Ich lebe zusammen, ich habe Kinder, aber ich werde nicht verheiratet: Was sagt das Gesetz?


Wie macht das gesetzliche System des Zusammenlebens mehr uxorio oder zwei, die unter einem Dach leben, aber ohne Ehe

In Diesem Artikel:

geschieden

Bis vor wenigen Jahren wurde die Wahl eines Paares, eine Familie zu werden, in fast allen FĂ€llen durch die Ehe besiegelt. In den letzten zehn Jahren waren Gesellschaft und Zoll zunehmend interessiert
und am PhÀnomen von beteiligt Zusammenwohnen. Die Wahl, als Paar zu leben, ohne zu heiraten, wÀchst. Heute stellt es die Alternative zur klassischen Ehe dar; und tatsÀchlich kommt es nicht selten vor, dass der Schicksal erst nach einem oder mehreren erreicht wird
weniger lange zusammenleben.
Wer in der praktischen RealitĂ€t lebt, macht aus eine effektive Familieneinheit. Dies gilt auch fĂŒr den Gesetzgeber. In der Tat, Das Gesetz erkennt die Familie de facto an in der Gemeinschaft eines Mannes und einer Frau, die beschließen, dauerhaft zusammenzuleben, möglicherweise sogar zusammen mit ihrem Nachwuchs.
Obwohl die italienische Verfassung in der auf der Ehe gegrĂŒndeten Familie die Elementarzelle unserer Gesellschaft anerkennt, musste sich das Gesetz - im weitesten Sinne verstanden - mit der de-facto-Familie befassen.
Zumal die De-facto-Familie als soziales PhÀnomen verschiedene rechtliche Konsequenzen hat. Es ist zum Beispiel wahrscheinlich, dass Mitbewohner zusammen eine Wohnung kaufen oder eine Hypothek zusammenlegen, indem sie sie zusammenlegen.
Dennoch Es ist zu hoffen, dass ihre Kinder aus ihrer Vereinigung geboren werden. Das Gesetz kann seiner natĂŒrlichen Garantieleistung nicht entkommen, daher muss es einen geeigneten und wirksamen Schutz fĂŒr diese und andere mögliche Folgen des Zusammenlebens finden. In juristischer Sprache nimmt das Zusammenleben "den spezifischen Namen" an: Zusammenleben mehr uxorio. Mit ihrem eigenen Namen haben Doktrin und Rechtsprechung den Wert des PhĂ€nomens erkannt und die Notwendigkeit betont, die Charaktere, die es aus der Ehe nehmen, zu rahmen.
Die Ehe ist ein Rechtsakt, der als solcher eine Reihe von Rechten und Pflichten erzeugt. Zusammenleben mehr uxorio bewirkt keine Rechtswirkung, weil es ist eine freie union. Im Gegensatz zur Ehe, kann jederzeit eingestellt werden, auch durch den Willen einer der Parteien, und ohne ein gesetzliches Verfahren einzuhalten - zumindest fĂŒr die an der Trennung beteiligten Erwachsenen.
Im Vergleich zur De-facto-Familie muss sofort geklĂ€rt werden Es wurde noch keine spezifische Gesetzgebung formuliert. Aufgrund der Art der freien Beziehung ist ein Eingriff in das Gesetz sehr schwierig. Andernfalls umreißt das Gesetz, wenn es in ein soziales PhĂ€nomen eingreift, um es zu regulieren, EinschrĂ€nkungen und legt Rechte und Pflichten fest.
Wenn sich fĂ€hige und zustimmende Erwachsene entscheiden, sich fĂŒr eine freie Gewerkschaft zu entscheiden, frei von EhevorschlĂ€gen, da der Gesetzgeber dieselbe Gewerkschaft vorlegt - was dann der Spiegel einer ist
Ehe - Regeln?
Wenn Sie keine spezifischen Gesetze zum Schutz des Zusammenlebens haben, wie regulieren Sie die rechtlichen Auswirkungen, die durch dasselbe entstehen? Die Operation, die stattfindet, ist wie folgt: Die rechtlichen Situationen, die durch das Zusammenleben mehr uxorio hervorgerufen werden, werden angeglichen und an Ă€hnliche rechtliche Zahlen gemeldet. Daher sind sie durch die Verwendung dieser Figuren geschĂŒtzt. Um ehrlich zu sein, muss gesagt werden, dass dieser Assimilationsprozess sehr heikel und komplex ist. Es hĂ€ngt hauptsĂ€chlich von der Rechtsprechung ab - oder kurz gesagt: von den Entscheidungen, die die Richter treffen. NatĂŒrlich entscheiden die Richter nur ĂŒber die Probleme, die in den verschiedenen Prozessen von Zeit zu Zeit auftreten. Das bedeutet, dass eine solche Assimilation auch extrem langsam ist.
Die Rechtsprechung ist jedoch dahingehend ausgerichtet, zuzugeben, dass aus ethischer und moralischer Sicht mehr uxorio zusammengehalten wird sich gegenseitig zu unterstĂŒtzen und muss entsprechend ihren Möglichkeiten zur FamilienfĂŒhrung beitragen.
Mit anderen Worten, in bestĂ€ndiger Gemeinschaft wird das Zusammenleben unter Mitbewohnern als ErfĂŒllung natĂŒrlicher Verpflichtungen anerkannt.
Was ist eine natĂŒrliche Verpflichtung?
Eine Anleihe, die so genannte perfekte Anleihe, entsteht aus einem verbindlichen Vertrag fĂŒr die Parteien, deren NichterfĂŒllung strafrechtlich verfolgt werden kann. Eine natĂŒrliche Verpflichtung ergibt sich dagegen aus einer ethischen oder moralischen Bindung
auf die Sie spontan reagieren und nicht zwingend sind. In diesem Sinne kann niemand gezwungen werden, eine moralische Verpflichtung zu erfĂŒllen oder die ErfĂŒllung fortzusetzen, wenn die Verpflichtung aus mehreren Vorteilen besteht.
Die Leistungen, die aufgrund einer natĂŒrlichen Verpflichtung bereits erbracht werden, sind zwar nicht wiederholbar.
In Anbetracht dessen, wo eine Familie tatsĂ€chlich den Mann auflöst, der spontan fĂŒr den Verlauf des Zusammenlebens die Unterhaltung der gesamten Familieneinheit ĂŒbernommen hatte, er hat kein anspruch auf die
RĂŒckgabe einer beliebigen Geldsumme

Dr. Federica Federico

Video: Will ich Kinder und Heiraten?