"Kein Kind sollte Apolis sein"


Das EuropĂ€ische Netzwerk fĂŒr Staatenlose startet seinen neuen Bericht "Kein Kind sollte Apolis sein", ein wesentlicher Bestandteil einer Kampagne zur Beendigung der Staatenlosigkeit von Kindern in Europa

In Diesem Artikel:

Staatenlose Kinder

Jedes Kind sollte mit dem grundlegenden Schutz aufwachsen, den die NationalitĂ€t den BĂŒrgern als solchen bietet. Alle MinderjĂ€hrigen sollten einige Grundrechte garantiert werden, unabhĂ€ngig von Rasse, Religion oder gerichtlicher Situation.

Aber die neue Beziehung Kein Kind sollte staatenlos sein, veröffentlicht am 22. September vom European Solemnity Network, offenbart dies es gibt immer noch Tausende von staatenlosen Kindern, und daher aus rechtlicher Sicht nicht vorhanden. Und die Konsequenzen fĂŒr diese kleinen, in der Welt "unsichtbaren" Kinder haben keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, Bildung, Bankkonten usw. In der Welt gibt es zumindest 10 Millionen Staatenlose, darunter 3-5 Millionen Kinder. In Europa gibt es 600 Tausend.

Italienische StaatsbĂŒrgerschaft fĂŒr die Kinder von Einwanderern, die in Italien geboren sind

Konfrontiert mit einer Notsituation wie dieser, die seit einiger Zeit verlangt wird, das europĂ€ische Netzwerk fĂŒr Staatenlose startet seine neue Beziehung "Kein Kind sollte Apolis sein " integraler Bestandteil einer gezielten Kampagne a der Staatenlosigkeit in Europa ein Ende setzen. In dem Dokument, das eine Zusammenfassung der von ENS in acht europĂ€ischen LĂ€ndern durchgefĂŒhrten Forschungsstudien enthĂ€lt, wird erlĂ€utert, warum viele Kinder aufgrund von LĂŒcken in europĂ€ischen Gesetzen oder bĂŒrokratischen Hindernissen weiterhin "ohne Polis", ohne StaatsbĂŒrgerschaft, wachsen.

DarĂŒber hinaus wirft der Bericht neue FĂ€lle von Kinderlosigkeit auf, wie zum Beispiel adoptierte Kinder oder die von gleichgeschlechtlichen Paaren anerkannt werden oder die sich vor FlĂŒchtlingen und Migranten oder durch Leihmutterschaft verstecken. Die Beziehung Kein Kind sollte staatenlos sein Neben einer umfassenden Analyse der kritischen Situation und der damit zusammenhĂ€ngenden Probleme enthĂ€lt sie eine Reihe von Empfehlungen, konkreten VorschlĂ€gen und RatschlĂ€gen, um der Staatenlosigkeit von Kindern in Europa ein Ende zu setzen.

Das ius soli kommt fĂŒr in Italien geborene auslĂ€ndische Kinder

Warum sollte ein Kind, das italienisch spricht und zum Beispiel aus vertriebenen Familien des ehemaligen Jugoslawien geboren wurde, die ein Leben lang in unserem Land gelebt haben, den Status als staatenlos von ihren Eltern erben und keinen Zugang zu einigen mit der StaatsbĂŒrgerschaft verbundenen Rechten haben? Wenn wir ĂŒber Repubblica lesen, Daniela Di Rado, Referent fĂŒr die Staatenlosigkeitsthematik des italienischen FlĂŒchtlingsrates, bekrĂ€ftigt, dass das italienische Recht korrekt angewendet werden sollte und den in Italien geborenen Kindern das Staatsangehörigkeitsrecht garantiert. Das italienische Parlament hat das Beitrittsgesetz zum Übereinkommen zur Verringerung der Staatenlosigkeit von 1961 gebilligt, aber wir mĂŒssen die Kluft zwischen den Rechtsvorschriften und der praktischen Umsetzung des Gesetzes ĂŒberwinden.

Wir berichten, dass das Thema auf Twitter einem Hashtag unterliegt #StatelessKids und Sie können an der Diskussion teilnehmen

Video: ZAR - ONE STEP CLOSER (OFFICIAL LYRIC VIDEO)