Die Nostalgie des Lebens vor den Kindern


"Fast Vater" spricht von einem gemeinsamen Gef├╝hl: der Nostalgie des Lebens vor Kindern

In Diesem Artikel:

Nostalgie des Lebens vor Kindern

mir links das Ger├Ąusch des Alarms, der Sie wirklich aufweckt, und nicht, dass Sie ein halb schlafendes Ohr brauchen. Ich vermisse sie Rennen Im Park, wenn es sonnig war, passierte es oft nach der Arbeit, w├Ąhrend es dunkel war. Ich vermisse das Musik als ich im Park lief, der immer auf dem neuesten Stand war, obwohl es die Unber├╝hrbaren gab, die mit siebenundzwanzig toten, die von tausend Bustouren.

Ich vermisse das Ruhe oder vielleicht hatte ich es nie, aber zuerst gab es hier diese Illusion, dass ich Zeit hatte, auch nur um zu verlieren. Ich vermisse das Sonne Ich habe es auf den Balkon genommen, wir haben den T├╝rsteher absichtlich gekauft, ich wollte es und ich habe es dreimal benutzt, vielleicht viermal. Ich vermisse das, wahrscheinlich.

Ich vermisse es ein Buch lesenIch vermisse es, auf der Couch vor dem Fernseher zu sein, wenn es drau├čen regnet und es nichts anderes zu tun gibt und nichts anderes zu tun ist. Ich vermisse die Idee eines weite Reise, diese schmutzigen, ohne Hostels gebucht zu haben, auf der Stra├če zu essen, mit den H├Ąnden zu essen, Junk Food zu essen, absurde Menschen kennenzulernen, diese Reisen, auf die ich viele innere Interpretationen gab, aber am Ende waren es Reisen, und Reisen gehen nicht interpretiert, aber gelebt.

Wie f├╝hlen sich Kinder?

Ich vermisse es, mir mein Leben vorstellen zu k├Ânnen weit Von dieser Stadt aus zu riskieren, wieder ins Spiel zu kommen, in eine andere Dimension, wie Job wechseln, Land, alles?

Ich vermisse es tanzen gehenAuch wenn ich in letzter Zeit nicht so oft gegangen bin, ist das fast nie. Ich vermisse es, mich auf einen Abend vorzubereiten, ohne St├╝cke wie ein Zauberer aufzustellen, sondern nur ein Paar Schuhe und eine Lederjacke ausziehen. Ich vermisse sie Sonntagmorgen unter der Bettdecke, du und ich, ohne Kleidung und Wache, um uns H├Ąnde und Zeit zu ├╝bergeben. Ich vermisse es, als wir uns im Auto, auf dem Parkplatz des INPS, liebten, als wir zu Hause mit Ballmusik Partys organisierten und Freunde sich noch an diese Partys erinnern.

Ich vermisse die Eink├Ąufe alle zwei Wochen, um mit einer Zitrone im K├╝hlschrank zu bleiben, vermisse ich die Vorspeisen, die in einem Abendessen enden, das sp├Ąt abends endet.

Ich vermisse diese Zeit, als wir zu seinem Geburtstag morgens abreisten und am n├Ąchsten Morgen zur├╝ckkamen. Und sie wusste es nicht. Und wir sind nach Paris gegangen. In meinem Koffer hatte ich die Fl├╝ssigkeit f├╝r die Linsen vergessen, aber wir haben viel gelacht.

Ich vermisse sie FreundeNicht, dass ich sie so oft gesehen habe. Wir wissen, dass wir inzwischen gewachsen sind, aber es wird immer schwieriger und ein Bier wird zu einer Troph├Ąe, auf die man stolz sein kann. Und das ist schade.

Ich vermisse es nicht einschlafen Ja, ja, w├Ąhrend ich ins Kino gehe und ins Kino gehe, vermisse ich viel, und ich vermisse es, auf die Morgend├Ąmmerung zu warten, auch wenn es keinen Sinn macht, denn am n├Ąchsten Tag sind Sie halb ruckartig, weil es nur ein Sonnenuntergang einer anderen Farbe ist jedoch.

Sie haben seit Ihrer Ankunft viel ver├ĄndertDu hast sie gebrochen, du hast sie bewegt. Du hast gemacht, was es war, anders als es jetzt ist. Hier ja. Ich kann es nicht anders erkl├Ąren.

Da Sie ein Jahr und sieben Monate dort sind, h├Âre ich einige Vers├Ąumnisse. Ich h├Âre sie oft, nicht immer, aber wenn ich deshalb den Big Babol vermisse, spiele Verstecken, die gelben Textmarker, die hei├če Pizza hinter dem Pool, die Wetten von Will, dem Prinz von Bel Air, dem Roller, den Nachtclubs Samstagnachmittag, das Inteterrail, das Verw├Âhnen bei der Erholung, das Poster von Michael Jordan, meinem Vater, der mir das Fieber mi├čt, indem er sich die Lippen auf die Stirn legt, die Fu├čballturniere im Sommer, die Pickwick-Sweatshirts, die Camposcuola in D├Ąnemark, die Untersuchung der Soziologie, die ich ohne zu wissen nahm, die Wand auf dem Platz, den Bauch ohne Bauch, das Konzert von Vasco in Imola, die explosiven Br├╝ste meines ersten M├Ądchens. Ich erinnere mich noch an sie. Er hatte braune Haare, lange bis zur Mitte des Halses. Wir waren zusammen in der zweiten Klasse.

Wenn ich also diesen Brief eines Tages lesen musste, f├╝hle ich mich nicht schuldig. Es ist dein Vater ewige Nostalgie von sch├Ânen Dingen, dass, wenn Sie mit Ihrer Mutter sprechen, Sie f├╝r die "Zumindest hast du es gelebt, du bist nicht gl├╝cklich? ", Ich bin stattdessen f├╝r die"ja aber sie kommen nicht zur├╝ck!".

Wir haben beide recht, vielleicht.

die Vergangenheit ist nur ein sehr tiefer Beh├Ąlter, wie gut du wei├čt es? Egal wie lange Sie sich strecken, Sie k├Ânnen nichts zur├╝cknehmen, es kann nur zur├╝ckschauen und wieder nachdenken.

Wir k├Ânnen nicht in die Vergangenheit eingreifen, auch wenn es gro├čartig war, selbst wenn es widerlich war.

Ich lehne mich aus und strecke meinen Hals. Ich sage: "hey wie geht es dir".

ÔÇ×Undhi wie geht es dir"Er wiederholt die Vergangenheit.

Und ich lache.

Und er lacht.

Dann h├Âre ich jemanden, der an meiner Hose zieht. Er sagt "PapaSie ziehen mich, um mit einer Plastikgiraffe zu spielen, die Sie "hei├č" nennen. Sie haben einen kleinen Schleim. "Komm, dass Papa reinigt."

Weglaufen

Wer wei├č, wie ich das alles vermissen werde.

Alle Artikel von Quasi Padre:

  • Die Masken, die wir f├╝r unsere Kinder tragen
  • Was M├Ąnner nicht sagen, aber nicht immer
  • Unterst├╝tzen oder nicht unterst├╝tzen
  • Vom Weihnachtsmann zum Weihnachtsmann
  • Das Rennen einer Mutter und eines Vaters
  • Ein Mann und eine Frau, ein Vater und eine Mutter: zwei verschiedene Kl├Ąnge, aber eine wunderbare Musik

Video: Leben wie in den 50ern - Retrohype | WDR Doku