"Mein Sohn isst sehr wenig!" Was tun?


MĂŒtter haben viele Angst vor der Kindererziehung, vor allem wegen der Nahrung. Was tun, wenn das Kind nicht isst? RatschlĂ€ge des ErnĂ€hrungsberaters, um die Phase der Nahrungsabweisung anzugehen

In Diesem Artikel:

Was tun, wenn das Kind nicht isst?

"Mein Sohn isst sehr wenig!"Wie viele MĂŒtter haben diesen Satz mindestens einmal wiederholt? Wie viele MĂŒtter haben Angst, dass ihr Baby nicht genug isst? Sicher ist dies einer der grĂ¶ĂŸten BrĂŒche von MĂŒttern auf der ganzen Welt und aller Zeiten. Wie kann das Problem gelöst werden? erste Wir mĂŒssen verstehen, ob das wahrgenommene Problem wirklich ist. MĂŒtter haben oft viele Erwartungen und viele Ängste hinsichtlich des Wachstums ihrer Kinder, insbesondere im Hinblick auf die ErnĂ€hrung, die tendenziell zu stark kontrolliert wird. Wir achten jedoch sehr darauf, dass es oft nur unser Eindruck ist und wir das Risiko eingehen könnten, das Kind stattdessen zu einem Überessen zu bringen.

Kinder, die mit der Hitze weniger essen: was zu tun ist

Erinnern wir uns daran, dass Fettleibigkeit bei Kindern eines der grĂ¶ĂŸten Probleme unserer Zeit ist. Was soll ich tun? Die Situationen können 4 sein:

  1. das Kind isst ordentlich und Unser Eindruck war falsch
  2. das Kind Er isst wegen körperlicher Probleme wenig oder Pathologien
  3. Das Kind isst wenig fĂŒr psycho-emotionale Ursachen
  4. Das Kind isst wenig aufgrund einer normalen Wachstumsphase

Wenn wir also vor einem Kind stehen, das zu wenig zu essen scheint, Als Erstes wenden Sie sich an den Kinderarzt. Er wird uns sagen können, ob das Wachstum ausreichend ist und unsere Ängste deshalb grundlos waren (Fall 1) oder ob es reale körperliche Probleme gibt, durch die das Kind etwas zu sich nimmt (Fall 2). Wenn stattdessen das Wachstum nicht adĂ€quat ist, aber keine Pathologie erkannt wird, kann das Problem psychoemotional sein (Fall 3). In diesem Fall ist es notwendig, sich an einen Psychologen zu wenden, der auf diese Situationen spezialisiert ist.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit: Das Kind ist einfach eins empfindliche Wachstumsphase, bei denen die Ablehnung von Lebensmitteln absolut normal ist. Es gibt zwei Phasen dieser Art: Entwöhnung (6-9 Monate) und Übergang zur autonomen FĂŒtterung (zwischen dem zweiten und dritten Jahr). In diesem Fall schau einfach mal rein Beratung unten!

  • Respektieren Sie die Zeiten des Kindes

Entwöhnen ist ein sehr komplizierter Prozess fĂŒr das Kind, das GeschmĂ€cker, GerĂŒche, Texturen und eine völlig neue Art des Essens fĂŒr ihn trifft. Sie mĂŒssen also geduldig sein und seine Zeit respektieren, ohne sich zu beeilen.

  • Lassen Sie sie sich mit dem Essen vertraut machen

Aus dem gleichen Grund wie oben beschrieben, ist es gut, dass das Kind herausfindet, was auf dem Teller ist, es anfassen, es allein in den Mund stecken. Bevor ein Gegenstand in den Mund gesteckt wird, analysiert das Kind es gut und dasselbe gilt fĂŒr das Essen. "pastrocchiare"Nur so kann er ihn kennenlernen. Lassen Sie uns ein kleines Gericht mit Babynahrung einfĂŒhren und ihn so behandeln lassen, wie er es wĂŒnscht, ohne es stĂ€ndig zu sich zu nehmen. Auch hier musst du super Geduld haben, um alles zu reinigen, was ĂŒberall zurĂŒckkommt!

  • Essen Sie alle zusammen

Es ist sehr wichtig, dass das Baby ab dem Zeitpunkt des Entwöhnens mit seiner Familie an den Tisch gebracht wird und mit ihm den Moment des Essens teilt. Denken Sie daran, dass das Kind dem folgt, was andere tun.

  • Platte wechseln

Es ist normal, dass bestimmte Nahrungsmittel nicht seinem Geschmack entsprechen, und es ist wichtig, sie zu respektieren und nicht zu zwingen, sie zu essen. Sie sollten sie vielmehr nach einiger Zeit mit den entsprechenden Änderungen erneut vorschlagen. Sie können zum Beispiel eine andere KĂŒche, eine andere QualitĂ€t derselben Nahrung oder eine andere Form vorschlagen (z. B. FischbĂ€llchen, mit Schimmel geschnittenes GemĂŒse, Obst in Fruchtsalat...). Oder Sie kombinieren das Essen, das Sie nicht mögen, mit einem, das dem Baby nicht gefĂ€llt. Aber seien Sie vorsichtig: FĂŒgen Sie niemals Zucker, Honig, Salz oder Saucen hinzu, um das Gericht lecker zu machen !!!

  • Erlaube nicht immer Alternativen

Wenn das Kind weiß, dass es immer etwas geben kann, das er mehr mag als das vorgeschlagene Gericht, wird es nicht einmal versuchen, es zu probieren!

  • Lass ihn unabhĂ€ngig essen

Ab etwa zwei Jahren wird das Kind in der Lage sein, alleine zu essen und will auch unabhÀngig sein, so dass dieser Prozess nicht behindert werden sollte. Andernfalls versucht das Kind, den Einfluss der Eltern durch Protestaktionen wie Nichtessen zu beseitigen.

Kinder, die nicht kauen wollen. Was zu tun
  • Einbeziehung des Kindes in die Zubereitung von Mahlzeiten

Wenn das Baby groß ist und bestimmte Nahrungsmittel selektiv ablehnt, können Sie versuchen, sie besser kennenzulernen, indem Sie sie beispielsweise in die Zubereitung einiger Gerichte einbeziehen oder GemĂŒse im GemĂŒsegarten pflanzen lassen.

  • Holen Sie sich Hilfe von Freunden und Geschwistern

Wir alle neigen eher dazu, etwas zu tun, wenn uns jemand anbietet, dass wir uns "Ă€hnlicher" fĂŒhlen. Daher könnte sogar das Kind zustimmen, ein neues Essen zu probieren, weil der große Bruder oder der kleine Junge es ihm vorschlĂ€gt.

  • Zwingen Sie das Kind nicht zum Essen

Zuletzt, aber vielleicht das Wichtigste! Kinder haben seit Geburt ein GefĂŒhl von Hunger / SĂ€ttigung, daher kann ich absolut wissen, wann es Zeit ist zu essen und wann es Zeit ist aufzuhören. Oft bieten wir ihnen zu reichlich Geschirr an und tun so, als wĂŒrden sie sie beenden, und dieser Mechanismus beeintrĂ€chtigt die Wahrnehmung von Hunger. Auf diese Weise werden sie den Akt des Essens von der Notwendigkeit trennen, sich selbst zu ernĂ€hren, was zur Entstehung von Fettleibigkeit fĂŒhren kann.

Video: Mein Kind isst nicht