Die wichtigsten Sorgen der Eltern, wenn ihre Kinder in die Schule gehen


Was ist das Hauptanliegen der Eltern, wenn die Schule beginnt? Alles hat sich ver├Ąndert und die heutigen ├ängste sind komplexer als die ├ängste unserer M├╝tter

In Diesem Artikel:

Sorgen der Eltern zu Schulbeginn

Eine k├╝rzlich durchgef├╝hrte Umfrage hat gezeigt, wie vielf├Ąltig die heutigen sind Anliegen eines Elternteils wenn Ihr Kind in die Schule muss. Wenn unsere Eltern Angst vor Problemen mit dem Studium, mit dem Lehrer, den Kameraden und dergleichen hatten, hat sich heute alles ge├Ąndert und unsere ├ängste sind komplexer geworden.

Die Umfrage ergab, dass viele Eltern zum Beispiel Mobbing und Cybermobbing bef├╝rchten, und dies aus gutem Grund angesichts der j├╝ngsten Trag├Âdien, die auch in unserem Land stattgefunden haben. Wer fremd ist oder dunkle Haut hat, f├╝rchtet Rassismus von Kameraden, Eltern und Lehrern. Dar├╝ber hinaus werden Verkehrsunf├Ąlle, Gewalt, falsche Ern├Ąhrung, Kontakt mit Drogen und deren Missbrauch sowie ganz allgemein Stress und Depressionen bef├╝rchtet. Obwohl die Umfrage in den Vereinigten Staaten durchgef├╝hrt wurde, ist es nicht schwierig, sich zumindest mit einigen dieser Bedenken zu identifizieren, denen manchmal sehr h├Ąufige andere hinzugef├╝gt werden. Mal sehen, was sie sind und wie man mit ihnen umgeht.

Wann beginnt die Schule?
  • Aktivit├Ąten au├čerhalb der Schule

Die au├čerschulischen Aktivit├Ąten kosten Geld und Energie: nicht nur als Taxifahrer, sondern vor allem bei Kindern. Seit Jahren k├Ąmpfen Kinder├Ąrzte und Psychologen gegen die Tendenz, die Kinder mit Verpflichtungen zu f├╝llen, was f├╝r ihr Alter zu hektische Lebensrhythmen hervorruft. Zu diesem Thema wurde sogar ein Buch mit dem beredten Titel "Zentrifugalkinder" ver├Âffentlicht. "Von Gaia Sacchi. Neben den gesundheitlichen Folgen (z. B. Stress und M├╝digkeit) sollte auch ein weiterer Faktor ber├╝cksichtigt werden. Kinder m├╝ssen sich "langweilen". Es ist die leere Zeit, die es ihnen erm├Âglicht zu denken, unglaubliche Spiele aus dem Nichts zu erfinden, die Welt zu beobachten. Und die tausend Aktivit├Ąten am Ende genie├čen nicht mehr, sie werden nicht mehr als Geschenk empfunden, eine Gelegenheit, die ihnen geboten wird. F├╝hlen Sie sich nicht schuldig, wenn Sie arbeiten oder aus anderen Gr├╝nden Ihre Kinder nicht f├╝r viele Aktivit├Ąten anmelden k├Ânnen! Sie tun das Beste f├╝r sie.

  • Mobbing oder Cybermobbing

Wenn die Gefahr von Cybermobbing abgewendet wird, bis die Kinder noch zu jung sind, um ein Mobiltelefon oder einen PC zu verwenden, kann dies nicht von Mobbing gesprochen werden. Ein Ph├Ąnomen, ├╝ber das wir immer noch zu wenig reden, da es weitgehend verborgen bleibt: Die Opfer sch├Ąmen sich oft, dar├╝ber zu sprechen oder Vergeltungsangst zu f├╝rchten. Aber es ist sinnlos, sich im Voraus ├Ąngstlich zu machen und riskieren, heimt├╝ckische Unsicherheiten auf unser Kind zu ├╝bertragen. Besser, ihm weiterhin Selbstachtung beizubringen, auch am Beispiel, um ihn zu ermutigen, seine F├Ąhigkeiten zu entwickeln und an sich selbst zu glauben. Und vor allem bauen wir eine Beziehung auf, die sich auf Aufrichtigkeit und Kommunikation sowie Zuneigung konzentriert. Wenn es Probleme gibt, werden wir feststellen: Es ist wahrscheinlich, dass das Kind uns nichts sagt, aber es gibt klare Anzeichen daf├╝r, dass wir als aufmerksame M├╝tter begreifen k├Ânnen (ein klassisches Beispiel ist die Weigerung, zur Schule zu gehen). Im Voraus ist es immer besser mit ihm klar zu sein und ihm zu erkl├Ąren, wer die Mobber sind und was zu tun ist, falls sie ihn ├Ąrgern: Verlassen, den Lehrern sagen, andere Kinder zum Spielen ausw├Ąhlen. Zu wissen, was bei Bedarf zu tun ist, wird eine gro├če Hilfe sein!

  • Wirst du mit deinen Gef├Ąhrten befreundet sein?

Vor allem, wenn unser Kind sch├╝chtern und introvertiert ist, ist eine unserer ├ängste eine, die niemals Freunde hat und die, auch ohne wirklichen Mobbing, von den Kameraden ausgeschlossen und an den Rand gedr├Ąngt wird. Vielleicht ist es uns passiert: Das Ding verbrennt uns immer noch und wir haben den Schrecken, der auch unseren Kindern passiert. Und objektiv gibt es Kinder, die keinen extrovertierten Charakter haben und etwas Hilfe brauchen. Wenn wir denken, dass dies der Fall ist, z├Âgern wir nicht, die Situation in die Hand zu nehmen: Ab den ersten Schulwochen k├Ânnen wir Snacks und Spieltermine mit neuen Klassenkameraden organisieren. Oder greifen Sie den Knopf vielleicht mit einer Mutter an, die in der N├Ąhe wohnt, und vereinbaren Sie, die Kinder der Reihe nach zu bringen: Auf diese Weise werden sie sich leicht anfreunden. Ermutigen Sie sie dann immer, eine positive Einstellung gegen├╝ber anderen zu haben, und verpflichten Sie sich, sie mit Gleichaltrigen treffen zu lassen.

  • Wird er es lernen?

Jedes Kind hat unterschiedliche Lernrhythmen, und die Lehrer wissen dies gut. Um sich entspannter zu f├╝hlen, k├Ânnen Sie ihm in den Ferien etwas beibringen (z. B. Briefe schreiben oder zu z├Ąhlen beginnen), ohne jedoch zu ├╝bertreiben. Bleiben Sie in Kontakt mit den Lehrern und bauen Sie eine Beziehung des Dialogs und der Zusammenarbeit mit ihnen auf.

  • Kann ich alles miteinander in Einklang bringen?

Eine weitere verbreitete Angst betrifft nicht unsere Kinder, sondern uns, wenn wir M├╝tter arbeiten. Es ist nicht immer m├Âglich, die Flexibilit├Ąt zu genie├čen, die erforderlich ist, um die Arbeit mit Schulpl├Ąnen, Nachmittagsverpflichtungen, unvorhergesehenen Ereignissen und h├Ąuslicher Routine in Einklang zu bringen. Vor allem, wenn wir keine Gro├čeltern haben. Kurz gesagt, schon w├Ąhrend der Sommerferien f├╝hlt es sich ├Ąngstlich; Die einzige Sache ist, sich hinzusetzen und zu versuchen, uns besser zu organisieren. Wir identifizieren die Probleme, suchen nach L├Âsungen, die den besten Kompromiss zwischen den Bed├╝rfnissen aller darstellen, und bitten um die Zusammenarbeit von Familie und Freunden, vor allem aber des Partners. Nat├╝rlich kann der Tag nicht immer passieren, aber wenn eine solide Planung dahinter steht, werden wir uns viel ruhiger f├╝hlen!

  • Was ist, wenn der Lehrer mich nicht mag?

Die Lehrer sind grundlegende Bezugszahlen f├╝r Kinder. Nichts Besonderes, wenn wir diesbez├╝glich Bedenken haben. Wenn der Lehrer nicht wusste, wie er unser Baby nehmen soll? Wenn er sein Potenzial neben Fehlern nicht verstanden hat? Normalerweise sind es ├ängste, die nach Schulbeginn verschwinden, aber um sie in Schach zu halten, ist es das Beste, zu versuchen, die Menschen kennenzulernen, bevor sie Lehrer sind. Wir suchen nach einer Gelegenheit, mit ihnen zu sprechen, geben uns die Post und wenn wir Zeit haben, nehmen wir an au├čerschulischen Aktivit├Ąten teil.

  • Die goldene Regel: Positiv denken

Um unsere Bedenken in Schach zu halten, m├╝ssen wir jedoch eines immer bedenken: Eine ├Ąngstliche Haltung wird die Dinge nur verschlimmern. Laufen Sie nicht weg: Auch wenn es sich nicht um Neugeborene handelt, sind unsere Kinder nach wie vor ├Ąu├čerst empfindlich f├╝r unseren Geisteszustand. Und wenn sie uns so besorgt sehen, dass sie in die Schule gehen, werden sie ernsthaft denken, dass ihnen etwas Schlimmes passieren k├Ânnte. Stattdessen m├╝ssen wir uns so verhalten, als ob sie ein fantastisches Abenteuer beginnen w├╝rden, denn am Ende ist es so. Wir planen die Woche sorgf├Ąltig, um sie mit m├Âglichst geringem Stress zu erleben, begr├╝├čen sie jeden Morgen mit einem L├Ącheln und h├Âren nicht auf, f├╝r einen Moment ihre Nummer-1-Fans zu sein!

Video: Eltern drehen durch weil ihr Sohn nur 1 und 2 er Noten schreibt!