Lancôme zusammen mit AID, um das Bewusstsein für Legasthenie zu verbessern


Lancôme und AID vereinten sich für Menschen, die mit Legasthenie leben: Im Oktober ist es der Monat des Glücks. So machen Sie mit!

In Diesem Artikel:

Lancôme und AID kombiniert für Personen mit Legasthenie

L 'Italienische Legasthenie-Vereinigung (AID) setzt sich seit 20 Jahren dafür ein, das Bewusstsein und die Sensibilität für Spezifische Lernstörungen (DSA) zur Förderung von Forschung, Ausbildung und Information sowie zur täglichen Unterstützung von Familien von Kindern und Jugendlichen mit DSA. dieses Jahr Lancôme hat beschlossen, den italienischen Verband zu unterstützen Dyslexie Förderung des Glücksmonats und der Initiative im gesamten Oktober WRITEHERFUTURE.

Wie mache ich mit?

Für den ganzen Monat OktoberÜber die Lancôme-Facebook-Seite kann jeder Verbraucher wählen, für seine Parfümerie zu stimmen, die einen eindeutigen Code und einen Hashtag hat #WRITEHERFUTURE. 10 Verbraucher, die an dieser Abstimmung teilgenommen haben, erhalten ein LVEB-Angebot: EDP, Eclat und Intense.

die 20 Parfümerien Die am meisten stimmberechtigten werden in der Lage sein, der örtlichen Schule den Schulungskurs für Lehrer und Eltern zu spenden, um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen und die Anerkennung von Legasthenie zu erleichtern. Trainingsmomente, die alle Schüler unterstützen, bei denen DSA diagnostiziert wurde, wodurch ihre Bildungsleistung verbessert und das Selbstvertrauen erhöht wird. Die am meisten gewählten Parfümerien erhalten dann eine Plakette von AID und Lancôme "Förderer des Glücks".

Legasthenie bei Kindern, was tun? Reime und Refrains können helfen

Der Monat des Glücks Lancôme

die Lancôme-Projekt Es ist Teil eines breiten Programms, das jedes Jahr seit über 80 Jahren das authentische Glück jeder Frau als attraktivste Form der Schönheit fördert und fördert. dieses Jahr Lancôme beabsichtigt, eine sofortige Botschaft zu fördern: Eine Frau kann Unabhängigkeit und Freiheit erlangen, Autorin ihrer eigenen Geschichte sein, nur wenn sie die richtigen Werkzeuge hat, um mit ihr als Kind aufzuwachsen.

Es wird geschätzt, dass in Italien im Durchschnitt 1 von 25 Kindern hat eine spezifische Lernstörung (DSA: Dyslexie, Dysgraphie, Dysorthographie, Dyskalkulie). Dann ungefähr ein Kind pro Klasse.

Die Partnerschaft zielt darauf ab, Kindern mit DSA zu helfen, ihre Schwierigkeiten zu überwinden, damit sie zu Erwachsenen werden können, die in der Lage sind, das Leben in der Zukunft mit Zuversicht und Positivität zu leben und glücklich zu sein.

Die italienische Legasthenie-Vereinigung

Die AID - Italian Dyslexia Association (Italienische Legasthenie-Vereinigung) - wurde mit dem Wunsch gegründet, das Bewusstsein und die Sensibilität für die Erkrankung des evolutionäre Legasthenie, von denen in Italien schätzungsweise 1.900.000 Menschen betroffen sind. Dank des Engagements von mehr als 18.000 Mitgliedern und 98 aktiven Abteilungen, die über das gesamte Staatsgebiet verteilt sind, arbeitet AID daran, das Wissen über die DSA zu vertiefen, die Forschung zu fördern, die Instrumente zu erweitern und die Methodik in der Schule zu verbessern, soziale Probleme anzugehen und zu lösen mit der DSA verbunden.

Die Nationale Woche der Legasthenie

die Lancôme-AID-Partnerschaft passt in die zweite ausgabe der Nationale Woche der Legasthenievom 2. bis 8. Oktober 2017 mit einem strukturierten Programm mit 400 Informations- und Sensibilisierungsinitiativen in 88 italienischen Provinzen.

Was sind DSAs?

die spezifische Lernstörungen (DSA) sind neurologische Entwicklungsstörungen, die die Fähigkeit zum korrekten und fließenden Lesen, Schreiben und Berechnen beeinflussen. Sie sind unterteilt in:

  • Dyslexie: spezifische Lesestörung, die sich bei der Dekodierung des Textes nur schwer äußert;
  • Rechtschreibschwäche: spezifische Schreibstörung, die sich nur schwer mit Rechtschreib- und Phonographiekompetenz manifestiert;
  • dysgraphia: spezifische Handschriftstörung, die sich schwer in den motorischen Fähigkeiten des Schreibens äußert;
  • Dyskalkulie: spezifische Störung der Anzahl und der Berechnungsfähigkeit, die sich nur schwer mit dem Verständnis und dem Umgang mit Zahlen äußert.

Diese Störungen werden nicht durch einen Mangel an Intelligenz, durch Umwelt- oder psychologische Probleme verursacht, sondern sie hängen von den verschiedenen Funktionsweisen der neuronalen Netzwerke ab, die an den Lese-, Schreib- und Berechnungsprozessen beteiligt sind.

Aus diesen Gründen wird i DSA Sie sind keine Krankheiten und sollten nicht als solche definiert werden
weil es sich nicht um organische oder funktionelle Veränderungen handelt, die die Gesundheit des Subjekts beeinträchtigen und nicht vorübergehend sind.

Video: