Die Eltern des neuen Jahrtausends


Die Schwierigkeit der Eltern des dritten Jahrtausends, f├╝r ihre Rolle als f├╝r die ewige Rolle von Peter Pan geeignet gehalten zu werden, liegt vorwiegend in sozial und sozial orientierten Arrangements.

In Diesem Artikel:

Moderne Eltern

In den letzten drei├čig Jahren Die historische Entwicklung der Gemeinde hat zu einer Umsiedlung der Familie gef├╝hrt und der Person, die sich durch Modifizieren der alten Salden an neue Anforderungen anpassen musste. Das wirtschaftliche Wohlergehen und die daraus resultierende Krise, die politische Korruption, die die jugendliche Ideologie in Schwierigkeiten gebracht hat, die weltweiten Konflikte, die das Leben jedes einzelnen Menschen bedrohen, und der Terrorismus, der in den pulsierenden Herzen der Angst vorherrscht, haben die Gesellschaft vollst├Ąndig ver├Ąndert.

Die Eltern der neuen GenerationenSie wuchs durch eine vereinfachte und ziemlich starre Ausbildung auf, in der die Technologie noch in den Kinderschuhen steckte, die klar definierten Familienrollen und umgeben von "exquisiten" Autorit├Ąten, die sich durch Schreie und Tracht ausdr├╝cken und das Selbstwertgef├╝hl noch nicht vollst├Ąndig unterdr├╝cken formuliert, umrei├čt ein ziemlich explizites Bild davon, wie sie gewachsen sind, jedoch als festen und zentralen Bezugspunkt f├╝r die Familie und die damit verbundenen Werte.

Einige typische Fehler "moderner" Eltern

Das Scheidungsgesetz von 1970, das Abtreibungsrecht von 1978, die sexuelle Gewalt von 1996 und der Kinderschutz 1997 trugen wesentlich dazu bei zur Entwicklung von Sitten und sozialer Mentalit├Ąt ├ľffnen eines nicht gleichg├╝ltigen Fehlers in gew├Âhnlichen Kontexten, die sich bereits in der Krise befinden. Und so ist es Die neuen Eltern haben Schwierigkeiten, einen kulturellen Hintergrund der alten Generationen zu respektieren und erneut vorzuschlagen.

Die Flucht aus der Verantwortung scheint daher eine unmittelbare Folge zu sein: egoistisch, kindisch, narzisstisch sind die Urteile, die normalerweise an sie gerichtet sind.

Die ewigen Eltern Peter Pan...

Peter aus dem Lateinischen hat die Bedeutung von puer aeternus, alias derjenige, der nicht wachsen will: und hier ist der Abbruch-Syndrom, Narzissmus, Solutudin Sie nehmen die Oberhand. Die Angst, gro├č zu werden weil wir versuchen, unsere Jugend zu konservieren, um die Erwachsenen ihren Kindern mit den gleichen Kleidern ├Ąhnlich zu machen, wird das Telefon, das iPad wird zur Konditionierung. Aber ist es richtig, ├╝ber Verantwortungslosigkeit zu sprechen? Diejenigen, die trotz aller m├Âglichen Entwicklungen der Ehe beschlossen haben, Eltern zu werden, haben vor Augen, was es bedeutet zu sein: einerseits die M├Âglichkeit der Delegieren Sie die Erziehung von Kindern F├╝r eine dichte Bev├Âlkerung von Babysittern, f├╝r Bildungseinrichtungen und Gro├čeltern, und andererseits werden die Besorgnis ├╝ber jedes kleine Ereignis im Leben des Kindes und die Hyperprotektion zu einem Verhaltensmodell, das erzeugt Angst und Neurose die zuk├╝nftigen Jungs dazu bringen, unsicher ├╝ber ihre F├Ąhigkeiten und Ziele zu sein.

Aber was tun?

Die gemeinsame und realistische Idee ist, dass wir uns nach 40 Jahren immer noch ver├Ąndern, transformieren und neu beginnen k├Ânnen. Es ist ein Wachstum, das mit dem von Kindern Hand in Hand geht und mit dem die Kommunikation durch diesen kulturellen Ansatz deutlicher und direkter wird. Ein Elternteil kann es sich nicht leisten, ├╝ber die aktuellen Informations- und Dialogsysteme junger Menschen wie soziale Netzwerke und Mobiltelefonanwendungen nicht Bescheid zu wissen. Die Welt der Kinder und Jugendlichen ist im Gegensatz zu fr├╝her ein Kreislauf, aus dem man das Leben sch├Âpfen kann und womit sich die neuen Generationen von Eltern heute mehr denn je identifizieren.

Wenn Sie also die allt├Ąglichen Ereignisse wie die Familienausgaben und das zur Verf├╝gung stehende Budget, die Stimmungen und alle Entscheidungen, die sich auf die Organisation auswirken k├Ânnten und die unweigerlich sie betreffen, unterst├╝tzen, w├╝rde dies ihre Unterst├╝tzung unterst├╝tzen Bewusstsein und Verantwortung, die sie von einem Familiensystem befreit, das sie im Gegenteil noch abh├Ąngiger macht.

Die Bildung von Identit├Ąt

In einem solchen Umfeld w├╝rde die elterliche Funktion Merkmale annehmen, die den Bed├╝rfnissen der beiden viel n├Ąher kamen: Erst Kinder und Jugendliche w├╝rden dann motivierter zum Lernen werden, ausgeglichener und aus sozialer und interpersoneller Sicht besser angepasst sein, die Unterschiede und das Bewusstsein wahrnehmen ├ähnlichkeiten mit anderen Familiensystemen mit mehr Objektivit├Ąt und Herablassung.

Der ma├čgebliche Bildungsstil In der Tat weist der Elternteil auf klare Regeln hin, die er an Kinder weitergeben kann. Seine W├╝nsche entsprechen der F├Ąhigkeit des Kindes und k├Ânnen seine Gef├╝hle auf authentische Weise zeigen und die der anderen respektieren. Wenn Sie Ihr Kind bedingungslos annehmen, bei Bedarf Nein sagen und Vertrauen in seine oder ihre F├Ąhigkeiten zeigen, kann das Kind sicherer werden und sich seines Potenzials und m├Âglicher Grenzen bewusst werden. Die Entwicklung eines ausgeglichenen Selbstwertgef├╝hls Es ist wichtig, das zu werden, was es ist und nicht das, was die Erwachsenen m├Âchten. Gleichzeitig w├╝rde das Elternteil wieder mehr Vertrauen in seine nat├╝rlichen F├Ąhigkeiten gewinnen, indem es sich von den sozialen Vorurteilen l├Âste...

Video: Vera F. Birkenbihl - Eltern-Nachhilfe