Frühgeborene: mehr Unterstützung für Eltern ist erforderlich


Der italienischen Gesellschaft für Neonatologie zufolge ist es wichtig, die Eltern von Frühgeborenen stärker zu unterstützen, insbesondere wenn sie nach Hause zurückkehren

In Diesem Artikel:

Unterstützung für Eltern von Frühgeborenen

Der tragische Tod von Pina und das Verschwinden seines Frühgeborene Zwillinge geboren, die das gesamte Land und die gesamte professionelle Gemeinschaft der italienischen Neonatologien schockiert hat, wiederholt die Frage Unterstützung für Paare, Familien und insbesondere für Mütter von Frühgeborenen. Die Italienische Gesellschaft für Neonatologie (SIN), die die Nähe aller italienischen Neonatologen zum Ehemann und zur Familie von Pina und den beiden Zwillingen zum Ausdruck bringt, richtet einen Aufruf an die Institutionen und an die beteiligten PersonenMutter- und Kinderbetreuung.

"Bei Frühgeburten reicht eine angemessene Behandlung in der Akutphase nicht aus", sagt er Fabio Mosca, Präsident von SIN"Es dient auch der vorzeitigen Unterstützung für Familien, um die Beschwerden, die in Stille brüten und später explodieren, abzufangen, die gleiche Unterstützung, die nach der Entlassung benötigt wird, wenn sie nach Hause zurückkehren, wenn ihnen garantiert werden mussmedizinische und Pflegeheimpflege in den ersten Lebensmonaten und einem Nachbereitungsdienst, der die Eltern auf den schwierigen Werdegang ihrer Kinder begleitet.

Frühgeburt: Was sind die Risiken für Frühgeborene

Kleinkinder repräsentieren unsere Zukunft, und dafür müssen wir alle verfügbaren institutionellen, sozialen und wirtschaftlichen Ressourcen bereitstellen Unterstütze diese Eltern mit einem Solidaritäts- und Unterstützungsnetzwerk. In den letzten Jahren ist eine sehr schwierige soziale Situation für Paare und junge Mütter entstanden. Frauen sind mehr allein als zuvorOft ohne familiäre Unterstützung leben sie unter Bedingungen von Unsicherheit, Unsicherheit und mangelnder Solidität in Beziehungen. Die Situation ist noch komplexer und manchmal unhaltbar, wenn das Baby zu früh ist und eine Behandlung auch nach der Entlassung notwendig ist. Es ist wichtig, Frauen auf diesem Weg zu helfen und sie dazu zu bringen, dass sie sich selbst mit ausreichendem Gefühl weniger einsam fühlen psychologische Unterstützung Das beginnt in der Intensivstation für Neugeborene (TIN) und setzt sich nach der Entlassung mit den zuständigen territorialen Strukturen fort. "

Frühgeborene

In unserem Land werden jedes Jahr etwa 460.000 Kinder geboren, 33.000 vor der Schwangerschaft. Davon wiegen etwa 4.500 Neugeborene <1500 g und eines schwere Frühgeburt (<32 Schwangerschaftswochen) und bilden eine besonders anfällige Bevölkerung, die einen integrierten Weg zwischen Krankenhaus und Territorium erfordert, was erforderlich ist verschiedene professionelle Figuren (Neonatologe, Familienpädiater, Krankenschwester, Psychologe, Physiotherapeut, Physiotherapeut, Neuropsychologe, Sprachtherapeut, Kindereuropsychiater und andere Spezialisten, je nach Bedarf), mit einem multidisziplinären Ansatz, der heute nicht immer ausreichend bereitgestellt werden kann.

Ein geringerer Anteil an Neugeborenen, aber nicht für diese weniger wichtige, obwohl nicht durch schwere Frühgeburt belastet, wird bei der Geburt präsentiert besondere Probleme im Zusammenhang mit fötal-neonatalem Leiden, auf Stoffwechselkrankheiten oder auf das Vorhandensein komplexer Syndrome und seltener Krankheiten. Insgesamt benötigen etwa 3,5% der Neugeborenen (16.500 Neugeborene / Jahr) eine ein präzises und intensives klinisches und psychologisches Nachfolgeprogramm und Unterstützung für Familien.

Fortschritte in der Geburtshilfe, der Neonatologie und der neonatalen Intensivtherapie haben das Überleben und die kurzfristige Prognose erheblich verbessert Diese Neugeborenen sind immer noch gefährdet, Probleme zu entwickeln in der Ferne und erfordern längere Zeit Pflege.

die Geburt eines pathologischen NeugeborenenVor allem, wenn es zu früh ist, beinhaltet es die Etablierung einer spezifischen Dynamik, an der die Eltern und insbesondere die Mutter des Kindes beteiligt sind, die aus dem Kind entsteht Diskrepanz zwischen dem eingebildeten Sohn und dem echten Sohnaus dem Schuldgefühl und der mütterlichen Niederlage, weil sie die Schwangerschaft nicht vollenden kann, aus Sorge und Angst um die zukünftige Entwicklung des Kindes. Die Verwaltung dieser Dynamik erfordert gezielte Eingriffe durch fachkundiges und qualifiziertes Personal das ist in der Lage, diese Probleme abzufangen und sofort einzugreifen, um ihre negativen Auswirkungen zu begrenzen.

Hilfe für Familien

Laut der SIN sind sie neben der angemessenen Betreuung in der Akutphase auch drei der wichtigsten umzusetzenden Maßnahmen um die Bedürfnisse von Eltern und Müttern von Frühgeborenen oder mit schweren Krankheiten zu befriedigen:

  1. Vorhersagen a psychologische Unterstützung für die Familie gut strukturiert, während des Krankenhausaufenthalts und nach der Entlassung aus dem TIN mit kompetenten und engagierten Mitarbeitern.
  2. Verbessern Sie diehäusliche Pflege In den kritischsten Fällen (A.D.I. - Integrated Homecare Assistance) helfen die Eltern in den ersten Lebensmonaten in der Phase der Ablösung vom Krankenhaus und begleiten sie dabei, die Autonomie ihrer Kinder in gelassener Weise zu erlangen.
  3. Verbessere ich Follow-up und territoriale Dienstleistungen: Wenn Sie sicher sind, im Laufe der Zeit von einem fachkundigen multidisziplinären Team verfolgt zu werden, kann die Furcht und das Gefühl der Verlassenheit und die Angst, allein gelassen zu werden, um Kinder zu betreuen, die manchmal fordern.

Derzeit in Italien i Follow-up-Dienste des Frühgeborenen Sie stellen eine sehr unterschiedliche und heterogene Realität dar, die in Bezug auf strukturelle und personelle Ressourcen oft unzureichend ist, da sie vom nationalen Gesundheitssystem nicht offiziell anerkannt werden. Die Unterstützung und Unterstützung von Familien ist freiwillig und hängt vom "guten Willen" der Betreiber ab Neonatologie und TIN operative Einheiten, der Kinderärzte der Familie und der anderen beteiligten Fachärzte.

SIN, aus Anlass von Welttag der Frühgeburt, letzten 17. November, rief zu einem Kollaborationspakt für Verbesserung der Neugeborenenversorgung im ganzen Land und begann eine Konfrontation mit dem Gesundheitsministerium, um die Unterstützung für pathologische Neugeborene nach der Entlassung zu stärken. "Grundlegend beim Aufbau des Netzwerkes ist auch das Einbeziehung der Familienkinderärzte auf territorialer Ebene und freiwillige Vereinigungen und die von Eltern, um eine Unterstützung zu bieten, die nicht nur "technisch", sondern auch psychologisch ist, darauf zu achten, die "gelebten" Eltern zu teilen und sie auf einer Reise zu unterstützen, die mit der Geburt beginnt und Jahre dauern kann " schließt Moskau.

Video: Unterstützung für Frühchen und deren Eltern