Mutterschaft: Sie k├Ânnen bis zum neunten Monat der Schwangerschaft arbeiten


Eine wichtige Neuigkeit f├╝r berufst├Ątige M├╝tter: Die Kammer hat einer ├änderung zugestimmt, die es jedem erlaubt, bis zum neunten Monat der Schwangerschaft zu arbeiten und die 5 Monate der obligatorischen Mutterschaft nach der Geburt zu nutzen

In Diesem Artikel:

Mutterschaft: Arbeit bis zum neunten Monat der Schwangerschaft

Nachrichten f├╝r berufst├Ątige M├╝tter in K├╝rze. Insbesondere sprechen wir ├╝ber Mutterschaftsurlaub, den sogenannten obligatorischen Mutterschaftsurlaub 5 Monate Enthaltsamkeit f├╝r abh├Ąngige M├╝tter wenn ein Kind geboren wird. Derzeit funktioniert die obligatorische Mutterschaft nicht 2 Monate vor der Geburt und 3 Monate nach der Geburt. Alternativ k├Ânnen Sie auch auf die Arbeit verzichten 1 Monat vor der Geburt und 4 Monate nach der Geburt (flexible Mutterschaft).

Eins wurde jetzt eingef├╝hrt dritte M├Âglichkeit f├╝r berufst├Ątige M├╝tterDank der Zustimmung des Haushaltsausschusses der Kammer a ├änderung der Liga f├╝r Familienpolitik. Die ├änderung sieht n├Ąmlich vor, dass berufst├Ątige M├╝tter bis zum Ende der Schwangerschaft arbeiten k├Ânnen Nutzen Sie die 5 Monate obligatorische Mutterschaft nach der Entbindung. Frauen, die sich f├╝r diese M├Âglichkeit entscheiden, k├Ânnen dann bis zum neunten Monat der Schwangerschaft arbeiten und alle 5 Monate Mutterschaft nach der Geburt des Kindes behalten.

Mutterschaftseinkommen, der Vorschlag eines Gehalts f├╝r diejenigen, die ihre Arbeit aufgeben

Nat├╝rlich m├╝ssen wir eine pr├Ąsentieren Gyn├Ąkologe-Zertifikat Das zeigt, dass es keine Kontraindikationen gibt und dass die schwangere Frau bis zum neunten Monat ohne Probleme arbeiten kann. Das neue System wird als vorgeschlagen Alternative zu den zwei derzeit f├╝r den obligatorischen Mutterschaftsurlaub geltenden M├Âglichkeitenund wurde damit offiziell zur dritten Wahl f├╝r werdende M├╝tter eines Kindes.

Aber nicht jeder stimmt dieser Änderung zu, wie er behauptet Loredana Taddei, verantwortlich für die Genderpolitik der CGIL, nach dem es geht

"Ein Schlag auf die Rechte der Frauen und deren Schutz, der sofort ge├Ąndert werden muss, da durch die ├änderung die Verpflichtung zur Arbeitslosigkeit vor der Geburt beseitigt wird, so dass die Freiheit der Arbeitnehmer nicht garantiert ist und auch nicht der Schutz der Gesundheit der schwangeren Frau und die des ungeborenen Kindes: Der Vorschlag untergr├Ąbt die Freiheit von Frauen, insbesondere von Frauen, die prek├Ąrer und weniger gesch├╝tzt sind. "

Was denkst du? Es gibt schwangere Frauen, die sich bis zum Ende gut f├╝hlen und bis zum neunten Monat bereitwillig arbeiten w├╝rden und dann nach der Geburt des Kindes mehr Zeit haben. Das h├Ąngt nat├╝rlich auch vom ab Art der Arbeit, die stattfindet. Ein B├╝rojob ist vielleicht eher geeignet, bis zum neunten Monat zu arbeiten, verglichen mit einem k├Ârperlich anstrengenden Job.

Es gibt auch Frauen, die es vorziehen, sich vor der Geburt etwas Zeit zu nehmen, um alles vorzubereiten, was sie brauchen, und vor der Geburt etwas Zeit f├╝r sich zu haben. Diese neue M├Âglichkeit schlie├čt jedoch die vorherigen nicht aus. Was w├╝rdest du bevorzugen? K├Ânnen Sie w├Ąhlen, w├╝rden Sie bis zum Zeitpunkt der Lieferung arbeiten?

Video: Schwanger? - Mutterschutz, Elterngeld, Teilzeitarbeit, uvm.