Junk Food mit Kindern zu vermeiden


Was sind die Lebensmittel, die in der ErnĂ€hrung des Kindes zu vermeiden sind? Der Kinderarzt listet Junk Foods auf, die fĂŒr die Gesundheit der Kleinen schĂ€dlich sind

In Diesem Artikel:

Lebensmittel dĂŒrfen nicht an Kinder abgegeben werden

die Junk Food, besser bekannt als Junk Food, weist auf eine Art ungesundes Essen hin, da es sehr wenig NĂ€hrstoffe enthĂ€lt und reich an Fetten oder Zuckern ist, beispielsweise Pommes Frites, Hamburger, ErfrischungsgetrĂ€nke, Hot Dogs, die leicht zu Fettleibigkeit, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einigen Krebsarten fĂŒhren. Depressionen usw.

Das Wort wurde 1972 zum ersten Mal von Michael F. Jacobson geprĂ€gt. Wenn das British Journal of Nutrition im Jahr 2007 eine Studie veröffentlichte, wonach MĂŒtter, die essen Junk Food die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung bei Kindern steigt wĂ€hrend der Schwangerschaft, 2008 schlĂ€gt ein Ă€hnlicher Artikel vor, dass MĂŒtter, die Junk-Food wĂ€hrend der Schwangerschaft oder des Stillens essen, dies haben Kinder, die anfĂ€lliger fĂŒr Fettleibigkeit, Diabetes, Cholesterin sind und Fragen im Zusammenhang mit der Zirkulation, wĂ€hrend das Scripps Research Institute im Jahr 2008 feststellt, dass Junk Food konsumiert wird kann die GehirnaktivitĂ€t verĂ€ndern Ă€hnlich wie Drogen, wie Kokain oder Heroin.

Essensregeln fĂŒr verschiedene Altersgruppen

Reduzierung von "Junk Food" und der Möglichkeit, dass unsere Kinder die Gesundheit beeintrĂ€chtigen Einige Staaten der EuropĂ€ischen Gemeinschaft haben Steuern erhoben: Dezember 2011 die DĂ€nemark EinfĂŒhrung der ersten Steuer fĂŒr diese Lebensmittel durch Besteuerung derjenigen mit mehr als 2,3% gesĂ€ttigten FettsĂ€uren; Ungarnbei ungesunden GetrĂ€nken mit mehr als 20 mg Koffein pro 100 ml; Im August 2012 schlug unser Gesundheitsminister Renato Balduzzi vor, die 33cl-Flaschen fĂŒr drei Jahre zu besteuern. orange, gasförmige oder andere kohlensĂ€urehaltige und gesĂŒĂŸte GetrĂ€nke. Großbritannien, Schweden, SĂŒdkorea haben Fernsehwerbung fĂŒr Junkernahrung verboten, die fĂŒr die Gesundheit von Kindern schĂ€dlich ist.

Wir wissen alle, wie das geht Junk Food ist schĂ€dlich fĂŒr Kinder mehr als Erwachsene. Die ErklĂ€rung ist, dass Kinder mehr gute NĂ€hrstoffe benötigen weniger Kalorien DarĂŒber hinaus können sie, wie Christine Gerbstadt von der American Dietetic Association feststellt, mit Junk Food leicht schlechte Kalorien tanken und keinen Raum fĂŒr gesunde, nĂ€hrstoffreiche Lebensmittel lassen, wodurch ein NĂ€hrstoffdefizit entsteht, das auch die physiologische Entwicklung behindern kann wachsendes Baby.

Die Nahrungsmittel, die beim FĂŒttern des Kindes zu vermeiden sind

  1. Laut einer Umfrage der American Dietetic Association (ADA) aus dem Jahr 2009 wurde die Soda In einigen GetrĂ€nken vorhanden, die von den sieben Monaten zusĂ€tzlich dazu angeboten werden die ZĂ€hne des Babys beschĂ€digen fĂŒhrt zu einer Verringerung der Aufnahme von guten Lebensmitteln, da sie reich an Zucker ist;
  2. Fruchtsaft Es ist nicht gleichbedeutend mit gesund. TatsĂ€chlich geht die Faser frischer FrĂŒchte beim Quetschen weitgehend verloren, und es bleibt nur Zucker in großen Mengen. Die Verwendung einiger SĂ€fte wie Apfel und Birne zum SĂŒĂŸen der Nahrung des Babys ist keine gute Idee, da der Zucker in diesen SĂ€ften den Durchgang von Nahrung durch den Verdauungstrakt beschleunigt und wenn die Nahrung zu schnell den Körper durchlĂ€uft es hat keine Zeit, alle NĂ€hrstoffe aufzunehmen, und manchmal kann man sich auch manifestieren DurchfallDer Mythos, dass Fruchtsaft Vit. C. liefert, sollte ebenfalls beseitigt werden.
  3. Es ist Junk Food Cracker dass MĂŒtter dazu neigen, Babys wie Snacks zu naschen, aber salzig oder ungesalzen, dass sie im pĂ€diatrischen Alter nicht gut sind, werden sie als Kalorienverschwendung fĂŒr einen Snack bezeichnet, wĂ€hrend zuckerarme FrĂŒchte oder Getreide einen Wert haben nahrhafter als Cracker.
  4. Junk Food sind auch ich verarbeitete Mahlzeiten, oder die manipulierten Lebensmittel, die bei der Verarbeitung und Zugabe von Zusatzstoffen einen betrĂ€chtlichen NĂ€hrwert verlieren und gleichzeitig Zucker, Salz und Fett erhöhen; die Gelee verwendet, um SĂŒĂŸigkeiten zuzubereiten, obwohl leicht verdaulich, weil es keine Proteine ​​enthĂ€lt, wie wir vielleicht denken, wenn es aus verarbeiteten tierischen Knochen und Knorpel stammt, sondern Zucker, kĂŒnstliche Farbe und Aroma und nur eine sehr geringe Menge an Gelee. Viel besser als ein Apfel-Mousse mit einer Prise Zimt, das neben seiner natĂŒrlichen SĂŒĂŸe auch eine gute Menge an Ballaststoffen, Vitaminen und eine köstliche, weiche Konsistenz aufweist, die den Geschmack schmecken lĂ€sst.
  5. Und dann vergessen wir sie nicht gefrorene Pizzen, Samosa, Burger, Frankies, Pommes, Sandwiches, leckere Sandwiches die uns durch Geruch und Farbe usw. anziehen, was eine Ursache sein kann und Folgendes erzeugen kann:

FĂŒtterung des Babys im Alter von 11 Monaten

Monat fĂŒr Monat das Kind fĂŒttern (9 Bilder) Monat fĂŒr Monat das Kind fĂŒttern. Was fĂŒr ein Baby isst 4 bis 12 Monate

  • Typ-2-Diabetes. Bei einer gesunden ErnĂ€hrung wird der Körper stĂ€ndig mit Glukose aufgefĂŒllt, wodurch die InsulinsensitivitĂ€t erhalten bleibt. Wenn Sie nur Junk-Food essen, beeinflusst der ĂŒbermĂ€ĂŸige Stress, der auf den Stoffwechsel ausgeĂŒbt wird, die FĂ€higkeit des Körpers, Insulin richtig zu verwenden. Junk Food hat keinen optimalen Ballaststoffgehalt, sein Verbrauch fĂŒhrt direkt zu einem Höchstwert im Zuckerspiegel. DarĂŒber hinaus fĂŒhrt der Konsum von Junk Food zu Fettleibigkeit, einem der HauptgrĂŒnde fĂŒr Insulinresistenz und Diabetesentwicklung.
  • Auslöser Verdauungsprobleme. Wer sĂŒchtig nach fettem und frittiertem Junk-Food ist, leidet an Verdauungsproblemen wie die Krankheit Gastroösophagealen Reflux und Reizdarmsyndrom. In der Tat ist das Junk-Food in Öl getrĂ€nkt, das sich an den WĂ€nden der Magenschleimhaut festsetzt und die SĂ€uresekretion erhöht. Gewöhnlich schmecken die GewĂŒrze, um das Essen schmackhafter zu machen, die Magenschleimhaut, reizen die Verdauung und den RĂŒckfluss, deren Fasermangel Es behindert die Verdauung und erhöht die Verstopfung und HĂ€morrhoiden.
  • Nierenkrankheit verursachen. Der Grund, warum Sie niemals Nein zu Chips und Chips sagen können, liegt darin, dass sie hohe Salzmengen enthalten, die den Speichelfluss und die Sekretion von Enzymen erhöhen, die das Verlangen nach diesen Lebensmitteln erhöhen. Der hohe Anteil an schlechten Fetten und Salz bricht das Natrium-Kalium-Gleichgewicht im Körper und fĂŒhrt dazu Hypertonie. Da die Niere alle Giftstoffe aus dem Blut herausfiltern muss, hat der Verzehr von Junk Food einen direkten Einfluss auf die Funktion der Nieren.
  • Provozieren wichtig Blutzucker-Variationen. Ein Junk Food ist reich an raffiniertem Zucker, der den Stoffwechsel belastet. Raffinierter Zucker bewirkt, dass die BauchspeicheldrĂŒse mehr Insulin absondert, um einen drastischen Anstieg des Blutzuckerspiegels zu vermeiden. Bei Junk Food fehlt es an ausreichenden Mengen an guten Kohlenhydraten und Proteinen, und der Blutzucker fĂ€llt plötzlich nach den Mahlzeiten ab. Das macht uns gereizt und neugierig auf Junk Food.
  • MĂŒdigkeit und SchwĂ€che verursachen. Diesem Nahrungsmittel fehlen die meisten essentiellen NĂ€hrstoffe wie Proteine ​​und Vitamine, die fĂŒr die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit und das reibungslose Funktionieren aller Systeme im Körper erforderlich sind. Selbst wenn sie SĂ€ttigung und Befriedigung schenken, liefern sie keine unmittelbare Energie, fĂŒhlen sich mĂŒde und schwach und wenn ihr Konsum ĂŒber einen bestimmten Zeitraum tĂ€glich erfolgt, kann man unter chronischer Erschöpfung leiden.
Der Tag des Kindes Essen
  • Depression verursachen vor allem bei Jugendlichen. Jugendliche unterliegen hormonellen, humoralen und verhaltensbedingten VerĂ€nderungen. Eine gesunde ErnĂ€hrung spielt eine wichtige Rolle fĂŒr das Gleichgewicht des Einzelnen.
  • Erhöhen Sie das Risiko einer Herzerkrankung. Junk Foods sind mit gesĂ€ttigten Fetten und Transfetten beladen, die die Triglyceride und das schlechte Cholesterin (LDL) im Blut erhöhen und zur Bildung von Atherom-Plaque und Herzerkrankungen beitragen.
  • SchĂ€den an der Leber. Wiederholter Konsum von Junk Food kann sich nachteilig auf die Leber auswirken, als ob Sie Alkohol konsumieren wĂŒrden. Eine Studie hat gezeigt, wie man Junk-Food isst, und der Mangel an körperlicher AktivitĂ€t fĂŒhrt zu einer VerĂ€nderung der Leberenzyme innerhalb von vier Wochen, genau wie es fĂŒr diejenigen der Fall ist, die reichlich alkoholische GetrĂ€nke konsumieren und folglich Fett in der Leber speichern.
  • Ändern Sie die Funktion des Gehirns. Eine in der Fachzeitschrift Brain, Behavior and Immunity veröffentlichte Studie zeigt, dass eine Woche Junk Food ausreicht, um GedĂ€chtnisstörungen bei Ratten zu verursachen. Neuere Forschungen legen nahe, dass schlechte Fette aus Junk-Food gesunde Fette im Gehirn ersetzen und den normalen Signalmechanismus stören. DarĂŒber hinaus verlangsamen die Fette von Junk Food die FĂ€higkeit, neue FĂ€higkeiten zu erlernen.
  • Erhöhen Sie das Krebsrisiko. Der Mangel an Ballaststoffen ist der Hauptgrund, warum der Konsum von Junk Food mit einem erhöhten Risiko fĂŒr Tumore des Verdauungssystems verbunden ist. Eine im Journal of Cancer Prevention veröffentlichte Studie ergab, dass der Konsum von zu vielen Fast-Food-Nahrungsmitteln, die reich an Zucker und Fett sind, die Chancen auf Darmkrebs und das Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle erhöhen kann. hat hervorgehoben, dass MĂ€nner, die mehr als zweimal im Monat gebratene Speisen zu sich nehmen, ihr Risiko erhöhen, an Prostatakrebs zu erkranken.

Video: (Doku in HD) Du bist, was Du isst - Zwischen Junkfood und Hausmannskost