Das Paar (tats├Ąchlich oder nicht) bricht aus: die Hypothek bezahlen?


Der heikle wirtschaftliche Moment, den die moderne Gesellschaft investiert, zwingt fast alle jungen Paare, sich f├╝r den Kauf eines Hauses auf die Hypothek zu st├╝tzen. Was passiert, wenn K├Ąufer zusammenleben?

In Diesem Artikel:

Das Haus ist der Ort, an dem sich die Familie befindet, die Kinder werden erwachsen und die Frau dr├╝ckt sich aus.
Das heikle wirtschaftliche Moment, das die moderne Gesellschaft weit ├╝ber die Grenzen unseres Landes hinaus ber├╝hrt, zwingt fast alle jungen Paare, die Hypothek f├╝r den Kauf eines Hauses in Anspruch zu nehmen. Trotz der Unterst├╝tzung von Herkunftsfamilien k├Ânnen nur wenige ihr eigenes "Nest" genie├čen, ohne auf ein Darlehen zur├╝ckgreifen zu m├╝ssen.
Auch wegen der Notwendigkeit, die Befriedigung der Schulden zu gew├Ąhrleisten, geschieht dies h├Ąufig dass zusammenlebende Paare das Familienheim und den Hypothekenvertrag f├╝r den Kauf gemeinsam hosten.
Aber was passiert, wenn das Paar ausbricht?
Was passiert, wenn die Mitbewohner - Miteigent├╝mer des Hauses, in dem sie mit ihren Nachkommen leben, und Miteigent├╝mer der Stummen - beschlie├čen, ihr Zusammenleben zu unterbrechen?
Wer wird die Hypothek bezahlen?
Was passiert, wenn das Paar nur die Hilfe einer ihrer Familien erhalten hat? Wenn der Vater der Frau zum Beispiel einen Vorschuss f├╝r den Kauf des Grundst├╝cks gezahlt hatte, kann der Mann - der das nicht getan hat oder keinen gleichen Betrag zur Verf├╝gung gestellt hat - zur R├╝ckgabe aufgefordert werden von dieser Summe oder einem Teil davon?
Beginnen wir mit der Klarstellung, dass nach dem Gesetz ein Mann und eine Frau, die stabil leben, m├Âglicherweise sogar mit ihrem Nachwuchs, eine De-facto-Familie sind.
Die Familie ist tats├Ąchlich eine freie Vereinigung, die einfach auf dem Willen der Parteien gegr├╝ndet ist, das Leben zu teilen. Als solches entgeht es den Zw├Ąngen der Ehenbindung. Dies hat jedoch nicht verhindert, dass die Rechtsprechung zugeben muss, dass Lebensgemeinschaften sich gegenseitig unterst├╝tzen m├╝ssen und entsprechend ihren eigenen M├Âglichkeiten zum Familienleben beitragen m├╝ssen. Diese Zulassung bezieht sich, wenn nicht anders, auf ethische und moralische Gr├╝nde. Die de-facto-Familie war zwar nicht durch die Ehebindung verbunden, es verwirklicht jedoch eine Gemeinschaft von Menschen, die physisch und sentimental koexistiert. In diesem Sinne kann nicht geleugnet werden, dass Kooperation und Zusammenarbeit direkt aus dieser breiten und wirksamen Gemeinschaft des Lebens, der Absichten und der Neigungen herr├╝hren.
Technisch wird der Schluss gezogen, dass in der Koh├Ąrenz der Gemeinschaft das Zusammenleben der Mitbewohner als Erf├╝llung nat├╝rlicher Verpflichtungen anerkannt wird.
In der Praxis Der ehemalige Partner, der im Rahmen des Zusammenlebens die Hypothekenzahlungen aus eigener Tasche spontan gezahlt hat, kann keine R├╝ckerstattung verlangen.
Das Bezahlen entsprach nur einer nat├╝rlichen Verpflichtung, die als direkte Folge des Zusammenlebens entsteht.
Ebenso kann nichts (weder in Bezug auf die Entsch├Ądigung noch in Bezug auf die R├╝ckzahlung) den Erstgenannten geltend machen, der im Laufe des Zusammenlebens die wirtschaftliche Unterst├╝tzung der gesamten Familieneinheit pers├Ânlich ├╝bernommen hat.
Dies hat einen Wert f├╝r die Zeit, in der das Paar als Ehemann und Ehefrau zusammengelebt hat.
Andernfalls kann es sein, dass der fr├╝here Zusammenlebende fortf├Ąhrt zahlen die Raten der gemeinsamen Hypothek auch nach dem Ende der Liebe und des Zusammenlebens.
Hier wird die Rede kompliziert. Und das Gesetz, das seine ├ťberlegungen nicht auf das objektive Datum der Existenz einer Gemeinschaft von Personen und Zuneigungen st├╝tzen kann, ist aufgerufen, andere und detailliertere Elemente zu untersuchen.
Die Rechtsprechung scheint in dem Sinne orientiert zu sein, dass diese Zahlung weiterhin den typischen Fall nat├╝rlicher Verpflichtungen darstellt. Zu diesem Zweck sind jedoch zwei Bedingungen erforderlich:
1. Erf├╝llung muss weiterhin spontan sein;
2. Die Aufrechterhaltung der Zahlung f├╝r einen der ehemaligen Lebenspartner muss mit der wirtschaftlichen St├Ąrke der daf├╝r Verantwortlichen vereinbar sein.
Unter dem ersten Profil muss der erstere, der bezahlt, dies aus freiem Willen tun, ohne gefragt oder vorgeschlagen zu werden.
Aus zweiter Sicht muss jedoch die reale wirtschaftliche M├Âglichkeit des Zahlers zur Unterst├╝tzung der Hypothekenzahlungen ohne ├╝berm├Ą├čigen Nachteil, dh ohne unertr├Ągliche Belastung, bewertet werden.

Spazierg├Ąnger und Kinderwagen

Baby so viel wie es mich kostet! (22 Bilder) Von Windeln ├╝ber Hochst├╝hle bis zu Spielen: Die Geburt eines Kindes f├╝r Familien ist ein Abfluss. Aber etwas kann gerettet werden

Was hier z├Ąhlt, ist der mathematische Zusammenhang zwischen der H├Âhe der von der ehemaligen Partei angegebenen Eink├╝nfte und der Rate des Stillen. Mit anderen Worten, wir m├╝ssen absch├Ątzen, ob die Restsubstanzen, indem sie von den Ertr├Ągen die Summe der Raten abziehen, einen guten und w├╝rdigen Lebensstandard erm├Âglichen. Nur so kann man verstehen, ob die Zahlung ohne ├╝berm├Ą├čige ├ťbertreibung erfolgt.
Fazit: Wenn der Ex die Raten weiterhin spontan zahlt und es sich leisten kann, eine nat├╝rliche Verpflichtung zu erf├╝llen. Mit der Folge, dass seine Erf├╝llung sowohl die Verpflichteten vom Gewicht der erf├╝llten Raten befreit. F├╝r mehr als diese Zahlungen ├╝bernahm der erstere, der sich frei darum k├╝mmerte kann keine R├╝ckerstattung beantragen.
Was kann jedoch passieren, wenn Ersteres nicht spontan bezahlt oder sich das nicht leisten kann?
Es bleibt in der M├Âglichkeit, dass derselbe Zahler, der die R├╝ckstellungen nicht spontan oder mit gro├čer Belastung trifft, Schadensersatz verlangt.
Eine solche Situation, die Gegenstand unserer Untersuchung ist, kann in der Praxis den Fall unzul├Ąssiger Bereicherung integrieren. Wenn also der Zahler nicht frei handelt oder sich sogar noch mehr leisten kann, kann er es sich nicht leisten, wer diese Zahlung in Anspruch nimmt es ist zum Schaden des Zahlers angereichert. Oder noch einfacher, der Zahler hat ein ├╝berproportionales Gewicht in Bezug auf den Vorteil, den der Schuldner genie├čt. In diesem Fall zahlt der Erstgenannte die gemeinsame Stummschaltung, und die Gegenpartei bleibt, auch wenn sie nicht kooperiert, Miteigent├╝mer der Immobilie und befreit sich dar├╝ber hinaus Rate f├╝r Rate vom Gewicht der Schuld.
Der Vollst├Ąndigkeit halber muss eine weitere Klarstellung hinzugef├╝gt werden:
auch wenn der ehemalige spontan bezahlt und es sich leisten kann, er hat keine rechtliche Verpflichtung f├╝r ihn, die eine weitere Zahlung der Raten f├╝r den gesamten Hypothekenlauf erfordert.
Wenn die Hypothek gemeinsam ist, wird die Verpflichtung der Bank zur Zahlung der Raten von beiden Parteien getragen.
Der Bank ist es egal, von wem und f├╝r welchen Titel Sie zahlen. In der Tat, unter der c.d. passive solidarit├Ąt, wer die f├Ąlligkeit der f├Ąlligkeit erf├╝llt, befreit auch den anderen. Dies ├Ąndert jedoch nichts an der Tatsache, dass diejenigen, die bezahlt haben, den Schuldner f├╝r sich beanspruchen k├Ânnen. Soweit bei der Unterzeichnung des Vertrages nichts anderes vereinbart ist, m├╝ssen zwei Verpflichtete jeweils die H├Ąlfte der Rate zahlen.
Abschlie├čend konnte der Erstgenannte jederzeit die Zahlung der gesamten Darlehensrate rechtm├Ą├čig aussetzen oder in jedem Fall den Beitrag der anderen Partei zur Zahlung des f├Ąlligen Betrags verlangen.
Ab dem Zeitpunkt der Anfrage f├Ąllt die Notwendigkeit ein gib das Geld zur├╝ck. Ansonsten gilt f├╝r das, was vor dieser Anfrage bezahlt wurde, das oben Gesagte. Antr├Ąge auf R├╝ckerstattungspflicht oder Entsch├Ądigung k├Ânnen daher nicht angenommen werden.
Der Eigentumsanspruch bleibt unber├╝hrt, wenn sowohl die ehemaligen Ehegatten als auch nur einer von ihnen die Darlehensraten zu zahlen hatte.
In Bezug auf die geleistete Anzahlung, die als Vorschuss f├╝r den Kauf des Hauses von einem Elternteil gezahlt wird, ist es wichtig zu verstehen, ob es die Eigenschaften des Hauses ├╝bernimmt "Geschenk" f├╝r das Paar oder den Kredit.
Im ersten Fall wird sie rechtlich als Liberalit├Ąt eingestuft, die in keiner Weise zur├╝ckgefordert werden kann. Im zweiten Fall sonst, da jedes Darlehen zur├╝ckgegeben werden muss
Dr. Federica Federico

Video: Ex n-tv B├Ârsenexperte: Zwangshypothek f├╝r Hausbesitzer? Die untersch├Ątzte Gefahr