Haltungsplagiozephalie oder "Flat Head": wie man es verhindern kann


Haltungsplagiozephalie wird hÀufig als "flacher Kopf" bezeichnet und ist eine Deformation der KranflÀche, die in einigen FÀllen mit einer korrekten Position wÀhrend des Schlafens verhindert werden kann. So verhalten Sie sich

In Diesem Artikel:

Der flache Kopf beim Neugeborenen

die posturale Plagiozephalie es ist das sogenannte flacher Kopf des SĂ€uglings und wird durch die Position verursacht, in der das Baby in den ersten Monaten nach der Geburt eingeschlĂ€fert wird. Immer in der RĂŒckenlage zu schlafen, begĂŒnstigt tatsĂ€chlich die Bildung des "flachen Kopfes".

Plagiozephalie gehört zur Familie von Deformationen des Kranenkopfes. Es gibt drei Arten solcher Deformationen: Plagiozephalie, Brachiozephalie und Scafocephalie. Der Begriff "Plagiozephalie" wird allgemein verwendet, um alle drei Arten zu beschreiben, da er am weitesten verbreitet ist.

Seit achtzehn Jahren gibt die American Academy of Pediatrics Empfehlungen zur Senkung des Risikos des gefĂŒrchteten Todessyndroms in der Krippe (SIDS) ab, in dem angegeben wird, wie das Kind in den ersten Lebensmonaten des Kindes positioniert werden soll Die FĂ€lle von Death in Cradle haben abgenommen, aber die FĂ€lle von posturaler Plagiozephalie haben zugenommen, was den flachen Kopf bestimmt.
Nach den neuesten von der Akademie selbst durchgefĂŒhrten Studien ist die Ursache nicht auf die RĂŒckenlage selbst zurĂŒckzufĂŒhren, sondern auf die Position, in der sich der Kopf befindet: Wenn er in derselben Position bleibt, drĂŒckt er die weichen Knochen des SchĂ€dels mit seinem Gewicht zusammen und verursacht dies „Verformung“.

Dieser Defekt tritt zwischen den ersten 48 Stunden des Lebens und den nÀchsten 8 Wochen auf, und der Kinderarzt muss von diesen ersten Momenten an das Problem erkennen können, indem er den Kopf des Babys beobachtet. Wenn es innerhalb der ersten zwei oder drei Monate des Lebens nicht korrigiert wird und die Knochen noch weich und geschmeidig sind, wird der Defekt dauerhaft.

PrÀvention

Wenn die DeformitĂ€t des SchĂ€dels nicht durch ein Problem bestimmt wird, das nichts mit der Position zu tun hat, oder durch ein schnelles und zu schnelles Schließen der Fontanelle, gibt es prĂ€ventive Maßnahmen, um das Problem zu verhindern.

hier wie man sich verhÀlt:

  • in den ersten sechs Lebensmonaten des Babys vermeiden wir es, Kissen, Suspensoren und Ă€hnliches zu verwenden, und wenden den kleinen Kopf zuerst auf die eine und dann auf die andere, Position Ă€ndern jedes Mal, wenn wir es einschlafen;
  • Beim Gehen ziehen wir es vor, dass die Babytrage dem Kind zur Straße zugewandt ist, so dass der Kopf von einer flachen und steifen OberflĂ€che gut unterstĂŒtzt wird.
  • tagsĂŒber und wenn das Baby wach ist, vermeiden wir es, es oft in RĂŒckenlage zu lassen;
  • Wir versuchen, es so anzuregen, dass es den Hals durch Drehen des Kopfes auf beiden Seiten "belastet", und wir vermeiden, dass es zu statisch und zu fest ist. Dies dient auch dazu, die Muskeln zu stĂ€rken und den Kopf halten zu lernen.
Wie kann man verstehen, wenn das Neugeborene nichts hört?

Es gibt mehrere im Handel erhĂ€ltliche Produkte zur Vorbeugung gegen Plagiozephalie. Dazu gehören ein Bettsystem, das die Erstickungsgefahr wĂ€hrend des Schlafes des Neugeborenen und die Bildung des flachen Kopfes sowie das anatomische und das ergonomische Kissen reduziert Lovenest. Ein patentiertes anatomisches Kissen, das die RĂŒckenlage des Kindes ausbalanciert und sicher hĂ€lt und gleichzeitig als ergonomische und funktionelle UnterstĂŒtzung auf dem RĂŒcken ruht. Dadurch werden die Risiken einer Plagiozephalie reduziert. Der Kopf des Neugeborenen befindet sich auf natĂŒrliche Weise in der Mitte des speziell geformten GehĂ€uses und bietet Komfort und UnterstĂŒtzung, aber auch Gleichgewicht und Sicherheit, da der Kopf des Babys nicht von rechts nach links gedreht werden kann.

Die Ursachen

Die posturale Plagiozephalie kann die Basis finden schon vom leben im bauchvor allem, wenn der Fötus Anzeichen einer fötalen Makrosomie aufweist oder im Vergleich zum Gestationsalter sehr groß ist, dann im Uterus einen Raum gefunden hat und lange Zeit eine stabile Position einnehmen musste. Diese Position hat dank der Verformbarkeit der SchĂ€delknochen ihre Verformung bestimmt. Das gleiche Risiko besteht bei Mehrlingsschwangerschaften, Fehlbildungen oder UterusabnormalitĂ€ten, einer Hypertonie der Muskelwand der GebĂ€rmutter oder eines zu engen mĂŒtterlichen Beckens und eines schnellen Abfalls in den Geburtskanal.
Andere Faktoren, die das Aussehen bestimmen können, sind die instrumentellen Teile mit der Verwendung von Zangen, SaugnĂ€pfen und podalischen Teilen, die jedoch durch mechanische Ereignisse bedingt sind, die sich auf die vertriebene Periode der Geburt auswirkten. Schließlich die Position, in der die Neugeborene schlĂ€ft: Wenn es, wie vom AAP vorgeschrieben, in RĂŒckenlage und immer in Beeten auf derselben Seite angeordnet ist, fĂŒhrt dies hĂ€ufig zu einer "Abflachung" des betroffenen Teils und muss so bald wie möglich korrigiert werden, wobei hĂ€ufig die Position variiert, in der das Baby schlĂ€ft und platziert wird und vor allem, wenn der Grad interessant ist, mit angemessener Physiotherapie und Prothesen.

Die Diagnose

Zur Diagnose einer Kranofazialdeformation aufgrund posturaler Plagiozephalie dienen genaue Besuche. Wenn ein Elternteil feststellt, dass der Kopf des Babys anormal ist, sollte er vom Kinderarzt so bald wie möglich ĂŒberprĂŒft werden. Dieser entscheidet, ob er das Kind anderen klinischen Untersuchungen unterzieht, die die Hypothese bestĂ€tigen oder dementieren. Im Allgemeinen kann auch der Kinderarzt auf die ersten Besuche eine klare und sofortige Antwort geben.

Behandlung

Sobald das Problem diagnostiziert ist, ist es wichtig, die Therapie sofort mit Hilfe von Heimtherapien und Physiotherapie oder mit einzufĂŒhren Prothesenoperation bei stĂ€rkeren und fortgeschrittenen Verformungen. In jedem Fall ist es ratsam, das Baby oft im Arm zu halten, mit der Brust in Richtung Brustkorb der Mutter und mit dem Teil des Kopfes, der nach oben abgeflacht erscheint.

Das wird gelehrt NackenĂŒbungen vom Kind ausgefĂŒhrt werden und lernen, sich hinzulegen, auch zum Schlafen, möglicherweise in Bauchlage und ohne Druck auf den Interessenten auszuĂŒben.
Je nach Schweregrad der Verformung bis zu 3/4 Lebensmonaten kann es sinnvoll und effektiv sein, einige davon zu verwenden orthopĂ€dische Bandagen, bis zu einem Alter von etwa einem Jahr, wobei es sich als nutzlos erweist, wenn es nach zwei Jahren angewendet wird, wenn die Operation durchgefĂŒhrt wird.

Zuerst werden die Übungen, die Physiotherapie und die Hilfe der Prothese implementiert, und das Ergebnis wird besser sein, wobei unter anderem die Möglichkeiten reduziert werden, die das Kind in der Zukunft bei neurologischen / psychischen Problemen haben wird, die mit dem Deformations-Handicap zusammenhĂ€ngen.
FĂŒr weitere Informationen ist es möglich, eine Verbindung zur Plagiocephaly-Site herzustellen, von der einige Nachrichten stammen.

Video: