Die milchige Montierung


Etwa zwei oder vier Tage nach der Entnahme verwandelt sich das Kolostrum allm├Ąhlich in reife Milch mit weniger Proteinen und Mineralsalzen, jedoch fetter. Dies ist die sogenannte Phase der "milchigen Peitsche": Die Br├╝ste werden straff, verstopft, warm und oft schmerzhaft

In Diesem Artikel:

Milchig geschlagen

Was ist die "Schlagsahne"? Wir sprechen ├╝ber diese Phase, wenn die Kolostrum ├Ąndert allm├Ąhlich seine Zusammensetzung, bis sie die der reifen Milch erreicht, und zwar durch ein besagtes Stadium "├ťbergangsmilch". Der Protein- und Mineralsalzanteil nimmt ab, w├Ąhrend der Fettanteil steigt.

W├Ąhrend der "Milchstra├če" Die Br├╝ste werden straff, verstopft, warm und oft schmerzhaft. Dieses Ph├Ąnomen tritt normalerweise zwei bis f├╝nf Tage nach der Lieferung auf, kann jedoch auch mit einer kurzen Verz├Âgerung auftreten. Die Milch wird abgesondert reichlich und oft sogar in h├Âheren Dosen Was braucht das Kind? Die Grundlage des biologischen Mechanismus, der das Ph├Ąnomen "aufgeschlagener" Milch und die Aufrechterhaltung seiner Produktion bestimmt, ist, wie wir bereits gesehen haben, die Senkung des postpartalen Spiegels einiger Hormone, die in der Schwangerschaft vorhanden sind und die Funktion der Stimulierung der Produktion hemmen Milch aus einem speziellen Hypophysenhormon (Prolaktin).

Stillen Die Anleitung bis zu zwei Jahren des Kindes

Beim Saugen verursacht das Neugeborene einen Nervenreflex, der eine kontinuierliche und reichhaltige Produktion dieses Hormons und auch anderer gew├Ąhrleistet, die den Durchtritt von Milch aus dem Dr├╝sengewebe in die Galaktophoreng├Ąnge beg├╝nstigen, aus denen das Kind es leicht entnehmen kann. Sp├Ąter wird auch die "Frage" des Kindes selbst sein, um die Bildung und den Zufluss von Milch zu regulieren. Die t├Ąglich produzierte Milchmenge steigt im ersten Stillmonat progressiv an und liegt dann zwischen dem ersten und sechsten Monat zwischen 600 und 900 Gramm in den 24 Stunden (doppelt so viel wie in den Zwillingen).

Dieses Ph├Ąnomen der Einleitung des Sekretes tritt nicht immer in einer f├╝r die Frau ├╝berschw├Ąnglichen und klar wahrnehmbaren Form auf; Dieses Gef├╝hl von "zusammengebaut" kann tats├Ąchlich fehlen, und die Zunahme der Milchmengen wird allm├Ąhlich und progressiv erfolgen. Die Gr├Â├če der Brust hat keinen Einfluss auf das Auftreten oder die angemessene Produktion: Selbst eine kleine Brust kann reichlich Dosen produzieren, die f├╝r das Kind ausreichend sind.

Wenn die Milchstra├če ankommt

Die Milchstra├če ist ein physiologisches Ph├Ąnomen, das nur in sehr seltenen F├Ąllen vorkommt.
die Fr├╝hreife Ihre Manifestation h├Ąngt davon ab, wie viel das Kind an der Brust befestigt hat und stimuliert es mit der Brust Saugenab den ersten Stunden nach der Geburt. In diesen Stunden produziert die Brust kleine Mengen Milch, manchmal nur wenige Tropfen, gelblich gef├Ąrbt, eher cremige Konsistenz, sehr wichtig f├╝r das Kind. Diese erste Milch, genannt Kolostrum, enth├Ąlt Antik├Ârper, Immunzellen und N├Ąhrstoffe von gro├čem Wert und stellt die erste F├╝tterung des Neugeborenen nach der Geburt dar. Das Saugen ist der st├Ąrkste Anreiz f├╝r die Milchproduktion.

Erste Tage des Stillens

Stillen: ein F├╝hrer von der Geburt bis zu 2 Jahren (9 Bilder) Ein n├╝tzlicher Leitfaden zum Stillen von der Geburt bis zum Alter von 2 Jahren

Sie m├╝ssen sich keine Sorgen machen, wenn das Baby in den ersten 1 bis 2 Tagen des Lebens offensichtlich hungrig und sehr an den Br├╝sten interessiert ist, wenn es schl├Ąft und einschlafen kann, oder einfach die Brustwarze lecken, anstatt zu saugen. In diesen ersten Tagen muss das Kind keine echten Mahlzeiten zubereiten, es braucht nur das kleine Colostrum, das in den ersten Tagen nach der Geburt aus der Brust kommt. Sein ist definitiv mehr N├Ąhe brauchenk├Ârperliche Verbundenheit mit der Mutter, zum Trost sowie zur Befriedigung des Saugtriebes. Die hohe H├Ąufigkeit der F├╝tterungen wird, obwohl sie scheinbar unwirksam ist, sein verantwortlich f├╝r die Ankunft einer g├╝ltigen Milchpeitsche.

Wie sich die Milch schl├Ągt, manifestiert sich

Die pl├Âtzliche Ankunft gro├čer Mengen Milch in der Brustdr├╝se verursacht die Zunahme des Brustvolumens auch in verschiedenen Gr├Â├čen Hitze verursacht, oft begleitet von einem fast unangenehmen Gef├╝hl. Auf der Brusthaut ist ein bl├Ąuliches ven├Âses Netz sichtbar. erscheinen Sch├╝ttelfrost und seltener an Temperatur.

Das h├Ąufige Absaugen des Babys direkt beim Eintreffen der Milchzufuhr tr├Ągt dazu bei, die Br├╝ste zu entleeren, die oben beschriebenen Ph├Ąnomene verschwimmen zu lassen, den Beginn des Stillens weniger zu st├Âren und das Kind zufriedenstellender und leichter zu ern├Ąhren.
Die Stillzeit wird dann sowohl zur Stimulierung der Brustwarze durch das Kind als auch zur Entleerung der Dr├╝senacini mit nachfolgender Produktion anderer Milch aufrechterhalten.

Die 10 wichtigsten Dinge f├╝r eine gute Schlagsahne:

  • beginnen Sie so schnell wie m├Âglich mit dem Stillen
  • Folgen Sie einer ausgewogenen und reichhaltigen Ern├Ąhrung
  • viel trinken
  • greift das Baby oft an der Brust an
  • die Br├╝ste vollst├Ąndig leeren, besonders in den ersten Tagen
  • ruhen Sie so viel wie m├Âglich zwischen einer F├╝tterung und der anderen
  • ├ängste und Sorgen vermeiden (zB Doppelw├Ągung)
  • behandeln Sie die Hygiene der Brust nach jedem Absaugen
  • f├╝hle mich nicht unter Kontrolle
  • Mach dir keine Sorgen, wenn keine Milch da ist

Video: Sp├╝lmaschine Spr├╝harme reinigen: Anleitung und Tipps von Bosch