Mutterschaft bestritten: Freiwilliges Syndrom nach Abtreibung


Abtreibung ist nie eine einfache Wahl. Was kann nach der Operation in den K├Âpfen der Patienten passieren?

In Diesem Artikel:

Die Wahl der Abtreibung ist nie einfach, vor allem weil die Frau die erste Person ist. Sie, nicht die Eltern, der Ehemann oder die Freunde, die ein Kind tragen, erkennt, dass sich ihr K├Ârper schneller an die Bed├╝rfnisse eines Embryos anpasst. Die Ursachen, die eine Frau dazu bringen k├Ânnen, ihr Kind aufzugeben, kann viele sein: das junge Alter, fehlende Mittel oder ein fester Partner, oder, und dies sind die heikelsten F├Ąlle, das Bewusstsein, dass das Kind im Mutterleib getragen wird ist von einer Pathologie betroffen, die oft mit dem Leben selbst nicht vereinbar ist.
In Italien wird in dem Gesetz 194, das IVG (freiwillige Schwangerschaftsunterbrechung) regelt, klar zum Ausdruck gebracht, dass die Wahl der Abtreibung die letzte sein muss, die zu ber├╝cksichtigen ist. Die Aufgabe der ├ärzte und des gesamten Gesundheitspersonals ist die Unterst├╝tzung die Frau, Alternativen vorschlagenAbtreibung Wie kann man es annehmen oder in Kontakt mit Sozialarbeitern, Lebenserhaltungszentren oder verschiedenen ONLUS-Vereinigungen treten, die in der Region t├Ątig sind und auf konkrete Weise helfen (Geld, Arbeit, Kleidung, Windeln usw.), die M├╝tter, die nicht wissen, wen sie fragen sollen? unterst├╝tzen, aber ihr Kind nicht aufgeben wollen.

verschiedene arten

Schwangerschaftstest (20 Bilder) Der Schwangerschaftstest: Wie wird er durchgef├╝hrt und wie reagiert er?

Wenn die Wahl der Mutter unver├Ąndert bleibt, fahren wir mit der IVG fort, die bekanntlich innerhalb der ersten 90 Tage der Schwangerschaft, von diesem Zeitraum an, bis zum Schlaganfall von 20 bis 22 Wochen, praktiziert werden muss Dies sind die F├Ąlle, in denen eine reale Gefahr f├╝r das Leben der Mutter oder f├╝r das des F├Âtus, des ber├╝hmten, besteht therapeutische Abtreibung genau. Alle Frauen k├Ânnen sich f├╝r Ivg bewerben, auch Minderj├Ąhrige, die jedoch die Genehmigung derjenigen ben├Âtigen, die die elterliche Sorge oder den Schutz aus├╝ben. Wenn Abtreibung in der Praxis dasselbe Ergebnis erzielt, sind die Motivationen, die eine Frau oder ein Paar dazu zwingen, auf ihr Kind zu verzichten, sehr unterschiedlich.
Wenn sich die Medien normalerweise konzentrieren Gesetz 194und fragt sich, ob es richtig ist oder nicht, dass die Frau in v├Âlliger Autonomie zum IVG gehen kann. Wenige halten an, um zu analysieren, was in der menschlichen Psyche passiert, nachdem die Abtreibung tats├Ąchlich durchgef├╝hrt wurde.
Obwohl Abtreibung eine freie Wahl ist, ist sie f├╝r Frauen auch eine Art Trauer, denn es ist unbestreitbar, dass der Eingriff zur Ausschaltung des kleinen Embryos f├╝hrt. Bei manchen Frauen ist es daher m├Âglich, eine echte zu finden postabortives Trauer-SyndromDies ist in den Tagen nach der Intervention der Fall, vor allem in den F├Ąllen, in denen die Entscheidung, IVG einzugehen, das Ergebnis der Konditionierung war oder durch die Angst, es nicht zu machen, die wirtschaftlichen Zw├Ąnge, das junge Alter, ausgel├Âst wurde, die vorher als legitime Argumente erschienen von der Intervention werden sie dann aber vor dem Schmerz, den die Frau versucht, gemildert. Oder Sie k├Ânnen mit einem einfachen Stress nach einer Abtreibung von 3 oder 6 Monaten diagnostiziert werden, in dem sich die Frau ├╝ber die Wahl wundert, die sie getroffen hat, sich empfindlicher oder verletzlicher anf├╝hlt. Das SPA ist das post Abtreibungssyndromstellt jedoch das schwerwiegendste Stadium dar, es kann zwischen 6 Monaten und 2 Jahren danach auftreten IVG, als konsequente Verschlechterung des Post-Abtreibungs-Syndroms oder als Folge eines bestimmten Ereignisses: eine neue Mutterschaft, eine sekund├Ąre Unfruchtbarkeit, eine spontane Abtreibung und so weiter.

das ist fertig

Schwangerschaftstest (20 Bilder) Der Schwangerschaftstest: Wie wird er durchgef├╝hrt und wie reagiert er?

die Symptome Sie k├Ânnen jahrelang latent bleiben und dann zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben an die ├ľffentlichkeit treten. Es gibt Alarmglocken, die die Frau unter Kontrolle halten kann: Schlafst├Ârungen, sexuelle Probleme und unmotivierte Angstzust├Ąnde, die laut Elliot-Institut f├╝r Sozialwissenschaftliche Forschung etwa 60% der Frauen betreffen, die sich einer IVG unterzogen haben oder mangelndes Selbstwertgef├╝hl, posttraumatische Belastungssymptome, Depression. Alle diese Symptome k├Ânnen nicht ├╝berschattet werden, und eine Frau hat das Recht, unterst├╝tzt zu werden und bei St├Ârungen geholfen zu werden, auf die sie nach einer Abtreibung sto├čen kann.
Das SPA ist eins Krankheit und als solche sollte angesprochen werden, die Frau, die eine IVG durchgef├╝hrt hat, muss sich erholen und ├╝ber das sprechen, worauf sie gesto├čen ist, auf die Motivationen, die sie getrieben haben, und vor allem den Zorn oder die Frustration, die sich als Beweis erweisen k├Ânnten. In den schwerwiegendsten F├Ąllen kann es hilfreich sein, eine zu beginnen psychologische Therapie Auf diese Weise kann der Patient seine Entscheidungen erneut nachvollziehen und ├╝berpr├╝fen, indem er sie auf rationaler Ebene meldet und versucht, die Schuldgef├╝hle zu bek├Ąmpfen, die entweder f├╝r die erhaltene Ausbildung oder f├╝r die ├Ąu├čere Konditionierung aufgetreten sind.

Chiara Zambelli

Video: