Laktische Fermente f√ľr die Gesundheit des unteren Genitaltrakts


Die Laktobazillenflora ist ein komplexes System von Mikroorganismen, die miteinander und mit der Frau interagieren, um sich vor dem Befall mit Bakterien zu sch√ľtzen

In Diesem Artikel:

"Das Gleichgewicht des vaginalen √Ėkosystems ist der Hauptverteidigungsfaktor gegen Infektionen der unteren Genitalien und der Harnwege". L 'vaginales √Ėkosystem es ist gegeben durch die Wechselwirkungen, die zwischen dem vaginalen Fl√ľssigkeitsfilm, der Bakterienflora, den Zellen des zervikalen und des vaginalen Epithels und dem zervikalen Schleim erzeugt werden. Alle diese Elemente sch√ľtzen die Vagina vor Infektionen und Entz√ľndungen, solange alle Elemente in einem ausgewogenen Verh√§ltnis zueinander stehen.
die Laktobazillenflora Es ist ein komplexes System von Mikroorganismen, die miteinander und mit der Frau interagieren, um eine Umgebung aufrechtzuerhalten, die f√ľr das Wachstum und die Verbreitung pathogener Mikroorganismen oder f√ľr Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen k√∂nnen, ung√ľnstig ist. Die Hauptbewohner der Mikroflora sind i Laktobazillenwird die laktobazill√§re Flora "Flora von Doderle√Įn" genannt.
Diese Bakterien sch√ľtzen die Vagina an mehreren Fronten:
- Hemmung des Wachstums von KrankheitserregernDa sie Milchsäure produzieren, die den pH-Wert der Vagina bei 3,5-4 hält, produzieren sie Wasserstoffperoxid und andere Substanzen, die bei einigen pathogenen Bakterien bakterizid wirken. In einer größeren Zahl enden sie als erste mit den Nährstoffen und die Erreger haben nicht viele Quellen, um sich selbst zu ernähren.
- Inhibierung der PathogenadhäsionLaktobazillen haften an den Superfizien der Zellen der Vaginalschleimhaut und verhindern das Anhaften von Erregern
- Hemmung der Vermehrung von Krankheitserregern weil sie eine spezielle Substanz produzieren, die ihre Vermehrung verringert.
Klinische Studien haben gezeigt, dass die Behandlung von bakterieller Vaginose oder Candidiasis mit Laktatfermenten allein (Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus rhamnosus und Lactobacillus fermentum) sowohl oral als auch vaginal die richtige Vaginalkolonisation fördert und Infektionen vorbeugt Candida Albicans oder sogar bakterielle Vaginose reduzieren.



Im Fall von Infektionen wiederkehrend oder das Vorhandensein von externen Mitteln, die die Immunabwehr verringern k√∂nnen, als Annahme AntibiotikaBei chirurgischen Eingriffen mit An√§sthesie und starkem Stress ist es sehr wichtig, die laktobazill√§re Flora aktiv zu halten, die allein die Vagina vor der Besiedlung pathogener Mikroorganismen sch√ľtzen kann. Sie k√∂nnen Ihren Arzt fragen, wie und wann Sie die Milchenzyme zur Vorbeugung oder f√ľr eine pharmakologische Heilung von Infektionen einnehmen, den Verbrauch von unges√ľ√ütem Volljoghurt in der Nahrung und die Menge an Pflanzenfasern erh√∂hen.
Nicht mit dem st√∂ren Vaginaler PH Sie sollten auch auf Intimseifen achten, geeignete haben einen sauren pH-Wert, normale Intimseifen sind gut. Es ist wichtig, sich tags√ľber oft, aber nur einmal t√§glich mit Seife zu waschen, um die Bakterienflora nicht zu beeintr√§chtigen.
Das Niveau von √Ėstrogen Es beeinflusst auch die Zusammensetzung der Vaginalflora, da es die Glykogenspiegel reguliert, einen Zucker, der im Blut vorkommt, dem Hauptnahrungsmittel von Bakterien. Die Verf√ľgbarkeit der Nahrung bestimmt daher die Menge der Laktobazillenflora. Die laktobazill√§re Flora bestimmt wiederum den pH-Wert der Vagina, da sie Substanzen produziert, die den pH-Wert der Vagina konstant halten und den richtigen S√§uregehalt aufweisen. W√§hrend derJugendalterW√§hrend der Schwangerschaft und w√§hrend der Lutealphase des Menstruationszyklus, dh der zweiten H√§lfte des Zyklus, nehmen √Ėstrogene und Progesteron zu und dies f√ľhrt zu einem Anstieg des Glykogens, der das Wachstum pathogener Mikroorganismen, insbesondere Candida, beg√ľnstigen kann. Diejenigen, die w√§hrend dieser Zeitr√§ume anf√§llig f√ľr Infektionen sind, sollten den Ern√§hrungs- und Hygienegewohnheiten mehr Aufmerksamkeit widmen.
Violeta Benini

Video: