung die Zusammensetzung und Struktur von Zellen schädigen, so können wir verstehen, dass in der Schwangerschaft nicht wirklich das Maximum ist.
Dies ist vor allem deshalb so Ovum und Samenfaden Sie sind ebenfalls zwei Zellen und können einige Veränderungen durchmachen. Vor allem das sich entwickelnde Baby kann Schäden in der Entwicklungsphase der inneren Organe haben. Wir sprechen hier nicht von den ersten Tagen der Schwangerschaft, in denen der Embryo noch immer eine Agglomeration von Zellen ist, sondern von den folgenden Phasen, in denen der Embryo bestehtOrganogenesedann die eigentliche Bildung der inneren Organe.

CT-Scan vor der Schwangerschaft

Alles, was wir bisher für Röntgenaufnahmen gesagt haben, muss es erweitern und mit der TAC multiplizieren. Wenn es in der Regel ganz klar ist, was die Verwendung von Röntgenstrahlen ist und es auch eher bekannt ist, dass sie Strahlung abgeben, wird auf der TAC nicht immer erkannt, dass nicht nur Strahlen aussenden, sondern auch mit stärkere Intensität im Vergleich zur Radiographie.

Prüfungsplan während der Schwangerschaft

Der CT-Scan ist eine Untersuchung, bei der wir auf einem Bett liegen, das in eine Röhre (geschlossen oder offen) eingesetzt wird, um das Innere unseres Körpers zu sehen. Im Vergleich zu einfachen Röntgenaufnahmen kann er konstruieren dreidimensionale Bilder des Körpers und Organe und ist daher in einigen Fällen geeigneter, z. B. zu beurteilen, ob wir etwas auf der Ebene weicher innerer Organe wie Gehirn, Leber oder Magen haben und sogar Rekonstruktionen in Bewegung von dem, was beobachtet wird, schaffen können, um das zu verstehen Evolution, die eine bestimmte Krankheit in dieser Person hatte

All dies erfordert eine Dosis von Röntgenstrahlen, gleichbedeutend mit ionisierender Strahlung, die etwas höher ist als bei der klassischen Radiographie, wodurch sich auch die Risiken proportional erhöhen.

Es gibt keine besonderen Verwendungen dieses Tests in der allgemeinen weiblichen Bevölkerung, so dass vor der Schwangerschaft (außer in besonderen Fällen) kein Test durchgeführt werden muss.

CT-Scan in der Schwangerschaft

CT-Scan in der Schwangerschaft es wird praktisch nie benutzt, da es absolut nicht notwendig ist, das Wachstum des Kindes durch diese Methode zu bewerten, können wir tatsächlich eine Quelle ohne Strahlen wie die verwendenScan das alles zu tun.

Wenn Sie in der Schwangerschaft einen CT-Scan durchführen oder bevor Sie auf ein Baby warten können, kann ich Sie beruhigen, in dem Sinne, dass der Schaden der Organogenese durchaus geschraubt werden kann, aber nur eine einzige TAC möglicherweise weit vom Magen entfernt ist verursachen solche wichtigen änderungen.

Strahlung in der Schwangerschaft

Und dann kommen wir zum Schluss, um zu verstehen, wie man sich mit dem benimmt Strahlung in der Schwangerschaft. Das Grundkonzept bleibt: Wenn es möglich ist, während der Schwangerschaft einer ionisierenden Strahlung auszusetzen, ist es besser, dies zu tun.

Daher wäre es besser, alle Zahnbehandlungen, instrumentellen Untersuchungen wie Mammographie usw. durchzuführen vor der Suche nach einem Kind.

Wenn es nicht möglich ist, den Röntgen- oder CT-Scan des Abdomens zu vermeiden, ist es sehr wichtig, dass Sie den Operateuren (auch wenn sie normalerweise gefragt werden) mitteilt, dass Sie schwanger sind kalibrieren sie das gerät mit der niedrigsten strahlungsdosis möglich. Ich wies auf den Unterleib, weil Röntgenbilder und CT-Scans, die im ersten Trimenon der Schwangerschaft weit vom Becken entfernt durchgeführt wurden, für die Entwicklung des Kindes nicht gefährlich sind.

Ich möchte auch betonen, dass, wie immer und zu Recht unterstrichen, ein bekannter Satz "ist die Dosis, aus der das Gift entsteht", oder ob es sich für Tests ergeben sollte, die Strahlung verwenden nur einmal In der Schwangerschaft passiert nichts. Das Wichtigste ist, zu vermeiden, wiederholte Exposition gegenüber ionisierenden Strahlungsquellen zu vermeiden.

Video: MRT und CT welche Chancen, welche Risiken? (2016)