Ungeplante Schwangerschaften neigen dazu, sich zu wiederholen


Eine Frau, die bereits eine unerwartete Schwangerschaft hatte, hat doppelt so h├Ąufig eine ungeplante Mutterschaft innerhalb von zwei Jahren

In Diesem Artikel:

von Lucia D'AddezioEine Frau, die bereits eine unerwartete Schwangerschaft hatte, hat doppelt so h├Ąufig eine ungeplante Mutterschaft innerhalb von zwei Jahren.
Es gibt viele Frauen und M├Ądchen, die schon in jungen Jahren einer unerwarteten und oft ungewollten Schwangerschaft ausgesetzt waren (READ). Wer hat eine solche Schwangerschaft in der Vergangenheit gehabt? es ist eher der Wiederholung dieses Ereignisses unterworfen.
LESEN SIE AUCHTeenager-M├╝tter, h├Âchstwahrscheinlich unter Schwestern
Um diese Aussagen treffen zu k├Ânnen, wurde eine Studie durchgef├╝hrt Brown Universit├Ąt, auf Rhode Island, und k├╝rzlich im Branchenmagazin 'American Journal of Geburtshilfe & Gyn├Ąkologie' ver├Âffentlicht.
Brown-Forscher haben 542 Frauen in diese Studie einbezogen, urspr├╝nglich als Mittel gedacht, um die Anwendung von zu f├Ârdern und zu f├Ârdern Kondom (LESEN). Das Team sammelte detaillierte Informationen und stellte am Ende der Studie fest, dass Frauen und M├Ądchen, die zuvor eine ungeplante Schwangerschaft hatten, dieses Ereignis mit h├Âherer Wahrscheinlichkeit wiederholen w├╝rden.
Das Forscherteam hat berechnet, dass diejenigen, die bereits eine unerwartete Schwangerschaft hatten, doppelt so h├Ąufig wie andere Frauen betroffen sind. innerhalb von zwei Jahren eine neue ungeplante Mutterschaft. Dar├╝ber hinaus hat die Studie das gezeigt M├Ądchen mit weniger als 24 JahrenIch und mit einem niedrigen Bildungsniveau sind dreimal mehr Risiko von ihren gebildeten Gleichaltrigen und anderen Frauen ├╝ber 24 und mit einem hohen Bildungsniveau, um schwanger zu werden, ohne dies zu w├╝nschen.
LESEN SIE AUCH: M├╝tter, Babym├Ądchen, schwanger werden als junge Frau
Besonders in F├Ąllen von Jugendlichen oder sehr jungen Menschen, die ohne Entscheidung schwanger bleiben, wie auf psicolinea.it erl├Ąutert, "Die Schwierigkeit besteht in erster Linie darin, vollst├Ąndig und effektiv zu erkennen, was passiert: Unbewusst lehnt das M├Ądchen die Schwangerschaft ab und neigt dazu, die Symptome zu verringern, in der Hoffnung, dass dies nicht der Fall ist, und verz├Âgert daher die Diagnose und die zu treffenden Entscheidungen. Er f├╝rchtet das Gespr├Ąch mit seinen Eltern, ihre Reaktion, die des Vaters des Kindes und seiner Familie, die Notwendigkeit einer gyn├Ąkologischen Untersuchung, um mit seinen Klassenkameraden und Lehrern sprechen zu k├Ânnen. (...) Pl├Âtzlich f├╝hlt sich die zuk├╝nftige Mutter in die Welt der Erwachsenen projiziert, mit Problemen, die sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nie direkt ber├╝hrt hat ".
Die Bedenken in diesem Bereich ergeben sich aus der Tatsache, dass eine Frau, die keine Schwangerschaft geplant hat, insbesondere wenn Sie zu dieser Zeit kein Kind haben wollen, w├Ąhrend der neun Monate der Schwangerschaft verwaltet die Mutterschaft nicht in einer ├╝berlegten Weise. Stattdessen trinken, rauchen und Drogen nehmen. Dies alles, ohne sich um die Gesundheit und das Wohlergehen des ungeborenen Kindes zu sorgen, das als Hindernis f├╝r die Fortdauer der zuvor festgelegten Ziele angesehen wird. Dieser erzwungene Zustand kann zur Entwicklung von Gef├╝hlen wie Wut, Sorge, Frustration, Angst, Unbehagen und Schuldgef├╝hlen f├╝hren.
Solche Schwangerschaften f├╝hren h├Ąufig zur Geburt eines untergewichtigen oder Fr├╝hgeborenen. Tats├Ąchlich sind die Chancen einer Lieferung vor der festgelegten Zeit wesentlich h├Âher.
Frauen, die eine unerwartete Schwangerschaft hinter sich haben, haben nach der ÔÇ×erzwungenenÔÇť Mutterschaft bereits Schwierigkeiten, eine weitere Geburt in der Zukunft zu planen. Infolgedessen treten sie h├Ąufiger als andere bei ungewollten und ungeplanten Schwangerschaften auf. Dies geschieht im Durchschnitt bereits zwei Jahre nach der ersten Episode

Video: Anarchie in der Praxis | Freiheit der Zukunft | H├Ârbuch | Stefan Molyneux