Kein Fernseher und kein Tablet f├╝r Kinder vor 3 Jahren


Vor 3 Jahren ist es besser, nicht fernzusehen oder Tablets und PCs f├╝r Kinder zu verwenden, aber nicht alle Eltern befolgen diese "Regeln": und wie verhalten Sie sich?

In Diesem Artikel:

Die heutigen Kinder sind umgeben von Technologie und es kommt immer ├Âfter vor, sie zu sehen vor einem Tablet oder PC schon in den ersten Lebensjahren. Oder es kann passieren, dass Eltern oder Gro├čeltern sie nach einem anstrengenden Tag einsetzen vor dem Fernseher (das fast da "hypnotisiert"... sie schauen sich die Bilder an und sind fassungslos!) Um Zeit zu haben, um in Ruhe ein Abendessen vorzubereiten, oder vielleicht, wenn die Familie zum Essen geht, bringen sie das Tablette f├╝r das Kind damit er sich am Tisch wohl f├╝hlt und nicht wie verr├╝ckt in der Mitte der Tische l├Ąuft.
LESEN SIE AUCH: Nein, der Fernseher ist immer eingeschaltet: Kinder schaden
Nach einem Studie der Fachzeitschrift Archives of Disease in Childhoodha das ist alles falsch. Kinder werden seit den fr├╝hen Jahren von Fernsehen oder Tablet besessen. Und dies birgt die Gefahr, involviert zu sein zahlreiche problemevon Lernst├Ârungen (READ) zu ├ťbergewicht (READ). Auch die W├Ąchter startet den Alarm und behauptet, dass jedes Kind in den ersten 3 Lebensjahren "interagieren mit den Augen von Mama und Papa"und nicht vor einen Bildschirm gestellt werden.
Tablets und alle anderen technologischen Ger├Ąte sind Teil der Alltag vieler Familien und es wird fast in Betracht gezogen "normal"dass Kinder sie schon fr├╝h einsetzen Kindergarten (Kindergarten und Mutter) von San Donato Milanese, iPads, elektronische Rahmen und Grafiktabletts werden normalerweise verwendet, um Kinder zu "stimulieren". Nur das Fernsehen ist verboten, weil es auch ber├╝cksichtigt wird "passiv", weil die Kinder davor stehen und sie betrachten, ohne etwas anderes zu tun, und sie jeden Tag den Familien angeboten werden neue Anwendungen und Programme nur f├╝r die Kleinen.
Paolo Ferri, Professor f├╝r Theorien und Techniken der Neuen Medienzu diesem Thema erkl├Ąrt: "Unter dem Jahr w├╝rde ich sie nie benutzen. Aber bis zum Alter von drei Jahren ist ihre Aufmerksamkeit sehr begrenzt, sie werden schnell m├╝de. Neugier sollte im Erkundungsverhalten gesehen werden, das mit einem "armen" Spielzeug identisch ist. Ich finde es eher passivierend f├╝r das Fernsehger├Ąt eines iPad, das stattdessen eine Mischung aus etwas Animiertem und etwas Unbelebtem ist: F├╝r ein Kind ist es gleichbedeutend mit einer Katze, die mich pl├Âtzlich macht, ├╝berrascht sie. Letztendlich ist eine "abwechslungsreiche mediale Di├Ąt" gut. Beaufsichtigt von einem Erwachsenen: Lassen Sie die Kinder niemals mit Maschinen allein".
Aber zweitens Paolo Curatolo, Professor f├╝r Kinder-Neuropsychiatrie in Tor VergataKindern vor 3 Jahren sollte die Verwendung von Tabletten verboten sein: "Es ist zu fr├╝h vor dem Alter von drei Jahren. Wenn Sie zur Grundschule gehen, kann es sinnvoll sein, die Multitasking-F├Ąhigkeiten zu entwickeln, die die Gesellschaft heute ben├Âtigt"Stattdessen Fulvio Scaparro, Psychotherapeut des Entwicklungsaltersglaubt, dass "Ein Kind kann niemals f├╝r das verantwortlich sein, was es sieht. Die Tablets sind Teil des zeitgen├Âssischen Kontextes, wie in unserer Zeit das Disk Phone. Wenn die Kleinen neugierig sind und Spa├č haben, macht es keinen Sinn, zu viele Fragen zu stellen und sie spielen zu lassen. Vorausgesetzt, es ist ein nat├╝rlicher Prozess, ohne zu denken: Er muss sofort beginnen oder bleibt zur├╝ck".
LESEN SIE AUCH: Die 10 besten Anwendungen f├╝r Kinder auf dem iPad
Nach dem Britischer Psychologe Aric Sigman vor dem Alter von 3 Jahren sollten Kinder nicht im Fernsehen gezeigt werden. Und nach drei Jahren Die Stunden vor dem Fernseher m├╝ssen jedoch begrenzt sein. Zu viele Stunden vor dem Fernseher k├Ânnen f├╝r Kinder viele Probleme verursachen: Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme und Typ-2-Diabetes.
Kurz gesagt, abgesehen von einigen, die dagegen sind, glauben viele das Tabletten k├Ânnen von Kindern verwendet werden auch als jung Stattdessen sind sich alle einig, dass sie keine Kinder vor dem Fernseher lassen (und gehen!). Und wie verh├Ąltst du dich mit deinen Kindern?

Video: Mathehausaufgaben [subtitled] | Knallerfrauen mit Martina Hill