Probleme mit der ErnÀhrung und Verstopfung in der Schwangerschaft: Was tun?


Zu den hÀufigsten Erkrankungen, die eine schwangere Frau auftreten kann, gehört Verstopfung in der Schwangerschaft. Hier erfahren Sie, wie Sie dies verhindern und eingreifen können

In Diesem Artikel:

Verstopfung in der Schwangerschaft

die Verstopfung in der Schwangerschaft ist eine Erkrankung, bei der eine große Anzahl von werdenden MĂŒttern zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Schwangerschaft betroffen ist (SchĂ€tzungen zufolge leiden etwa die HĂ€lfte der schwangeren Frauen an Verstopfung). Mal sehen, was die Ursachen sind, wie man das Problem verhindern kann, was man isst und welche nur die sichersten und effektivsten Mittel sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft in den ersten Wochen

Verstopfung wird hauptsÀchlich durch verursacht hormonelle VerÀnderungen: die Progesteronzunahme, die genau im erste Schwangerschaftswochen wenig Einfluss auf die glatte Muskulatur des Darms. die Progesteron In der Praxis entspannt es die Muskeln des Darms und verlangsamt seine AktivitÀt.

Schmerzen in Bauch und Bauch

Schwangerschaftsstörungen: ein Mittel fĂŒr alle (11 Bilder) RĂŒckenschmerzen, geschwollene Beine, Sodbrennen und viele andere. Hier sind die sicheren Mittel fĂŒr die hĂ€ufigsten Schwangerschaftsstörungen

Mehr vorwĂ€rts ist der Gewicht der GebĂ€rmutter was begĂŒnstigt den beginn der verstopfung.

Weiterhin die Annahme von ErgĂ€nzungen von Vitaminen fĂŒr in der Schwangerschaft oder alleine Eisen trĂ€gt zur Verstopfung bei.

Symptome

Was ist Verstopfung und wie Ă€ußert sie sich? Im Allgemeinen sind die Hauptsymptome:

  • Bauchschmerzen;
  • Schwierigkeiten bei der Evakuierung und DarmunregelmĂ€ĂŸigkeit;
  • harte Hocker

Es wird von Verstopfung gesprochen, wenn sie auftreten weniger als drei Evakuierungen pro Woche

Was zu essen, um zu verhindern

Die ErnĂ€hrung ist in den neun Monaten aus mehreren GrĂŒnden von großer Bedeutung: Sie hilft, das Gewicht zu halten, die Mutter und den Fötus zu ernĂ€hren, die NĂ€hrstoffe sind fĂŒr die richtige Entwicklung des Fötus unerlĂ€sslich und wĂ€hlen die Nahrung natĂŒrlich sorgfĂ€ltig aus Störungen wie Verstopfung.

So was wÀhrend der Schwangerschaft essen?

Die tĂ€gliche ErnĂ€hrung muss reich sein Fasern, die den Darmtransit fördern und regulieren: Es ist gut zu konsumieren 20-30 Gramm Ballaststoffe pro Tag verteilt zwischen FrĂŒhstĂŒck und Mahlzeiten. Faserhaltige Lebensmittel sind mit Getreide, Pflaumen, Kleie, Hafer, Vollkornprodukten, Obst und GemĂŒse angereicherte FrĂŒhstĂŒckscerealien.

Es ist auch nĂŒtzlich, es jeden Tag zu essen Joghurt Das enthĂ€lt Milchfermente und gute Bakterien, die die regulĂ€re Funktion des Darms verbessern.

Unter den FrĂŒchten, die man nie missen sollte, erinnern wir uns an die Backpflaumen (das klassische DIY-Mittel gegen Verstopfung, das nach wie vor eines der wirksamsten natĂŒrlichen AbfĂŒhrmittel ist) und le Aprikosen das kann auch gekocht am Morgen gegessen werden.

Zum Schluss noch ein Rat: regelmĂ€ĂŸig zu nehmen eisenhaltige Lebensmittel Beugt dem hinterhĂ€ltigen Mangel dieses wertvollen NĂ€hrstoffs vor und vermeidet die Einnahme von Eisensupplementen, die zu den Hauptverantwortlichen fĂŒr Verstopfung in der Schwangerschaft gehören.

Eisenreiche Nahrungsmittel sind:

  • Fleisch,
  • Fisch,
  • eigelb
  • HĂŒlsenfrĂŒchte (insbesondere Linsen),
  • grĂŒnes BlattgemĂŒse,
  • Ölsaaten und TrockenfrĂŒchte.

Essen zu vermeiden:

  • Weißbrot;
  • Reis;
  • Bananen;
  • fetthaltige und gebratene Lebensmittel.

Lebensmittel gegen Verstopfung:

  • ganze Körner;
  • Joghurt;
  • Pflaumen und Aprikosen;
  • Kleie.

Es ist auch sehr wichtig trinken Genug: Die richtige Wassermenge verbessert nicht nur die Wirkung der Fasern, sondern erweicht auch den Stuhl. Die richtige Menge Wasser wÀhrend der Schwangerschaft? Mindestens zwei Liter.

Was zu tun

Ausgehend von der PrÀmisse, dass die Verstopfung in der Schwangerschaft Es ist eine sehr hÀufige Erkrankung, die durch viele Faktoren verursacht werden kann, die eng mit der Schwangerschaft zusammenhÀngen (hormonelle VerÀnderungen, Gewicht der GebÀrmutter, Eisensupplementierung). Wir können auf jeden Fall versuchen, das Auftreten von Verstopfung zu verhindern oder diese durch VerÀnderungen des Blutzuckers unter Kontrolle zu halten unser Lebensstil:

  • regelmĂ€ĂŸig Sport treiben: In einer physiologischen Schwangerschaft, die ohne Komplikationen ablĂ€uft, gibt es keinen Grund, keinen Sport oder einfache Bewegung zu betreiben. Es reicht aus, jeden Tag zu gehen, zu schwimmen oder eine moderate Übung zu machen, um den Darm dabei zu unterstĂŒtzen, die Beweglichkeit wiederherzustellen.
  • Nehmen Sie jeden Tag die richtige Menge an Ballaststoffen mit.
  • trinken mindestens zwei Liter Wasser pro Tag;
  • rede darĂŒber mit deinen eigenen Arzt das könnte die vorgeschriebenen VitaminprĂ€parate reduzieren oder verĂ€ndern;
  • nimm die richtige Menge an eisenhaltige Lebensmittel einen Mangel und folglich die Einnahme von EisenprĂ€paraten (unter den Hauptverantwortlichen fĂŒr Verstopfung wĂ€hrend der Schwangerschaft) zu vermeiden.
NĂ€hrstoffe in der Schwangerschaft

Mittel gegen Verstopfung in der Schwangerschaft

Wenn Sie an Verstopfung in der Schwangerschaft leiden, mĂŒssen Sie zuerst mit Ihrem Arzt darĂŒber sprechen: Sie können Änderungen an der Integration von Eisen und Vitaminen vornehmen und Nahrungsmittel als bevorzugte oder wirksame Mittel empfehlen. Eines der am hĂ€ufigsten verwendeten Mittel ist das Metamucil Dies kann dazu beitragen, den Stuhl weicher zu machen und die Evakuierung zu fördern.

Produkte, die Stuhl- oder BallaststoffzusĂ€tze erweichen, sind fĂŒr das Kind nicht gefĂ€hrlich, da ihre aktiven Bestandteile nur zu einem geringen Prozentsatz vom Körper aufgenommen werden. In jedem Fall mĂŒssen alle Mittel, auch solche auf Naturstoffbasis, vom Arzt verordnet werden.

AbfĂŒhrmittel

AbfĂŒhrpillen werden wĂ€hrend der Schwangerschaft nicht empfohlen, da sie die GebĂ€rmutterkontraktionen stimulieren und eine Dehydratation verursachen können. Mineralöle sollten auch nicht verwendet werden, da sie die NĂ€hrstoffaufnahme reduzieren.

Verstopfung und Bauchschmerzen

Verstopfung wird oft von HĂ€morrhoiden oder Bauchschmerzen begleitet, die durch Verstopfung und Schwierigkeiten bei der Evakuierung verursacht werden. Die Schmerzen können aber auch Symptome der sein Reizdarmsyndrom, die Verstopfung abwechselnd mit einschließt Durchfall und Bauchschmerzen gehören zu den Hauptsymptomen. Was zu tun WĂ€hrend der Schwangerschaft kann die Förderung der Evakuierung mit einer Änderung des Lebensstils, der ErnĂ€hrung und der Verwendung natĂŒrlicher Heilmittel sicherlich Bauchschmerzen reduzieren und die DarmtĂ€tigkeit fördern.

NatĂŒrlich, wenn Sie ein Kind erwarten, macht sich jede Art von Bauchschmerzen Sorgen und Alarme. Es ist gut, den Arzt anzurufen, wenn der Schmerz zweifelhafter Natur ist und nach einiger Zeit nicht nachlĂ€sst, wenn er mit Fieber, Erbrechen, Übelkeit und Vaginalblutungen einhergeht.

Ist das gefÀhrlich?

Die klassische gelegentliche Verstopfung, die wĂ€hrend der Schwangerschaft auftritt, verursacht fĂŒr das Kind keine SchĂ€den. Das Hauptproblem ist das erhöhte Risiko von vaginale Infektion wiederum verursacht durch bakterielle kontamination auf anogenitaler ebene: Die Stuhlretention erhöht in der Praxis die Konzentration und das Vorhandensein von Bakterien, die eine vaginale Infektion verursachen können, die auf jeden Fall richtig behandelt werden sollte, um Komplikationen oder Abtreibungen zu vermeiden.

Video: 6 Tipps gegen Verstopfungen in der Schwangerschaft ?