Wochenbett: was es ist, Dauer und körperliche und hormonelle Veränderungen


Was ist das Wochenbett, wie schwer ist es und wie geht man mit dieser heiklen Lebensphase einer neuen Mutter um

In Diesem Artikel:

puerperio

Die ersten 40 Tage nach der Geburt stellen eine sehr heikle Zeit f√ľr das Leben der neuen Mutter dar: In ihrem postpartalen K√∂rper treten mehrere auf physiologische und hormonelle Ver√§nderungen. Das neue Leben mit dem Baby setzt Rhythmen ein, die schwer einschlafen und aufwachen k√∂nnen, und Gewohnheiten sind definitiv verzerrt. dazu kommt der Anfang vonPflege und die gro√üen Ver√§nderungen im Lebensstil. Diese Phase ist definiert puerperium. Mal sehen, was es ist, wie schwer es ist und wie man am besten damit umgeht.

Achten Sie auf die Signale, aber sorgen Sie sich nicht um alles

Die Heimkehr mit dem Neugeborenen (9 Bilder) Rat f√ľr die R√ľckkehr mit dem Neugeborenen. F√ľr den Empfang des Kindes muss alles bereit sein

Video: Der Puerperio, 40 Tage nach der Geburt

Was ist Wochenbett?

Es ist definiert puerperium der Zeitraum, dass Beginnen Sie sofort nach der Lieferung und es endet mit der R√ľckkehr des Menstruationszyklus (daher der ersten Menstruation genannt) capoparto). Im Allgemeinen dauert es 40 Tage oder sechs Wochen, nach denen alle Ver√§nderungen, die sich im K√∂rper der Frau w√§hrend der Schwangerschaft, der Wehen und der Entbindung ereignet haben, beseitigt sind und der K√∂rper wieder physiologisch ist wie vor der Schwangerschaft. Es ist wichtig, die Bedeutung des Begriffs "Puerperium" zu kennen, da es keinen gibt synonym eng und ist ein Wort, das wir oft nach der Geburt h√∂ren werden.

Puerpera und Puerperio was es bedeutet

Der Begriff Wochenbett leitet sich ab etymologisch aus dem lateinischen puerperium, das aus der vereinigung von puer und perium. Wörtlich bedeutet es daher "gebären ein Kind"E neue Mutter es zeigt das an Frau, die gerade geboren hat.

Puerpèrio, Aussprache

Das wort Puerperiums präsentiert ein "e" mit einem ernsten Akzent auf der zweiten Silbe des Wortes. Der ernste Akzent weist darauf hin, dass der Vokal offen ausgesprochen werden muss. Der Akzent auf der zweiten Silbe signalisiert, dass die Aussprache "stoppt" und diese Silbe betont. Unter diesem Link können Sie sich die Aussprache des Wortes anhören.

Puerperium-Dauer

√úblicherweise ist der Zeitraum, der i vierzig Tage nach der Geburt es wird Wochenbett genannt und laut dem Gesundheitsministerium:

der Zeitraum, der unmittelbar nach der Geburt beginnt und mit der R√ľckkehr des Genitalapparats in die pregatiden anatomisch-funktionellen Bedingungen endet: √úblicherweise wird diesem Zeitraum eine Dauer von 6 Wochen zugeordnet. Unmittelbar nach dem Ausschluss der Plazenta (sekund√§r) werden die ersten zwei Stunden postpartal f√ľr die drastischen Ver√§nderungen definiert, die sie charakterisieren, die den √úbergang des Organismus vom schwangeren in den puerperalen Zustand kennzeichnen.

In jedem Fall, wenn die Frau eine nat√ľrliche Geburt hatte, dauert es nicht lange, bis der K√∂rper wie zuvor zur√ľckkommt: innerhalb einer zehn Tage Die Geb√§rmutter kehrt zu den urspr√ľnglichen Ma√üen zur√ľck, indem sie sich zusammenzieht und das sogenannte verursacht lochiazioniDie normalen postnatalen Verluste, die sogar einen Monat andauern k√∂nnen. Innerhalb weniger Wochen sogar die Becken- und Bauchorgane ihre Position und ihre normale Funktionalit√§t wieder aufnehmen, d. h Progesteron und √Ėstrogenspiegel Sie fallen unmittelbar nach der Geburt deutlich zusammen und verursachen so eine Art Melancholie, genannt Baby Blues, die normalerweise innerhalb weniger Wochen spontan abklingt.

Wochenbett und Stillzeit

die puerperium Daher ist es eine √§u√üerst heikle Phase f√ľr das Leben der Frau: Sie muss sich von der Entbindungsarbeit erholen (und, wenn sie einen Kaiserschnitt gehabt hat, immer noch vor der postoperativen Operation steht), sich um das Neugeborene k√ľmmern und mit den Ver√§nderungen umgehen, die sie f√ľhlt in seinem K√∂rper, auf k√∂rperlicher und emotionaler Ebene, und beginnen Sie mit dem Stillen.

Zuerst mal sehen wie Muttermilch produziert wird während des Wochenbettes:

  1. In den ersten Tagen nach der Geburt Die Brustdr√ľse produziert eine gelbe Substanz namens Kolostrum Das ist nicht die echte Muttermilch, sondern eine Fl√ľssigkeit, die eine hohe Konzentration an Proteinen, Mineralsalzen und einen geringen Fett- und Laktosegehalt enth√§lt.
  2. Um die vierter Tag Nach der Geburt beginnt das Milchlager mit h√§ufigen Symptomen wie Verstopfung und Schwellung der Br√ľste, Temperaturerh√∂hung und Brustverspannung. Etwa zehn Tage lang wird produziert, was im Jargon genannt wird "Zwischenmilch"Welches eine gr√∂√üere Menge an Lipiden enth√§lt;
  3. schließlich nach ein paar Wochen von Geburt an die echte Muttermilch Das hat eine sehr spezifische Zusammensetzung: Milchproteine, Immunglobuline, Mineralien, Enzyme, Steroidhormone und Fette.

Da kommt Milchproduktion durch saugen angeregt des Kindes (je mehr das Kind frisst und das Euter Milch produziert), ist es wichtig, eine friedliche und stabile Stillzeit zu schaffen.

Das Stillen des Babys ist m√∂glicherweise nicht einfach und unmittelbar, und w√§hrend einerseits die Bindung zwischen dem Kind und seiner Mutter erheblich gest√§rkt wird, kann es andererseits zu einer Belastung f√ľr die Frau kommen. Aus diesem Grund ist es √§u√üerst wichtig, dass die Referenzfiguren ausHebamme um eins Stillberaterinsowie die Papa und die Angeh√∂rigen, die der neuen Mutter am n√§chsten sind, geben der Frau, die mit ihnen k√§mpft, ihren Beitrag und ihre Unterst√ľtzung Erste Stillphasen.

M√ľtterlicher Instinkt

Sexuelle Beziehungen während des Wochenbettes

Einige Frauen können es kaum erwarten, ihre sexuelle Beziehung als Paar nach der Geburt wiederherzustellen, während andere nicht in der Stimmung sind und eine Weile brauchen, um das sexuelle Verlangen wiederzugewinnen. Beide Bedingungen sind absolut normal und normal.

  • Nach wie viel Zeit seit der Geburt k√∂nnen sexuelle Beziehungen wieder aufgenommen werden?

Diese Frage wird h√§ufig von Frauen√§rzten gestellt, die generell zu warten raten 4-6 Wochen nach der Geburtunabh√§ngig von der Art der Geburt (nat√ľrlich oder Kaiserschnitt). W√§hrend dieses Zeitraums, dann w√§hrend des Wochenbettes, geben wir unserem K√∂rper die Zeit, sich vollst√§ndig zu heilen und zu erholen, und wir warten, bis die √ľblichen Symptome, wie vaginaler Ausfluss, M√ľdigkeit, vaginale Trockenheit und schwaches sexuelles Verlangen, verschwinden. Bei einer Episiotomie muss m√∂glicherweise etwas l√§nger gewartet werden.

Puerperium-Richtlinien

Die sechs Wochen nach der Entbindung sind f√ľr Mutter und Kind eine kritische und heikle Phase. Die Weltgesundheitsorganisation hat einige Empfehlungen f√ľr die postnatale Phase ver√∂ffentlicht. In diesem Dokument lesen wir:

  1. Entlassungszeiten aus einer Gesundheitseinrichtung nach der GeburtNach einer vaginalen Geburt ohne Komplikationen in einer Gesundheitseinrichtung sollten gesunde M√ľtter und Neugeborene mindestens 24 Stunden nach der Geburt in derselben Einrichtung behandelt werden.
  2. Anzahl und Zeitpunkt der postnatalen KontakteM√ľtter und Neugeborene sollten mindestens 24 Stunden nach der Geburt nach der Geburt betreut werden. Mindestens drei zus√§tzliche postnatale Kontakte werden f√ľr alle M√ľtter und Neugeborenen empfohlen: drei Tage nach der Entbindung, nach 7-14 Tagen und sechs Wochen nach der Geburt.
  3. Hausbesuche f√ľr die postnatale Betreuung: Hausbesuche zur Betreuung der Mutter und des Neugeborenen werden in der ersten Woche nach der Geburt empfohlen.
  4. Bewertung des KindesDie folgenden Anzeichen am Baby sollten beurteilt werden: Wenn Sie aufhören, gut zu essen, Krämpfe, schnelle Atmung, starker Wiedereintritt in die Brust, keine spontanen Bewegungen, Fieber, niedrige Körpertemperatur, Gelbsucht.
  5. ausschlie√üliches Stillen: Alle Kinder sollten ausschlie√ülich von der Geburt bis zum Alter von 6 Monaten gestillt werden. M√ľtter sollten Beratung und Unterst√ľtzung erhalten.
  6. Behandlung der NabelschnurF√ľr Neugeborene, die in Gesundheitseinrichtungen geboren sind und in Umgebungen mit niedriger Sterblichkeit bei Neugeborenen zu Hause sind, wird die Reinigung und Pflege der trockenen Schnur empfohlen.
  7. andere postnatale Betreuung des Neugeborenen: F√ľr das Badezimmer muss man bis zu 24 Stunden nach der Geburt warten. Je nach Umgebungstemperatur wird die geeignete Kleidung des Kindes empfohlen: 1-2 Schichten mehr Kleidung als Erwachsene und die Verwendung von H√ľten. Die Mutter und das Kind sollten nicht getrennt werden und m√ľssen sich 24 Stunden am Tag im selben Raum befinden. Die Kommunikation und das Spiel mit dem Neugeborenen sollten gef√∂rdert werden. Die Impfung sollte gem√§√ü den bestehenden Richtlinien der WHO gef√∂rdert werden.
  8. Bewertung der MutterIn den ersten 24 Stunden nach der Geburt sollten alle Frauen nach der Geburt regelm√§√üig Vaginalblutungen, Geb√§rmutterkontraktionen, Geb√§rmuttergr√∂√üe, Temperatur und Herzschlag √ľberpr√ľfen. Der Blutdruck sollte unmittelbar nach der Geburt gemessen werden. Wenn dies normal ist, sollte die zweite Blutdruckmessung innerhalb von sechs Stunden erfolgen. Nach 24 Stunden sollten weiterhin Untersuchungen zum allgemeinen Wohlbefinden und zur Harninkontinenz und zum Wasserlassen, zur Darmfunktion, zur Heilung jeder Perinealwunde, zu Kopfschmerzen, M√ľdigkeit, R√ľckenschmerzen, Dammschmerzen und zur Dammhygiene sowie zu Schmerzen durchgef√ľhrt werden Brust, Geb√§rmutter, Anomalien der Geb√§rmutter und Blutverlust. 10-14 Tage nach der Geburt sollten alle Frauen auf die Beseitigung einer leichten und vor√ľbergehenden postpartalen Depression √ľberwacht werden. Besonderes Augenmerk auf die Wiederaufnahme des Sexuallebens und m√∂gliche Dyspareunie.
  9. Beratung: Alle Frauen sollten Informationen √ľber den physiologischen Erholungsprozess nach der Geburt, √ľber einige h√§ufige Gesundheitsprobleme, Hygienehinweise, Verh√ľtung, Familienplanung, Safer Sex, Malaria-Pr√§vention mit Moskitonetzen erhalten, die mit Insektiziden behandelt wurden, Bewegung physischen.
  10. Eisen und Folsäure: Es ist ratsam, mindestens drei Monate lang Eisen und Folsäure einzunehmen.
  11. Antibiotika-Prophylaxe: Empfohlene Anwendung von Antibiotika bei Frauen, die eine vaginale Entbindung mit Dammwunden durchgef√ľhrt haben, um Komplikationen zu vermeiden.
  12. psychosoziale Unterst√ľtzung: Eine psychosoziale Unterst√ľtzung durch eine erfahrene Person wird zur Pr√§vention von Depressionen bei Frauen mit hohem Risiko f√ľr die Entwicklung dieser Erkrankung empfohlen.

Wochenbett und Arbeitsrechte

Mutterschaftsurlaub ist der Zeitraum von obligatorische Enthaltung von der Arbeit dem Arbeitnehmer w√§hrend der Schwangerschaft und im Wochenbett anerkannt. Die neue Mutter ist berechtigt f√ľnf Monate obligatorischer Urlaub Von der Arbeit, die vor und nach der Geburt aufgeteilt werden kann: W√§hrend des Wochenbettes hat die berufst√§tige Frau das Recht, zu Hause zu bleiben und eine wirtschaftliche Entsch√§digung in H√∂he des80% der Verg√ľtung t√§glich berechnet auf Basis der letzten Zahlungsperiode.

Puerperal-Krise

Wie gesagt, es ist ziemlich h√§ufig zu versuchen, in den ersten Wochen nach der Lieferung eine Art Melancholie und Traurigkeit, Gef√ľhle, die haupts√§chlich durch hormonelle Ver√§nderungen und durch die Anpassung an ein neues Leben mit dem Neugeborenen verursacht werden. Bei manchen Frauen kann dieser Zustand jedoch bestehen bleiben Symptome wie zum Beispiel:

  • Angst,
  • Agitation,
  • Reizbarkeit,
  • Ersch√∂pfung,
  • Schlaflosigkeit oder Schl√§frigkeit
  • Appetitlosigkeit oder √ľberm√§√üiger Hunger
  • pl√∂tzliches Weinen

Es ist wichtig, dass die neue Mutter fragt Hilfe und Unterst√ľtzung Menschen ohne Schuld schlie√üen: Die emotionale und praktische Hilfe des Partners und des Familiennetzwerks kann das Auftreten einer postpartalen Depression oder seltener bei einer Depression verhindern postpartale Psychose.

Video: Körperliche Veränderungen: Schwangerschaft und nach der Geburt | JessWelt