Postpartum Depression: wahre Geschichten


Geschichten ├╝ber Depressionen nach der Geburt: Lebensgeschichten derer, die Opfer dieser Krankheit waren, und derer, denen es im Gegenteil gelungen ist, sie mit ad├Ąquater psychologischer Unterst├╝tzung zu bew├Ąltigen und zu ├╝berwinden

In Diesem Artikel:

Geschichten von Depressionen nach der Geburt

Erin Sutherland Told konnte gerettet werden. Erin ist eine einsame Frau, Mutter von zwei Kindern: das j├╝ngste - Chloe - ist erst 9 Monate alt. Chloe ist von ihrer Mutter erw├╝rgt. Erin litt an einer Depression nach der Geburt und niemand half ihr.
Ich verstehe, in welcher Verzweiflung es gefunden wird: Selbst ich habe gelitten, und 3 Monate nach der Geburt meiner ersten Tochter bat ich um Hilfe im Krankenhaus. So begann mein Weg der Wiedergeburt, genug, um mich f├╝r ein weiteres Kind zu entscheiden. Vittoria wurde vor 3 Monaten geboren und es ist kein Zufall, dass Sie es so nennen.

Die Rechte einer Mutter, die arbeitet und an Depressionen nach der Geburt leidet

Was ich von der Krankheit gelernt habe

Ich hatte Gl├╝ck. Einige werden sagen, dass ich auch mutig war, aber in Wirklichkeit war es nur ein ├ťberlebensinstinkt: beim Krankheit - das bedingt meine Ehe, mein Leben und vor allem die Verbindung zu Paola - ich wollte nicht mehr damit leben. Ich sage immer das dpp In der Realit├Ąt war es ein Segen: Wenn Sie wie ich glauben, dass nichts zuf├Ąllig passiert, dann wissen Sie auch, dass das, was Ihnen schlecht passiert, tats├Ąchlich ein Design ist, das Sie st├Ąrker macht. Vor der Depression hatte ich kein Vertrauen in mich selbst, jetzt wei├č ich, dass ich einige schreckliche Momente ├╝berwunden habe und dass ich es allein dank der Unterst├╝tzung meines Mannes und meines eigenen Kindes getan habe.

Es ist wichtig, um Hilfe zu bitten

Deshalb f├╝hle ich eine gro├če Wut, wenn ich wieder von anderen M├╝ttern h├Âre, wenn eine Frau traurig oder m├╝de ist oder nicht so gl├╝cklich ist, ein Kind zu haben, muss sie stark sein und sich nicht beklagen. Kinder sind keine Opfer und keine Opfer. Ich bin freude und ├╝berraschung. Wenn Sie die Beziehung zu Ihrem Kind als Belastung leben, wann? du weinstwann Du f├╝hlst dich ├Ąngstlich und Angst, bei ihm zu sein oder man denkt an schreckliche Dinge, dann ist es an der Zeit, das Urteil anderer zu beseitigen und um Hilfe zu bitten. Ich glaube, wenn ich nicht gefragt h├Ątte, h├Ątte ich mich langsam gehen lassen. Es gab Morgen, an denen ich nicht aufstehen wollte und nur schlafen wollte. Ich wollte die Verpflichtungen des Tages und die F├╝rsorge meiner Tochter vergessen.

Postpartum Depression ist eine Krankheit

Depression post partum Es ist subtil: Es wird nicht gesagt, dass es Sie sofort trifft, sondern in einiger Entfernung sogar 6 Monate nach der Geburt des Kindes, wenn es nicht mehr ein Neugeborenes ist und noch mehr Energie ben├Âtigt. Oder - ganz einfach - eine Frau verschanzt sich immer noch hinter dem Gedanken, dass sie, wenn sie nicht gl├╝cklich ist, eine vor├╝bergehende Situation sein kann. Leider ist dies nicht der Fall: Postpartum Depression ist eine Krankheit und wird nicht von selbst verschwinden. Wir m├╝ssen es mit Hilfe eines seri├Âsen Profis besiegen.

Baby Blues und Depressionen nach der Geburt

Manchmal wird diese wertvolle Unterst├╝tzung jedoch abgelehnt, wie es Erin schon passiert ist - und das schon litt an dpp mit dem ersten Kind - er wusste, dass er mit dem zweiten dasselbe sah. Doch die englischen ├ärzte, die sich umdrehten, um die T├╝r buchst├Ąblich ins Gesicht zu schlagen, sagten, er k├Ânne jetzt nicht mehr Bitte um Hilfe weil das Baby schon 9 Monate alt war. Dies ist eine sehr traurige Geschichte, weil es zwei gebrochene Leben gibt: das von Chloe, das niemals wiederkommen wird, und das von Erin, das vielleicht im K├Ârper lebt, aber im Kopf ist es ausgeschaltet. Erin war eine alleinerziehende Mutter - dies ist auch einer der Gr├╝nde, warum die DPP entfesselt werden kann - und sie k├Ąmpfte mit ihrem ehemaligen Kinderm├Ądchen.
Rufen Sie ihre Mutter nicht Medea an: Der doppelte Fehler - professionell und menschlich - sind nur diejenigen, die nicht auf ihren Hilferuf geh├Ârt haben, der laut geschrien hat.

Video: Wochenbettdepression | Meine Geschichte | Postnatale / Postpartale Depression | Geburtstrauma