Die neuen Bestrafungen von M├╝ttern


Wenn die Strafen einst durch das Verbot des Ausscheidens bestraft wurden, entf├Ąllt der dritte Weltkrieg, wenn den Kindern und Jugendlichen das genommen wird, was ihnen am Herzen liegt: die Internetverbindung

In Diesem Artikel:

Bestrafung von M├╝ttern

Aus welcher Welt ist die Welt eine Phase, sowohl im Leben der Eltern als auch in der der Kinder, in denen bestimmte Strafen erforderlich sind, wenn das Verhalten des Nachwuchses nicht wirklich ├╝bertroffen wird. Normalerweise sind die Gr├╝nde f├╝r den Streit i schlechte Noten in der Schule und die Tatsache, dass er in der Wohnung keinen eigenen Beitrag geleistet hat, vielleicht sein Zimmer nicht aufger├Ąumt hat oder nicht dazu beigetragen hat, den Tisch abzur├Ąumen.

Nat├╝rlich sprechen wir von ├Ąlteren Kindern, auch wenn es manchmal notwendig ist, selbst kleine Kinder zu bestrafen. wenn entfernen Sie ihre Vision von Lieblings-Cartoons kann Schreie und Kreischen der Z├Ąhne ausl├Âsen - was jedoch schnell vor├╝bergeht, weil die Kinder aus der Laune gelassen werden sollten - ist nichts im Vergleich zum Dritten Weltkrieg, das - wir k├Ânnen darauf wetten - entfesselt werden, wenn die Bestrafung das beeinflusst, was Jugendliche heute haben m├╝ssen teurer: die Internetverbindung, manchmal wertvoller als dieselbe Mutter. Wenn einst die "Bedrohung" - und ihre Umsetzung - das Verbot war, hinauszugehen (und vor nicht allzu langer Zeit nicht von der Welt isoliert sein sollte), ist dies keine strafbare Strafe mehr, weil einfach nur Jungen f├╝r zu Hause bleiben Heute entspricht dies einem t├Ąglichen Besuch auf dem Platz. Egal ob Facebook, WhatsApp, Ask oder Messanger: Es geht immer um den Platz.

Bestrafung und psychische Gewalt

Ihre Freunde, auch wenn Sie sie nicht sehen, k├Ânnen Sie sie jederzeit durch Chat und Nachrichten auf Ihrem Telefon, Tablet oder Computer h├Âren. Es gibt nichts wertvolleres als die Internetverbindung und wenn ein Elternteil eine Lektion erteilen m├Âchte. Die liebe alte Milit├Ąrschule oder das Kollegium der Salesianer, in dem bereits der Raum f├╝r die 4. Auflage der Mathematik bereit stand, l├Âste bei den Kindern meiner Generation ├Ąngstliche Angst aus. Nun w├Ąre die Antwort wahrscheinlich: "Ok, Papa schickt mich auch... aber gibt es Wi-Fi?". Es gibt nichts zu vergleichen die M├Âglichkeit, verbunden zu sein. Vor einigen Jahren wurde die Trennung von der Familie als ein gro├čes Hindernis angesehen, das ├╝berwunden werden musste - vor allem, wenn es eine Art von M├Ânch mit Kapuze oder den Scharfsch├╝tzen eines milit├Ąrischen Scharfsch├╝tzen gab -, obwohl heute selbst diese Bogeys so viel Angst, Atemnot, Bl├Ąsse und Zittern verursachen in den H├Ąnden und Augenlidern sowie die entfernte Hypothese, dass Sie Ihr Mobiltelefon nur zum Telefonieren verwenden.

Es gibt dann kreative Wege f├╝r Sie werden von ihren Kindern geh├Ârt, die drohen, sie ohne Internet zu verlassen. ├ändern Sie beispielsweise das WLAN-Passwort t├Ąglich. Und Passw├Ârter zu ├Ąndern bedeuten nicht W├Ârter wie "zuzzurello" oder "12345" oder die Zahlen, mit denen Hurley of Lost die Lotterie gewonnen hatte, sondern etwas absichtlich komplizierter. Wenn sich die Kinder gut benehmen, erhalten sie das Passwort, andernfalls passieren sie einige schlechte Momente zwischen kaltem Schwei├č und Tremoloi der Gliedma├čen. Und obwohl sie wie Tom Cruise in Mission Impossible von oben herabkommen und herausfinden wollen, was das Zauberwort die T├╝ren des WLANs ├Âffnen wird, werden die Eltern immer einen Schritt vorw├Ąrts sein. Auf der anderen Seite ist das Aufwachsen nicht einfach. Wie machen die Eltern den Rest?

Video: Die 6 Schlimmsten Bestrafungen von Eltern aller Zeiten!