P├Ądophile stehlen Fotos aus Elternprofilen


Achten Sie auf P├Ądophile und stehlen Sie Bilder von Kindern in den sozialen Profilen ihrer Eltern

In Diesem Artikel:

P├Ądophile stehlen die Fotos

Das Ergebnis einer k├╝rzlich von Australia's Children's eSafety durchgef├╝hrten Umfrage ist einfach chillig. Die meisten Fotos von Kindern, die auf Computern mit P├Ądophilen gefunden wurden, werden aus den Sozialprofilen der Eltern gestohlen.

Der Gedanke, dass das Foto Ihres Kindes, das auf Facebook geteilt wird, auf Facebook geteilt wird, kann auf dem Computer eines P├Ądophilen enden, der es dann an andere weitergibt, die Schauer setzt und erneut best├Ątigt, dass die Manie jeden Moment ihres eigenen Lebens teilt Das Leben und vor allem das ihrer Kinder, die sich nicht verteidigen oder ihnen von der Privatsph├Ąre erz├Ąhlen k├Ânnen, w├Ąre v├Âllig ├╝berarbeitet.

Wie der australische Esafety Commissioner Alastair MacGibbon erkl├Ąrt, geben viele Benutzer offen zu, dass sie das fotografische Material gefunden haben, das sie in ihrem Besitz gefunden haben Sozialprofile der Eltern und die Bilder werden oft von st├Ârenden und sehr expliziten Kommentaren begleitet.

Dar├╝ber hinaus tauschen Benutzer h├Ąufig E-Mail-Adressen mit Kontaktanfragen au├čerhalb der Website aus, um diese Inhalte zu handeln.

Nat├╝rlich werden die Bilder von den Eltern ohne B├Âswilligkeit hochgeladen, ohne zu denken, dass sie in den Computer eines Perversen geraten k├Ânnen, aber das Ergebnis ist Folgendes: Dutzende Millionen Menschen haben Fotos von Kindern gestohlen und diese geteilt, die haupts├Ąchlich von Facebook, Kiki und Instagram stammen.

Eine Website mit 45 Millionen gestohlenen Fotos enth├Ąlt Ordner mit Titeln wie "Freunde meiner Tochter auf Instagram".

Kommissar MacGibbon sagte.

Die Fotos sind in der Abreise offensichtlich nicht von sexuelle Natur Sp├Ąter, wenn sie gestohlen werden, werden sie ver├Âffentlicht und mit Untertiteln, Kommentaren und Fotobearbeitungen versehen.

Kinder auf Facebook, Regeln f├╝r Eltern

Ein Beispiel f├╝r alle: MacGibbon sagte, dass ab 2013 hundert Fotos von Kindern von einem gestohlen wurden Familienblog das war f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich. Ein wachsender Trend, Blogs und pers├Ânliche Websites zu er├Âffnen, wo jeder Moment des Familienlebens unsterblich gemacht werden kann, was jedoch unerwartet besorgniserregend sein kann. Man denke nur, dass die Bilder innerhalb von 10 Tagen nach dem Posting bereits 1,7 Millionen Mal gesehen wurden und die Kommentare zu den gestohlenen Fotos ausdr├╝cklich sexueller Natur waren.

Eltern sollten daher denke zweimal dar├╝ber nach Bevor Sie in Ihrem Sozialprofil Fotos von Ihrem Kind posten, baden oder in einem Badeanzug den Strand treten, und denken Sie immer daran, die Einstellungen seiner Privatsph├Ąre zu ├Ąndern, um die Fotos f├╝r die ├ľffentlichkeit unzug├Ąnglich zu machen.

Video: